Was haltet ihr von Windpockenpartys?

24 Antworten

Das ist absolut unverantwortlich. Mal ganz abgesehen davon, dass man mittlerweile auch gegen Windpocken impfen kann. Somit besteht für geimpfte Kinder nur die Gefahr von Scharlach. Und das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ich spreche aus eigener Erfahrung.

Jeder der unreflektiert "Gesundheitstips" wohlwollender Dummbeutel, die sich nebenberuflich auch Eltern schimpfen, aus dem Internet befolgt gehört in ein Schulungsseminar zum richtigen Umgang mit Informationen gesteckt. Ich habe zu diesem Thema schon so viele haarsträubende und natürlich nur gut gemeinte Tips gelesen. Deshalb hier mal ein paar Fakten.

1) Ja, WP sind RELATIV ungefährlich. Die Wahrscheinlichkeit von Spätfolgen wird mit 0,1 bis 1% angegeben (was absolut nicht wenig ist) Die Dunkelziffer dürfte höher liegen, da Spätfolgen oft nicht als solche erkannt werden. Die direkte Sterblichkeit liegt bei 1/100.000. Klar ein geringes Risiko, aber ein VERMEIDBARES.

2) Das Risiko einer Gürtelroseninfektion steigt durch die Windpocken auf 20%.

3) Auch eine WP-Infektion bietet keinen 100% Schutz vor erneuter Infektion.

3) Es gibt eine Impfung!

4) Eine absichtliche Infektion eines anderen Menschen erfüllt den Tatbestand der Körperverletzung.

5) Wer das Immunsystem seiner Kinder steigern will, sollte diese stattdessen gesund ernähren und mal ordentlich im Matsch spielen lassen.

Klar, die meisten Infektionen verlaufen harmlos, aber leider bestätigen Ausnahmen die Regel. Wer meint, dass eine kostenlose "Infektions-impfung" unter Mißachtung der Gesetze das Risiko eines gehirn- oder organgeschädigten Kindes wert ist, der soll sein Balg bitte auf die nächste Pockenparty schicken und seine Erziehungsberechtigung direkt beim Jugendamt abgeben. Das alles hat nichts mit Panikmache sondern mit gesundem Menschenverstand zu tun. Wem sein Kind am Herzen liegt, der wird wohl die Zeit erübrigen können sich über so ein Thema umfassend zu informieren, anstatt dem nächsten dahergelaufenden Waschweib mit seinen Haushaltsmittelchen zu trauen.

Hallo an alle hier ich habe hier bereits Haarsträubendes gelesen in den Kommentaren. Ich bin der Meinung, dass solche Partys (wenn man sie überhaupt so nennen kann) Ideotologisch sind. Einerseits werden die Kinder dann mit dem Erreger infiziert und sind dann ein Lebenlang dagegen Immun, ABER diese Erreger warten dann im Körper an abgelegenen Orten auf eine Blöße des Immunsystems und können dann Gürtelrose verursachen. Außerdem sind die Gefahren, dass das Kind Folgeschäden bekommt nicht zu unterschätzen.

Wenn ihr aber meint, eine Impfung wäre eine bessere Alternative, dann muss ich leider sagen nein. Denn in Impfstoffen sind oftmals nicht nur nützliche Stoffe, sondern auch alles andere als gesunde Inhaltsstoffe.

Ich würde sagen, lasst die Natur mal arbeiten das kann sie immer noch am besten und anstatt die Kinder hintern TV oder PC zu setzen mal rausschicken, und mal im Garten spielen lassen. Das stärkt das Immunsystem immer noch am besten und hilft nebenbei Autoimmunerkrankungen vorzubeugen.

Ich kann nur sagen, das ist gefährlicher, verantwortungsloser Elternschwachsinn. Auch wenn manche Leute Windpocken für eine harmlose, niedliche Krankheit halten(ist ja schließlich nur eine Kinderkrankheit), können sie zu sehr schweren Folgeschäden führen.

Hallo Ich finde es eine blödsinnige Sache,schliesslich weiss man nie wie es ausgeht.Ausserdem kommen sie bei manchen auch nicht richtig durch und sie bekommen sie dann trotzdem nocheinmal.Dann kann es sogar noch viel schlimmer sein ,als wenn man sie auf dem normalen Weg kommen lässt.Zudem sind die Nebenwirkungen teilweise auch nicht ohne.

Was möchtest Du wissen?