Was passiert bei einer "EEG-Untersuchung"?

5 Antworten

Hallo Es gibt verschieden Ursachen von Kopfschmerzen. Der Arzt wird fragen wo die Kopfschmerzen sind, mit Übelkeit, Sehstörungen, eventuelle Auslöser wie Stress, aber auch Nahrungsmittel u.s.w. Man kann auch ein EEG anfertigen, vollkommen ungefährlich. Man kann anhand der Kurve des EEG`s erkennen, ob die Kopfschmerzen von einem Tumor, Durchblutungsstörungen u.s.w. kommen. Wie äußern sich die Kopfschmerzen oder die vermutliche Migräne. Nach eingehender neurologischer Untersuchung gibt es verschiedene Methoden. Medikamente, die eigens für Migräne entwicklet wurden, Entspannungstherapie. Ein guter Neurologe hat schnell raus ob es sich um Migräne handelt oder nicht. Kann man sehr gut behandeln,

Nichts schlimmes, du kriegst einen "Helm" auf und dort werden dann die Kabel angebracht, tut garnicht weh.. Als kleines Mädchen musste ich 2x die Woche zum EEG und mich hats überhaupt nicht gestört.. Was die Ärzte allerdings tun wenn sie nichts feststellen kann ich dir nicht beantworten da musst du schon deinen Arzt fragen.

Bildgebende Verfahren: Elektro-Enzephalografie (EEG):

Bei der Elektro-Enzephalografie messen kleine Metallplättchen, die am Kopf des Patienten angebracht werden, Gehirnströme. Die Untersuchung ist für den Patienten kaum zu spüren. Nebenwirkungen gibt es keine.

Die Elektro-Enzephalografie (EEG) ist eine Methode zur Messung der Gehirnströme. Schon im letzten Jahrhundert entdeckten Wissenschaftler, dass das Gehirn elektrische Aktivität zeigt und dass man diese messen kann.

Um die Gehirnströme aufzuzeichnen, werden 20 Metallplättchen (Elektroden) gleichmäßig mit einem leitfähigen Gel am Kopf des Patienten angebracht. Gemessen wird der Spannungsunterschied zwischen jeweils zwei Plättchen. Das gemessene Signal wird mit einem entsprechenden Gerät verstärkt und aufgezeichnet.

Normalerweise dauert die eigentliche EEG-Untersuchung bis zu 30 Minuten. Mit An- und Ablegen der Elektroden kann auch schon mal eine Stunde vergehen.

(http://www.lifeline.de/kopfschmerz/migraene/diagnose/content-125753.html).

Sollte nichts festgestellt werden, wird der Arzt weiter nach den Ursachen Deiner Krankheit suchen.

Nur zur allgemeinen Information. EEG ist kein bildgebendes Verfahren. Dabei erhält man eine Kurve. Man mißt halt die Ströme - die bei Gehirnaktivität entstehen. Bildgebende Verfahren sind z.B. Röntgen oder Sonogrpahie weil dabei Bilder entstehen.

@Goopher

Sehr gutes Kommentar!

Link ist schon mal gut. Wenn er nichts findet,musst du weiter nach der Ursache forschen.Auch mit der Diagnose Migräne mußt du nach Behandlungsmöglichkeiten suchen.die für dich gut sind.Schau dich mal im bereich Alternativmedizin um.Akkupuntur z.B. ist recht erfolgreich.

Da schaut man, wie Dein Hirn funkt, sieht´n bischen blöd aus, wie Rick Morralis im kleinen Horrorladen, aber tut nix weh. Wenn er nichts findet? Kann er nur feststellen, dass er nichts findet, um Deine Migräne verursachst. ;-)

Was möchtest Du wissen?