Was passiert wenn ein gesunder Mensch, Medikamente für Durchblutungsstörungen einnimmt?

5 Antworten

Es wird wohl auf die Dosis des eingenommenen Medikaments ankommen, welche unerwünschten Wirkungen wie stark auftreten. Leichtfertig und aus Jux soll man Medikamente jedenfalls nie nehmen. Einen Selbsmordversuch willst Du doch wohl nicht unternehmen - Oder? Dann solltest Du Dich nämlich lieber an die Krisenintervention wenden.

Da der Gesunde die eigentliche Wirkung nicht braucht, wird er nur die Nebenwirkungen zu spüren bekommen. Die häufigste Nebenwirkung sind Kopfschmerzen (der sogenannte Nitratkopfschmerz). Außerdem kann es sein, dass der Blutdruck abfällt, was zu Herzklopfen, Schwindel und Schwächegefühl führen kann.

Die Gefäße werden geweitet (was ja bei den Herzkranzgefäßen Ziel der Therapie ist), Nebenwirkungen sind deshalb ein s.g. Flush (vermehrte Durchblutung der Haut -> Rötung, Überwärmung), Kopfschmerzen und Verringerung des Blutdrucks. Der Blutdruckabfall kann, gerade bei Menschen mit niedrigem Blutdruck und hoher ISDN- Dosis, lebensgefährlich sein.

Der Wirkstoff gehört zu den Nitraten. Die Gefäße erweitern sich, der Blutdruck sinkt. Das war es. Einem gesundem Menschen macht das in einer normalen Dosierung nichts aus.

Gruß Chillersun

Dann werden sich die Gefäße weiten und das Blut zirkuliert noch schneller. Ob das aber der Sinn von Medikamenten ist. Denke NEIN.

Was möchtest Du wissen?