Vegan: Kein Hungergefühl?

5 Antworten

Ich hatte nichts dergleichen, allerdings war bei mir die Umstellung nicht von jetzt auf gleich sondern fließend bis ich bei komplett angelangt war. Es ist aber schon so dass sich deine Darmflora verändert. Ob das jedoch mit solchen Symptomen zusammenhängen kann weiß ich jedoch nicht.

Dass du am Anfang ständig Hunger hattest lag warscheinlich schlicht daran, dass du die Kalorien die du bisher mit Fleisch, Milchprodukten und Eiern zu dir genommen hast vermutlich nicht ausreichend ersetzt hat. Bei veganer Ernährung sollten die Kalorien hauptsächlich von Hülsenfrüchten und Vollkorngetreideprdodukten kommen:

Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen, Tofu (Soja), Haferflocken, Brot, Nudeln, Hirse, Buchweizen u.s.w..

Auch Kartoffeln und Nüsse sind gute Kalorienquellen. Das dürfen dann ruhig größere Portionen sein als du bisher gewohnt warst, weil es sich ja jetzt nicht mehr um die bloße Beilage zum Fleisch, sondern um die Hauptmahlzeit handelt. Viel Gemüse sollte man natürlich auch essen wegen der Vitamine, trägt jedoch kaum zur Kalorienversorung bei.

Bitte nicht vergessen Vitamin B12 zu supplementieren. Das geht zwar ganz einfach und ist auch viel gesünder und effektiver als über Tierprodukte, aber trotzdem wichtig.

Du hast eine sehr gute Entscheidung getroffen. :-)

Ich hatte keine unangenehmen Nebenwirkungen verspürt, aber klar war es eine Umstellung und hat ein paar Wochen gebraucht, bis ich mich daran gewöhnt habe.

 Laute Bauchgeräusche und manchmal leichte Magenschmerzen nach dem Essen, Blähungen, häufiger Harndrang, vermehrte Pickel und sehr oft sehr starke Übelkeit.

Offensichtlich bekommt dir deine neue Ernährung nicht.

viel Sojajoghurt und ansonsten überwiegend helle (!) Getreideprodukte. 

Lass mal den Sojajoghurt weg und schau, ob es dir damit besser geht.

Das klingt für mich einfach nach viel zu schnell und zu radikal umgestellt!

Wenn du schon Vegan sein musst, schön und vielleicht auch gut.

Aber du hast einfach von heute auf morgen alles umgestellt. Daher hast du jetzt diese diversen kleinen Beschwerden.

Mach eine Umstellung immer langsamer und mit Übergangsfristen.

"viel Sojajoghurt und ansonsten überwiegend helle (!) Getreideprodukte. "

Die Umstellung auf eine vegane Ernährung ist eine Sache mit immensem Einfluss auf den Körper. Dazu gehört viel Wissen um Ernährung und Risiken.

Warum machst du das, wenn du offensichtlich entweder nicht genug weißt oder wider besseres Wissen Lebensmittel auswählst?

Das war nur der Anfang, ich werde in Zukunft ausgewogener esssen.

@upsgesperrt

Dann fang doch erst an, wenn du so weit bist, dass du ausgewogen ist.

Echt, so ein Vorgehen, da kann ich nur den Kopf schütteln.

Willst du möglichst schnell bei deinen vegan essenden Freunden gut angesehen sein ?

Ernährungsumstellung als Lifestyle und Gruppenbindungsfaktor ist mir so zuwider.

Was möchtest Du wissen?