warum habe ich immer so viel karies?

4 Antworten

Da sollte Dein Zahnarzt mal eine gründliche Untersuchung der Bakterien in Deinem Mund durchführen lassen. Es gibt durchaus Bakterien, die sind so resistent und hartnäckig, da nützt auch die beste Zahnpflege nichts.

Es gibt wohl einen genetischen Effekt bei Karies. Mache menschen sind einfach anfälliger. Die Gene sind aber noch nicht "dingfest" gemacht worden. Bis dahin - kann noch dauern - hilft nur verstärkte Zahnpflege. Das heißt Zahnarzt, putzen, Munddusche und so weiter - vor allem aber Zahnarzt!

Shag d'Albran

Woher die Kariesneigung kommt kann ich Dir leider nicht sagen, aber ich habe einen Tipp parat: Man kann die Zähne vom Zahnarzt versiegeln lassen, sie sind dann sehr viel mehr geschützt als normal. Grade bei der Anfälligkeitfür Karies ist das ratsam.

Mein Onkel war Zahnarzt, und als Kind habe ich mich oft bei ihm beklagt, daß ich "so gelbe" Zähne habe. Dann hat er mich immer getröstet, daß ich eine "viel bessere Zahnsubstanz" hätte als die Kinder mit den weißen Zähnen. Das konnte mich damals natürlich in keinster Weise trösten. Heute muß ich sehr oft daran denken, denn ich habe noch mehr als vierzig Jahre später - bei ganz normaler Pflege! - wenig bis keine Probleme mit meinen Zähnen. Karies hatte ich schon mehr als 30 Jahre nicht mehr... Das mit der guten Zahnsubstanz scheint also zu stimmen. Die Speichelzusammensetzung soll aber auch wichtig sein! Fazit: Wie es Menschen gibt, die essen können, was ihnen schmeckt, und trotzdem schlank bleiben, und andere, die vom "Fettgedruckten" in der Zeitung schon zunehmen, so gibt es auch Menschen, die "alles" für ihre Zähne tun und trotzdem immer wieder Probleme haben, und andere, die machen "gar nichts besonderes" und bleiben doch von Karies verschont. Es ist ungerecht, aber wenn man zu den Benachteiligten gehört, muß man doppelt so viel tun wie andere, um zum gleichen Ergebnis zu kommen!

Was möchtest Du wissen?