Was nutzen Klingelhosen bei Bettnässen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist durchaus richtig, dass Klingelhosen erst ab einem gewissen Alter angewendet werden sollen. Ab einem Alter von 5 Jahren ist das Gehirn soweit ausgereift, dass es eine synaptische Verknüpfung zwischen Gehirn und Blase gibt. Alles vor diesem Alter ist normal, also don't panic!!! Ganz so verteufeln, wie einige in diesem Form es tun,sollte man die Klingelhosen aber doch nicht. Eine Frage an alle Gegner: Was ist besser: Über einige Wochen eine Klingelhosen tragen oder für Jahre darunter leiden, nicht an Klassenfahrten, Geburtstagsfeiern mit Übernachten und Co. teilnhemen zu können. Es ist anzunehmen, dass die zweite Variante doch die Schlimmere ist. Die Klingelhöschen geben bei den ersten Tropfen Urin Alarm. Es ist richtig, dass es sich um einen schrillen und sicherlich auch unangenehmen Laut handelt. Doch was anfangs als so erschreckend empfunden wird, schächt nach einer Zeit auch ab. Dieser Laut ist ganz bewusst so unangenehm. Es handelt sich nämlich um KLlassisches Konditionieren. Ein unangenehmer Reit führt dazu, dass das unangemessene Verhalten vermieden wird. Sofern keine Erkrankung vorliegt, was eh vom Arzt gechekckt wird (Klingelhose = verschreibungsplichtig!!) wird sich das Einnässen reduzieren. Die Klingelhose hat sich als sehr effektive Methode bewährt. Im übrigen kann sie nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen angewendet werden. Diese angebliche Qual dauert nur einige Wochen, selten auch Monate. Doch danach kann der Patient ohne diese lästige Einschränkung leben. Mein Votum geht für die Klingelhose. Und um noch mit dem Gerücht aufzuräumen, alle Bettnässer seinen psychisch gestört oder noch schlimmer sexuell missbraucht worden: dem ist nicht so!!!! Selbst wenn ein Fall mir psychischer Störung vorliegt, reicht die Aufarbeitung der Störung nicht aus. Das Verhalten "einnässen" ist wesentlicher Bestandteil des Verhaltensrepertoires geworden und endet nicht, wenn die Störung abklingt. Selbstverständlich kann man zunächst andere Methoden probieren. Bevor das Kind aber wegen seines Problems zum Außenseiter wird, sind die Klingelhosen absolut vorzuziehen!

Für das Kind ist es sicher zu spät (ist ja schon 4 Jahre her), aber für diejenigen, die hier lesen, um sich schlau zu machen, der Hinweis: Klingelhose ist nicht Ersatz für Windeln, sondern mit der Klingelhose lernt das Kind, rechtzeitig aufzuwachen, um aufs Klo zu gehen und zwar dann, wenn es muss (nicht dann, wenn die Eltern es wecken). Am Anfang braucht es vielleicht noch eine Windel über der Klingelhose, aber nach kurzer Zeit wacht es auf, wenn die Hose nur ein bisschen nass ist. Wenn die Therapie normal verläuft (und keine anderen Ursachen vorliegen), ist das Kind innerhalb von 2 Monaten nachts trocken. Natürlich sollte ein Kind mindestens 5 sein. Und natürlich gibt es Kinder, für die das Klingelgeräusch schrecklich ist. In unserer weiteren Familie und bei Bekannten wurde die Klingelhose 6-mal angewendet. Ein Kind (5) nässte wieder ein, als das dritte Kind geboren wurde. Innerhalb von einer Woche war sie mit Klingelhose trocken, vorher hatte nichts geholfen. Ein Kind (6) mit einer autistischen Störung wurde durch die Klingelhose zwar nicht trocken, aber das Bettnässen wurde deutlich verringert. Ein geistig behindertes Mädchen (fast 8), ein gesunder Junge und ein Mädchen mit einer Blasenstörung (beide 5) waren mit der Klingelhose ebenfalls innerhalb von 2 Monaten trocken. KEINES der Kinder reagierte mit Schrecken auf die Klingelhose. Sie schafften es einfach nicht, nachts wach zu werden und durch die Klingelhose lernten sie es. Bei einem 6. Kind erzeugte der Klingelton Angst (es ist aber insgesamt ein eher ängstliches Kind) und die Klingelhose konnte nicht weiter verwendet werden. Er nimmt mit 10 noch Tabletten gegen Einnässen, kann nicht bei Freunden übernachten und hat Probleme bei Klassenfahrten.

Also ich bin der Meinung man muss immer das Alter des Kindes berücksichtigen. Wenn ein Mädchen 12 Jahre ist und jede Nacht ins Bett macht finde ich eine Klingelhose keine Quälerei. Quälerei ist der Scham der damit verbunden ist jede Nacht ins Bett zu machen. Dadurch ist man ständig Außenseiter und ich finde eine Klingelhose ist durchaus eine Möglichkeit damit fertig zu werden. Falls hilft. Habe gelesen dass manche Kinder seelenruhig weiter schlafen.

Hallo zusammen! Es ist nicht 'schlimm', dass es diese Hosen noch gibt! Das Bettnässen begründet sich nämlich nicht in psychischen Ursachen, wie man heute weiß, sondern in einer Fehlfunktion des Gehirns bzw., genauer gesagt, in der mangelnden Produktion von Vasopressin- einem Hormon, das die Konzentration des Urins reguliert. Bei Bettnässern ist die Produktion dieses Hormons gestört, so dass die Blase sich die Nacht über genauso füllt wie tagsüber. Das Einsetzen einer Klingelhose kann nun diesen Mechanismus unerbrechen- es gibt auch Medikamente, die das fehlende Vasopressin ersetzen-, womit man diese Methode ergänzen kann. Ziel ist, dass das Hirn umlernt. Da auch das Bettnässen eine nächtliche Ruhestörung des Kindes darstellt, ist die Anwendung einer Klingelhose keineswegs brutal- im Gegenteil, sie ist immerhin mit der Aussicht auf mittelfristiger Korrektur der Störung verbunden! Im Einzelfall natürlich Rücksprache mit dem Arzt halten!

Hallo Maveric, selbst wenn das Bettnässen keine psychischen Gründe hat, was ich mir nicht Vorstellen kann, setzt diese Hose das Kind doch massiv unterdruck. Dem Kind wird es ja schon unangenehm genug sein, das es ins Bett gemacht hat. Auch wenn es dies nicht verbal Äußern kann. Nun lernt das Kind Angst davor zu haben, das nachts diese Hose los geht. So lernt das Gehirn bestimmt am effektivsten, wie es eine Angststörung entwickelt und man hat sein Kind für den Rest seines Lebens geschädigt. Ich denke so wie sheela2011 es schon erklärt hat, ist das bettnässen in diesem Alter abhängig von der körperlichen Entwicklung.

Ganz wichtig ist erst einmal das Alter des Kindes! Klingelhosen werden von Kinderärzten manhcmal verschrieben. Hier ein paar Punkte die GEWGEN eine Klingelhose sprechen:

  1. Erst wenn das Kind eine gewisse Reife (Verbindung zwischen Körper und Gehirn) hat kann das Kind Nachts trocken werden. Kleine Kinder sind dazu nur selten in der Lage. Ab ca. 5 /6 sollte ein Kind langsam diese Reife erreicht haben.

  2. WENN das Kind bis dahin noch NICHT erlernt hat Nachts trocken zu bleiben spricht im der Fachsprache von primärer Ensuresis nocturna (Meist entwicklungsbedingt- WICHTIG IST ZU BEDENKEN DASS DAS KIND SCHON MINDESTENS 5 ODER 6 JAHRE ALT! VORHER SPRICHT MAN LEDIGLICH VON SAUBERKEITSERZIEHUNG!

  3. Wenn Kinder dagegen rückfällig werden so spricht man von sekundärer Enuresis nocturna (häufig psychische Ursachen)

  4. ICH BIN ABSOLUT GEGEN KLINGELHOSEN!

ABER würde mich wirklich mal interessieren wie alt das Kind Deiner Schwester ist?

Kind in KiTa? Einfach wieder rausnehmen? oder lassen...

Ich bin mir sicher, dass manche Muttis meinen Text lesen und sich fragen weshalb ich mir nicht einfach meine Informationen aus dem Netz suche.. Aber mir sind persönliche Erfahrungen in dem Punkt wertvoll.

Meine Tochter ist jetzt 2,5 Jahre alt geworden. Sie ist ein normal entwickeltes Kind. Plappert viel und macht oft rasante Sprünge mit der Entwicklung (kann selbstständig & "sauber" essen, kann alle Farben auswendig und Gesichter malen. Allerdings ist sie noch nicht ganz trocken! das nur als ein paar Infos...)

Mein Mann ist Vollzeit arbeiten und wir haben zum Glück genug Geld, dass ich mir erlauben kann noch ein Jahr mit dem Kind Zuhause zu bleiben. Ich schmeiße dann hier den Haushalt, koche immer frisch und erledige Termine. Dieses Leben gefällt mir sehr. ich bin gerne Mutter & "voll" für mein Kind da.

Ich bekomme nun aber leider Zweifel an der ganzen Sache da alle ältere Verwandtschaft von uns (50+) der Meinung sind, dass die Kleine in die KiTa sollte. Wenn man nach konkrete Gründe fragt kommt "weil man das so macht". Oder: "Kinder gehören eben zu Kindern". Ich lasse mir leider schnell Druck von aussen machen. Jedoch steht mein Mann zum Glück komplett hinter mir und fenießt die Situation von uns allen.

Meine Idee war nun (weil es meiner Kleinen ja gefallen könnte ): das ich sie Vormittags in die KiTa bringe. Und falls es dort Probleme (im weitesten Sinne gibt) ich sie halt dort "abmelde" und nicht mehr hinbringe. (oder wie läuft so was? geht man einen Vertrag o.ä ein? sry für die doofen Fragen)

Ich mache mir jetzt aber Gedanken, dass es ihr dort in der KiTa evtl nicht gefallen könnte. Oder das sie dort womöglich geärgert wird (weil sie eben noch nicht ganz trocken ist). Ich kann mich noch gut an meine Kindergartenzeit erinnern und weiß das es mir gar nicht gefiel. Meine Mutter konnte damals aber nicht anders, als mich dort hin zu geben.

Hab auch schon komische Geschichten gehört & gelesen von Kindern die in KiTas zu Tode gekommen sind (mit Kapuze am Zaun aufgehangen) oder die Betreuerinnen handgreiflich etc (ich weiß, bestimmt Aussnahmen). Aber mein Kind MUSS ja eigtl noch gar nicht dort hin.

Bin nun im Zwiespalt. Wäre über nettgemeinte Antworten und jede Form von Ratschlägen dankbar.

...zur Frage

Wer hat das auch durch?

Hallo ihr lieben, das ist mir nun heute auch passiert , ich komme nach 10 Stunden Arbeit nach Hause und dachte mich trifft der Schlag . Meine Nachbarin , ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu hier , ihre Tochter hatte besuch von 2 jungen leuten, die mein Sohn kennt und wusste das sie da sind. Soweit wie ich es mitbekommen habe ging es zum verticken von Gras .dann ist das hier vollkommen eskaliert. Beide Wohnung mit Reizgas gesprüht. Und mein Sohn hat die Tür von Nachbars eingetreten... komplett kaputt .. polizei kam dann auch . der Kumpel von meinen sohn flog sofort raus, und meinem Sohn sagte ich , geh sofort raus aus der Wohnung...hat gedauert , aber er merkte glaub das es von meiner Seite total ernst ist. Vor einem knappen Jahr flog er schon mal raus, habe ihn dann vor kurzem wieder aufgenommen mit regeln , das klappte gerade 2 Wochen lang. Habe ihm immer wieder rauswerfen wollen, aber soviel Aggressionen von ihm her ,das ich erstmal ruhig war.. er hat auch Sachen von mir verkauft , Geld gestohlen ,mit meinem Auto gefahren , er hat keinen Führerschein ! ich dachte irgendwann kommt die Lösung. Die kam heute .

meinen Vermieter angerufen, ihm alles erklärte, Mega peinlich für mich, aber wir haben ein sehr gutes Verhältnis . Er war cool drauf und soll ruhig bleiben, er kommt Morgen ins Haus . Mein Vermieter wird meinem Sohn Hausverbot erteilen. 

Meine nachbarin, die damit nix zu tun hatte , wurde von meinem Sohn mit Reizgas besprüht , ihre Tür eingetreten . Polizei fragte sie ob die Anzeige machen möchte , sie sagte nein, dann sagte ich ihr , oh doch das machst du .. morgen macht die Anzeige . 

dann habe ich vorhin im Zimmer vom Sohn kleines Tütchen gefunden , war koks drin.. und Papier im röllchen auf dem Bett. Das er gras raucht wusste ich . Aber das ist mir zu viel . Er hat sich total mit Drogen kaputt gemacht .. aber ich werde nicht weich , er bleibt draußen. Es tut zwar weh aber ich kann auch nicht mehr ..er sagte heute zu mir , ich hätte es mir vorher überlegen sollen ein Kind zu bekommen und es wäre meine Pflicht das er zu Hause bleibt. Geh einfach , habe ich ihm gesagt , dann war ich ja sowas von beleidigt worden, man man... 

mss ich das melden bei der Polizei wegen den Tütchen?

ich versuche jetzt erstmal runterzufahren .. und hoffe das er nicht herkommt , weil er hätte den Schlüssel angeblich in die Büsche geschmiessen , was ich nicht ganz glaube. 

Ich hoffe es für ihn er bleibt weg , wenn morgen mein Vermieter kommt und er ist da, wird es nicht lustig .

diese sch..... Drogen 😞

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?