Vegetarier mit 15 -> was beachten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lass dich nicht verrückt machen. Der Mensch ist sowieso kein Fleischfresser und das Gerede man braucht tierisches Eiweiss wird vom Wiederholen auch nicht besser. Achte darauf, viel frisches Obst und Gemüse zu essen, dann machst du schon mal vieles richtig. Das Hauptproblem ist nicht ein Eiweiss-Mangel sondern ein Vitalstoffmangel, den haben die Fleisch- und Allesfresser genauso. Interessanterweise haben mehr Fleischesser B12 Mangel als Vegetarier.

Ich würde dir empfehlen, statt Milchprodukte Sojaprodukte zu verwenden (gleich kommt der grosse Schrei das sei für Jugendliche unverantwortlich) Das ist Blödsinn! Milch ist Hauptverusacher von langwierigen Allergien und begünstigst extrem Diabetes und man höre und staune auch Knochenprobleme, denn Milch raubt dem Körper Kalzium da die Milch viel zu viel Eiweiss, Fett und Phospate und zuwenig Magnesium enthält.

Trainiere deinen Geschmacksinn indem du wenig Süßigkeiten isst. Um so besser wird dir Obst schmecken.

Viel Spaß und willkommen, denn der überwiegende Teil der Menschheit isst vegetarisch. Zum Glück ansonsten wäre unser Planet schon gar nicht mehr bewohnbar. Vegetarisch essen reduziert die CO2 Belastung und die Wasserverschmutzung und ist gesund.

Übrigens, ich lebe seit rund 30 Jahren vegetarisch, teilweise vegan und rohköstlich. Meine Kinder, zwischen 20 und 28 Jahre alt sind alle vegetarisch / vegan aufgewachsen und kerngesund. Je älter man wird um so mehr merkt man das vegetarische Ernährung gesund hält, Freunde im gleichen Alter sehen teilweise schon 10-15 Jahre älter aus und haben jede Menge Leiden... dank ihrer ausgewogenen Fleischnahrung. :)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Beschäftige mich seit 40 Jahren mit Ernährung

Da hat dir Manfred ganz viele kluge Dinge gesagt. Es hätte von mir stammen können. ( hihi ) Zum Thema Mangelerscheinungen die man eben erst später bemerkt. Stimmt. Schau dich mal um wie gesund die Leute um dich herum aussehen. Auch die zu dicken leiden an Mangelerscheinnungen. Oder sieht so jemand der sich ausgewogen ernärt hat?

Iss Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte (Eisen, Eiweiß), Getreideprodukte (Brot, Müsli usw.), Nüsse, Samen und Steinfrüchte (z.B. Mandeln, Walnüsse, Erdnüsse usw.), die sind gut für Calcium und Omega-3- und 6-Fettsäuren (pflanzliche Öle auch). Jod nimmt man entweder durch Jodsalz zu sich und/oder durch Gemüse, denn das enthält auch Jod. Am Besten schaust du hier nach: http://www.vebu.de/attachments/Vegane_Naehrwerttabelle.pdf

Willst Du weiterhin Eier und Milchprodukte essen? Linsen, Bohnen und viele Gemüse, Nüsse etc. können den Eiweißgehalt, Vitamine und Mineralstoffe des Fleisches ausgleichen.

Bitte werde kein ganz strenger Vegetarier, also Veganer, denn Du bist noch im Wachstum und einige tierische Produkte sind dafür nicht ganz so schlecht... Informiere Dich erst einmal genau, denn Ernährungsfehler können Dich später im Alter sehr krank machen - was natürlich auch durch übermässigen Fleischverzehr sein kann ! Entweder sprichst Du mit einem Arzt oder einem Ernährungsberater, wenn Dir auch Deine Gesundheit wichtig ist und wägst alle Punke genau ab...

Pille Maxim oder Evaluna20 ; Thromboserisiko?

Hallo :)

ich fang mal von ganz vorne an. Ich habe seit ca. 5 Jahren die Pille Maxim genommen. Habe nie wirklich irgendwelche Probleme gehabt. Vor 2 Monaten habe ich nach langem Überlegen mich dazu entschlossen auf eine „niedriger“ dosierte Pille zu wechseln. Da ich sehr viel über das Thromboserisiko der Pillen der 3. und 4. Generation gelesen habe, wo ja auch die Maxim dazu gehört. Empfohlen werden ja die der 2. Generation. Nun nehme ich seit fast 2 Monaten die Evaluna20. Ich habe seit paar Wochen einen sehr fettigen Haaransatz, auch direkt nach dem duschen. Und allgemein fühle ich mich nicht mehr wirklich „sauber“ in meiner Haut. Kann das von der Evaluna kommen? Oder ist das einfach grade die Umstellung von hoch auf niedriger?

Und eine weitere Frage quält mich , seit ich darüber nachgedacht habe, ich hoffe ich kann diese gut verständlich formulieren.

Ein Frauenarzt sagte mal, dass mit jede Jahr Einnahme der Pille das Risiko „sinken“ würde eine Thrombose zu bekommen, soweit man sie gut verträgt. Soll heißen, dass das Risiko in den ersten Monaten höher ist.

Ausserdem sollen Pillen der 3. und 4. Generation ein höheres Risiko haben als die der 2.ten.

Ich habe mir darüber ein paar Gedanken gemacht, da ich ja hauptsächlich deswegen die Pille gewechselt habe. Seit 5 Jahren also nahm ich die Maxim, eine der 4. Generation, habe nie Probleme gehabt.

Kann es jetzt sein, dass persönlich ich bei der Evaluna ein höheres Risiko hätte , wenn ich da irgendwas nicht vertragen sollte? Obwohl man sagt , dass die Risiken dort geringer sind?

hoffe ihr versteht die Frage :)

Und wenn ich wieder mit der Maxim anfangen sollte (falls das mit den Haaren nicht besser wird), fang ich da dann wieder von 0 an mit den Risiken? Mein Körper kennt die Wirkstoffe ja eigentlich schon!?

Ich hoffe dass mir jemand da ein kleines bisschen Verständnis in die Sache bringen kann. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?