Sollte man mit Muskelkater weitertrainieren oder pausieren?

5 Antworten

Sie können den Muskelkater als Lehrmeister nehmen, als ein Gefühl, mit dem Sie schnell und genau bestimmen können, ob Ihr Training korrekt ist und wie Sie es verbessern können. Sie können instinktiv mit Muskelkater trainieren. Und seine Signale richtig interpretieren.

Alles weitere über Training trotz Muskelkater kannst du hier nochmal nachlesen.

http://www.allfitnessfactory.de/mit-muskelkater-trainieren/

Bloss nicht Muskelkater ist ja die schmerzhafte form der muskelentzündung oder wenn kleine muskelfasern geriessen sind, durch zu hartes und ungewohntes tranning, lieber ein paar Tage ruhen lassen und weiter machen. Mann soll sich nicht zu über anstrengen und so trannieren das es einem noch gut geht

Nein, Muskelkater soll verheilen. Vor allem am Anfang hat man ab dem 2. bis zum 5. Tag nach dem Training Muskelkatern und sollte dann erst wieder anfangen, wenn alles "verheilt" ist.

"Man sollte auf keinen Fall, wie es früher propagiert wurde, „darauf- bzw. darübertrainieren“, also den Schmerz verbeißen und sich wie vorher bewegen oder gar das Training noch steigern. Damit meinte man, den Prozess des Laktatabbaus steigern zu können. Ganz im Gegenteil erschwert und verlängert jede Beanspruchung des Muskels den Heilungsprozess. Aus diesem Grunde sollte man jede Belastung vermeiden und sich „regenerativ“ und schonend bewegen, bis der Schmerz völlig abgeklungen ist. Hilfreich sind auch warme Bäder, leichte(!) Massagen und Saunagänge." (siehe Wikip.)

DH! Wenn du trotzdem regelmäßig trainieren möchtest, stell dein Training so um, dass du an einem Tag Beine und dann z.B. am übernächsten Oberkörper trainierst. So haben die jeweiligen Partien Zeit sich zu erholen und damit auch Muskelmasse aufzubauen.

@alita

DH, ach geht ja garnicht, schade.

Man sollte zwar auch nicht unbeding alles zu 100 Prozent glauben was bei Wikipedia steht, aber wenigstens ist hier alles mit Belegen versehen:

Laut Wikipedia:

Vorbeugung und Behandlung

Laut einer australischen Studie[1] verringern Dehnungsübungen vor oder nach dem Training einen Muskelkater nur in vernachlässigbar geringem Umfang. Auch vorheriges Aufwärmen schützt nicht vor Rissen, die aus einer Überbeanspruchung von Muskelfasern herrühren. Massagen tragen nicht zur Heilung eines Muskelkaters bei, sondern verzögern diese, da sie eine zusätzliche mechanische Irritation der Muskulatur darstellen. Wärmebehandlungen, etwa durch Bäder oder Saunabesuche, können dagegen den Schmerz mildern und zu einer schnelleren Genesung der Muskelfasern beitragen, da die Durchblutung der Muskeln gesteigert wird. Eine weitere Form der Wärmetherapie ist die Naturfangoanwendung. Hier nutzt man ebenfalls die Wärme, um die Durchblutung zu steigern, zusätzlich werden die im Fango enthaltenen Mineralstoffe und Spurenelemente den beschädigten Muskelfasern zugeführt. Dies trägt zu einem beschleunigten Heilungsprozess bei.

Greetz WoodenRabbit

Was möchtest Du wissen?