Wann wirken die Antibiotika gegen Blasenentzündung?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ab morgen solltest du eine deutliche Verbesserung spüren. Bis dahin ist es wichtig, viel zu trinken. Wirklich viel! Mindestens 2,5 Liter pro Tag. Das hilft auch gegen die Schmerzen, weil es die Blase durchspült und die Bakterien ausschwemmt. Alles Gute!

Eine merkbare Besserung sollte am 2. Tag auftreten. Aber immer viel Trinken (über 2 Liter Urin am Tag = 3 Liter trinken). Tritt auch nach dem 3. Tag keine Besserung ein, ist es das falsche Antibiotikum (Resistenz).

Hallo

Bitte entgegen der vielen Meinungen von Laiendiagnostikern, NICHT viel trinken. Dies steht aber auch in den unterschiedlichen Beipackzetteln der Präparate, die vers. Verfahren der Einnahme beinhalten.

Riskiert wird hier eine massive Resistenz der Erreger.

Eine Besserung stellt sicher Erfahrungsgemäß in den nächsten 2-4 Tagen ein.

Gute Besserung

Jay

"Laiendiagnostiker" sind das eine Problem - Laientherapeuten das andere. Aussage 1: In welchen Beipackzetteln steht bitte, dass man zur Antibiose NICHT viel trinken soll ? Aussage 2: Wie soll "hier" eine "massive Resistenz" der Erreger riskiert werden ? Aber jetzt bitte nicht das Argument "Verdünnung" ... Aussage 3: Besserung nach 2-4 Tagen ? Oje ! In der Regel ist nach Cipro (und um das müsste es hier gehen) eine Besserung nach spätestens 12 Stunden zu spüren. Aussage 4: "Gute Besserung". Wenigstens in dem Punkt sind wir uns einig.

@wallenstein

Guten Morgen

Als typisches Präparat für reduzierte Flüssigkeitsaufnahme wäre hier Monuril zu nennen. Mehr als 1,5 bis 2 Liter in 3 Tagen sollten dabei nicht getrunken werden. Grund ist hierbei das Blasenepithel in Verbindung mit den Erregern z.B. der Gruppe Staphylokokken / Escheria (coli viva). Das Präparat sollte ausreichend Zeit haben sich auf dem Urothel / Blasenepithel samt Deckzellen auszubreiten und zu wirken, um somit die Replikation neuer Generationen zu verhindern. Nähere Informationen siehe Lehrbücher der Pharmakologie/Biochemie/Innere Medizin.

(Zudem, habe ich nicht ohne Grund auf den Beipackzettel verwiesen)

Für weitere Erklärungen fehlt mir einfach die Zeit.

Es geht hierbei auch weniger um Einigkeit, vielmehr um qualifizierte Aussagen um nicht noch mehr Resistenzen zu provozieren. Wöchentlich stehe ich im Labor und schlage mich mit der Problematik herum. Ganz zu schweigen von den Menschen die mir schon in meinem Leben unter den Händen verstorben sind, weil Antibiotika 1. 2. und 3. Wahl keine Besserung zeigten.

In diesem Sinne.

Jay

@JayC85

Escherichia nicht Escheria!!!

Nimm einfach ein Schmerzmittel und trinke viel Wasser. Gute Besserung!

Na danke aber auch. Und die Keime wandern ein Stück weiter und bewirken was ? Antibiose muss IMMER sorgfältig abgewogen werden. Keine Frage. Aber eine Blasenentzündung mit Schmerzmittel aussitzen zu wollen, geht meistens in die Hose.

@wallenstein

Sag mal wie bist du denn drauf?!

Ich hab nicht gesagt sie soll das Schmerzmittel anstatt des Antibiotikums nehmen. Es ist durchaus üblich AB und ein Schmerzmittel zu nehmen. Immerhin hab ich das auf der Urologie so gelernt.

Erst mal denken dann erübrigt sich Kritik!

Die Antwort wird Dir nicht sehr weit helfen, aber sowie das Antibiotikum seine Arbeit getan hat, sollten die Schmerzen abklingen. Gute Besserung.

Was möchtest Du wissen?