Sollte man Kinder zwingen einen Kurs weiter zu besuchen, wenn sie plötzlich keine Lust mehr haben?

14 Antworten

Meine Tochter langweilt z.B. sich in der Musikschule (ohne irgendwelche Vorfälle), weil der Maßstab am schwächsten Kind gemessen wird. Was macht Deine Tochter den ganzen Tag am liebsten (außer dem üblichen Quatsch den Kinder gerne machen)? Vielleicht Singen, oder Turnen, oder Malen? Vielleicht ist Tanzen nicht ganz ihr Ding. Schnupper doch mal woanders rein- schadet ja nicht. Und Konsequenz im Freizeitkurs mit knapp 4 Jahren ist -glaube ich- nur erforderlich wenn die Eltern unbedingt wollen, dass das Kind das machen muß. Echte Hobbies bilden sich erst später. Und Konsequenz übt mann eh überall und dauernd.

Sagt sie, warum nicht? Ist es ihr zu anstrengend? Hat sie plötzlich ein Hobby entdeckt, das ihr mehr Spaß macht? Hat sie sich über etwas geärgert dort? Vielleicht über ein anderes Mädchen? Zwingen würde ich sie nicht, zunächst herausfinden, was der Grund ist. Eventuell später, einige Wochen später z.B. noch mal mit ihr dorthin gehen. Vielleicht besteht auch die Möglichkeit, ihr klar zu machen, wie schön das ist, ihr zu zeigen, wie andere tanzen. Aber zwingen würde ich nicht, dann wird es ihr nie Spaß machen. Und in dem Alter kann das für später eventuell psychische Folgen haben.

Wir handhaben das so: Wir fragen z.B. jedes Kind jedes Jahr, ob es weiter Eishockey spielen will. Es hat dann ca. 3 Monate Zeit sich zu entscheiden, bis die neue Saison beginnt. Stimmt es zu, wird die Ausrüstung gekauft (soweit notwendig) und dann spielt es die Saison auch durch! Sagt es zuvor, dass es keine Lust mehr hat, ist das auch O.K. Aber dann brauche ich kein Geld mehr auszugeben!
Aber ob man einem dreijährigen Kind schon mit so einer Konsequenz begegnen kann und ob es das versteht, wage ich zu bezweifeln!

Ich würde mal beobachten wie es zwischen Leiterin und deiner Tochter ist und auch wie sie sich mit den anderen Kindern verhält. Mein sohn 7 Jahre, hat z.B mit vier das Fußball spielen angefangen, erst voller Eifer und von einem auf den anderen Tag wollte er nicht mehr. Hier lag es am Trainer, der die Kinder fast wie erwachsene behandelte. Haben den Verein gewechselt und ist jetzt wieder ein begeisteter Kicker. Da wir ja wussten das er von sich aus spielen wollte und es ihm viel Freude macht, haben wir so nach dem Grund geforscht, den er spielt ja zu Hause auch die länste Zeit Fußball. Tanzt deine Kleine zu Hause auch mit Leidenschaft rum?

Bilduntertitel eingeben... - (Kinder, Erziehung, Pädagogik)

haallo,

beides. gebe deiner tochter das gefühö, dass du sie respektiertst und ernst nimmst. aber sage auch, das man nicht einfach so den kurs absagen kann, z.b. aus finanziellen gründen.

macht einen kompromiss, sie macht noch 4 wochen weiter, und dann entscheidet ihr gemeinsam.

wichtig, frage sie nach den gründen, viellciht kann sie die schon formulieren.

gruss cathrin

Was möchtest Du wissen?