Was tun bei Reizdarm

5 Antworten

Auch bei CU kann Mesalazin/ Salofalk vorbeugend helfen. Ansonsten muß man ganz allein herausbekommen, was man verträgt und was nicht. Da kann niemand in Dich reinschauen oder Deinen Kühlschrank inspizieren...

Welcher Arzt praktiziert solche Allergietests? Das wäre sehr interessant da ich auch sehr darunter zu leiden habe, trotz "gesunder Ernährung".

Hallo,

mein Arzt sagte mir gestern Abend das.Man soll Erbsen und Bohnen scharfe Gewürze und Milch,frische Hefe,Kaffee und cappochino,und Alkohol weg lassen. Man sollte ein Tagebuch führen und alles auf schreiben für jeden Tag. Und man soll schaun bei welchem Essen die Beschwerden auftretten und die Sachen dann nicht mehr essen.

Tja, die Schulmedizin hat hier oft das Ende der Fahnenstange erreicht. Ich kenne einen ähnlichen Fall, laut schulmed. Befunden war alles prima, doch ein Heilpraktiker fand dann die Ursache: Parasiten.

Hier gibt es pflanzliche Wege. (Literaturtipp: Heilung ist möglich - http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3426870185/wellnessagent-21).

Weiterhin hat sich die TCM (Chin. Medizin) hier sehr bewährt. Die Ernährung wird im Zusammenhang mit Meridianstörungen umgestellt. Sehr effektiv!

Ich will wahrhaftig nicht altklug klingen. Aber wie würden Sie die Frage beantworten, worauf ihr Vegetativum so deutlich reagiert? Ich habe von mütterlicherseite diese "Schwachstelle" geerbt, aber ich sehe inzwischen die Gründe, warum es auftaucht. Kennen Sie das Buch: Heile deinen Körper von Luise l. Hay? Verlag Alf Lützow Was vielleicht auch abzuklären wäre, sind eventuelle Lebensmittelallergien. Luvos Heilerde ultra, Melissen-, Anis- und Fencheltee werden Sie sicher selbst kennen

Von Verdauung/Stuhldrang Panikattacken, bzw. Nervosität

Hallo liebe Community,

Mein Problem steht fast schon komplett im Titel.

Beim Googeln habe ich leider nur die umgekehrte Variante gefunden: Durchfall durch Panikattacken. Bei mir ist es aber so, dass ich Panikattacken bekomme wenn mein Magen oder mein Darm aktuell "beschäftigt" sind. Es sind noch nicht mal immer Panikattacken, sondern fängt mit starker Nervosität an. Ich werde extrem unruhig, kann kaum still sitzen - Rumlaufen ist wiederum auch nicht drin, weil ich in diesem "Zustand" in hohem Maße auf meinen Körper konzentriert bin und insgesamt einfach unsicher auf den Beinen bin..... Ist dann der Stuhldrang stark (funktioniert bei mir prima, ich neige eher zu Durchfall, Verstopfung habe ich selten), wird mir irgendwie "komisch", ich werde hypernervös wenn ich auf der Toilette sitze und "mache", bekomme so eine Art "Panikwellen". Es ist nicht immer so, aber sehr oft, zu 95% Morgens. Denn im Grunde habe ich eine recht gute und normale Verdauung, so dass ich meist Morgens muß. Nach dem Gehen wird es so nach 10 Minuten langsam wieder besser...

Wie oben schon geschrieben finde ich im Netz/beim Googeln ausschließlich die Fällen, in denen erst die Panik/Nervosität da ist und dann die Verdauungsprobleme kommen......ich kenne es soherum zwar auch, ist aber seltener.

Ich wollte deswegen mal nachfragen, ob es noch andere Menschen gibt denen es so geht wie mir? Kann das eine Magen/Darmstörung sein? Reizdarm? Ich habe auch hier gesucht und genau mein körperliches Verhalten nicht gefunden.

Zur Info noch: Ich litt jahrelang unter einer Agoraphobie, die aber gar nicht wirklich da ist. Lediglich dieses Nervositätsgefühl und das stresst furchtbar.....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?