Warum Kinder anhänglich bei Mutter wenn krank?

5 Antworten

Ich war immer alleinerziehend, bei Krankheit hat das den Erzeuger nie interessiert bzw. er war nicht da. Von daher kann ich nur aus allgemeiner Sicht antworten.

Kinder sind meist bei der Mutter anhänglicher im Krankheitsfall, weil sie in vielen Familien immer vorhanden ist. Oft sind Väter auf Arbeit, auch die ganze Woche weg im Montagefall.

Trotzdem sollten Väter, die sich auch so benehmen und vor Ort sind, sich nicht ausgeschlossen fühlen. Auch sie können Tee kochen, im Bett kuscheln und vorlesen oder im leichten Krankheitsverlauf mit dem Wagen spazieren fahren.

Das ist ganz natürlich. Da wir Menschen von Natur aus eigentlich nicht für monogame Beziehungen konzipiert sind, ist der Instinkt des Kindes in diesen Jahren viel stärker auf die Mutter fokussiert, da der Vater ja "plötzlich weg sein kann".

Liebe Tobawobo, ein Kleinkind wendet sich in seiner größten Not immer an die Bezugsperson, zu der es die sicherste emotionale Bindung hat. Das kann auch der Vater sein. Bei sehr schlimmen häuslichen Zuständen sogar die Tagesmutter.

LG, deine Tagesmutter und Fachkraft für Frühpädagogik

Ja, das ist normal/natürlich. Ob das daran liegt, dass zur Mutter für ein kleineres Kind eben noch die größere/festere/sicherere Bindung besteht?

Ja,kann schon sein,nur nicht im Zeitraum der Zeugung und der Entwicklung im Körper der Mutter,denn die Mutter hat das Ungebohrene bis zur Entbindung in sich,das Tad für Tag,Nacht für Nacht,der Vater aber nicht

Was möchtest Du wissen?