Weißer Schaum an Tapete? Schimmel? Farbe?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine dumme Situation... Der Vermieter hat euch praktisch darauf hin gewiesen, dass die Hütte feucht ist. Woher die Feuchtigkeit kommt kann ich von hier aus nicht sagen, Lüftungsproblem oder Baumangel? Arglistiges Verschweigen könnt ihr dem vermieter somit nicht vorwerfen um aus dem Vertrag zu kommen. Ob 12 Monate Kündigungsfrist anfechtbar sind vor diesem Hintergrund, weiß ich nicht. Üblich sond jedenfalls nur 3 Monate. Die Ursachen des Schimmels können vielfältig sein, möglicherweise auch eine Kombination aus Lüftungsproblem UND Baumängeln. Da hilft nur, entweder wieder umziehen, bei kalkulierbaren Kosten oder drin wohnen bleiben bei unvorhersehbaren Kosten und bei unvorhersehbarem Erfolg... Ich würde ersteres wählen - wenn du` s auch nicht hören willst.

Hi und danke für die Antwort.

Der Vermieter hat uns nicht darauf hingewiesen - wir haben erst nach Unterzeichnung des Mietvertrages festgestellt, dass die Wohnung feucht ist.

Falls ich mich irre, freue ich mich über eine kurze Erklärung, wie Du dazu kommst :-)

Vielen Dank!

@SPQRINC

OK, dann habe ich es falsch verstanden. Wenn erst nach Einzug das Schimmelproblem bekannt wurde, dann würde ich den Vermieter mit Fristsetzung zur Mängelbeseitigung auffordern. Kommt er der Sache nicht ordnungsgemäß nach, dann würde ich fristlos kündigen (Gesundheitsgefährdung) und selbst die Umzugskosten diesem in Rechnung stellen.

Hallo und vielen Dank für die schnellen Antworten,

der Schimmelbefall wurde erst entdeckt, als das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist - also nach Unterzeichnung des Mietvertrages. Die Wohnung wurde besichtigt, als noch Möbel vorhanden waren - erst nachdem der Vormieter seine Möbel entfernte, konnten wir die Mängel feststellen.

Da wir ein gutes Verhältnis zum Vormieter hatten, beschlossen wir, ihn zu fragen, ob er ähnliches schon einmal bemerkt hat. Er sagte dann, dass ab und zu Stellen in den Ecken und an den Fenstern, gerade im Badezimmer, dunkel werden.

Er sagte aber auch, dass er generell wenig heize.

Wir heizen "gut". Fast schon zu gut, denn eigentlich schlafe ich lieber in kühlen Räumen.

Der Vermieter sagte, dass gerade durch das Renovieren, d.h. das Streichen der Wände, viel Feuchtigkeit in der Wohnung sei. Unnatürliche Feuchte könne nur durch einen Wasserrohrbruch entstehen.

Wir haben einen Mietvertrag, welcher eine Kündigung frühestens nach 12 Monaten vorsieht - zudem haben wir einen kostspieligen Umzug hinter uns. Eigentlich wollen wir hier nicht raus - Schimmel wollen wir aber noch viel weniger.

Der Vermieter, welchen ich telefonisch kontaktierte, sprach von Silikaten, die aus der Wand kämen. Das sei nicht schlimm und passiere wohl nicht noch mal.

Kenne ich. Es sieht aus, als würde die Wand irgendwie schwitzen. Vermutlich ist hier eine größere Sanierung/Renovierung nötig, das ist es hier bei mir leider auch.

Hast du im näheren Umfeld keinen Maler/Spezialisten, der es sich mal anschauen kann?

Direkt beim Vermieter melden... da muss man was dagegen machen... vorallem Professionell.

Weshalb sind denn in eine Schimmelwohnung eingezogen - so eine Art von Selbstzerstörungswut in gesundheitlicher Hinsicht? Sie haben den Schimmel nicht nur beim Einzug gesehen, sondern selbst der Vormieter berichtete Ihnen von seinen vergeblichen Beseitigungsversuchen!?!

Soll man lieber auf die Straße ziehen, wenn man es erst beim Einzug sieht, wenn die alte Wohnung schon weg ist? Ist ja auch so einfach, einen Umzug abzubrechen und innerhalb von wenigen Minuten eine andere Unterkunft zu finden.

@Silli0815

Auf keine Fall sollte man seine Gesundheit auf´s Spiel setzen!

Was möchtest Du wissen?