Sollte eine Hauskatze immer trockenfutter im Napf haben oder langen 3 Mahlzeiten pro tag?

5 Antworten

Du kannst eigentlich immer etwas Trockenfutter für die Katze stehen haben. Katzen fressen nicht, wie Hunde, alles auf einmal auf. Es wird immer nur ein wenig davon gegessen. Wir haben drei Katzen und im ganzen Haus Näpfe mit Trockenfutter stehen. Insgesamt vier Näpfe. Diese fülle ich jeweils einmal die Woche. Nassfutter bekommen sie morgens und abends. Und auch das nur die beiden "Freigänger".

Trockenfutter ist grundsätzlich ungeeignet, egal, ob hochwertig oder nicht. Katzen sind ursprünglich Wüstenbewohner und müssen daher allein durch die Nahrung etwa 80% ihres täglichen Flüssigkeitsbedarfs aufnehmen. Das funktioniert natürlich nicht, wenn sie Trockenfutter bekommen. Und da kaum eine Katze so viel trinkt, um das immense Defizit wieder auszugleichen, ist Trockenfutter nicht nur sinnfrei sondern kann auch zu Nierenschäden führen. Trockenfutter ist eine Erfindung von Menschen für Menschen, nicht für die Tiere.

Ich habe den ganzen Tag hochwertiges Trockenfutter und immer frisches Wasser stehen, ab und zu bekommen meine Herrschaften auch Futter aus der Dose. Wobei sie natürlich sehr verwöhnt sind und noch längst nicht alles fressen, was ich ihnen vor die Nase setze. Mein Kater Paul klaut auch schrecklich gern vom Teller, vorzugsweise Krabben mit Knoblauch. Damit bin ich eigentlich seit Jahren gut gefahren. Meine beiden (Kater und Katze), die ich jetzt z. Zt. habe sind von klein auf bei mir, waren noch nie ernsthaft krank, haben keine Magen-oder Zahnprobleme. Röschen, die Kätzin, läßt mich morgens,am liebsten so gegen 5 Uhr, wissen, daß ich jetzt doch bitteschön den Napf mal wieder vollzumachen hätte. Sie freuen sich auf ihr Dosenfutter, sind aber noch nie futterneidisch gewesen. Im Sommer würde ich kein Feuchtfutter stehen lassen, damit Fliegen ihre Eier nicht darin ablegen können, und natürlich auch wegen des Geruchs. Feuchtfutter nie zu kalt (also aus dem Kühlschrank füttern, das könnte Durchfälle hervorrufen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Im früheren Leben hatte ich ein Tierheim

Wenn sie schon 3 mal am Tag Nassfutter bekommen, würde ich nicht noch extra Trockenfutter reichen. Die drei Rationen am Tag reichen eigentlich.

Ich mache es immer so, dass ich eine Einzeldosis Nassfutter auf morgens und abends aufteile und unter etwas Trockenfutter mische. Für tagsüber steht ein Napf Trockenfutter für den Kater bereit zur Selbstbedienung.

Also bei uns ist es so: trockenfutter hat unsere Katze in den Schüsseln und nassfutter bekommt sie, wenn sie hungrig ist. Dann miaut sie und von uns bekommt sie es dann "serviert"... Wenn sie dann mit der portion nicht satt genug wurde, geben wir ihr wieder etwas. Und wenn wir nicht da sind, hat sie dann, wie bereits erwähnt, das trockenfutter...

da deine noch jung sind kannst du ruhig mehr als 3 mahlzeiten geben. mach dir keine sorgen dass sie zuviel fressen würden, in dem alter sindse magen auf beinen. völlig normal. die wollen wachsen^^ und das braucht futter. vergiss insofern die fütterungsempfehlung.. einfach fressen lassen. für erwachsene sind dann 2 bis 3 mahlzeiten am tag prima

nein, kein trockenfutter. aus mehreren gründen. erstens ist das nciht so gesund wie nassfutter und vor allem junge katzen sollten nicht dran gewöhnt werden. zweitens kanns leider passieren dass miez das trockenzeugs so gut schmeckt dass sie alles andere verweigert. und drittens ist der moment wo es was zu fressen gibt für eine wohnungskatze eins der highlights des tages.. wenn durchgehend futter da ist würde man dieses juhuu-effekt schmälern

katzen sind jäger. in der natur gibts futter wenn beute gemacht wurde. die brauchen nicht durchgehend was zu futtern. bei kleineren katzen sind mehr mahlzeiten nur deswegen anzuraten weil die ein ungünstiges verhältnis von magengröße zu benötigter futtermenge haben *g

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Katzenfutter und Ernährung im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?