Sollte ein 14 jähriges Kind denn schon Sex haben?

5 Antworten

Klar. Warum nicht. Ich wäre ausgerastet, wenn man mich mit 14 noch wie ein Kind behandelt hätte. Ich selbst war 15 beim "ersten Mal". Ich habe dieses Mädchen sehr geliebt. Selbstverständlich sollte Sex als solcher dann nicht im Mittelpunkt stehen. Es sollte aus Verliebtheit geschehen. Ich finde, auch mit 14 oder 15 ist man durchaus in der Lage, verantwortungsbewußt genug zu sein, sich über Verhütung zu informieren und diese auch zu betreiben. Da sind dann wieder die Eltern gefragt. Mit 11, 12 Jahren sollten Kinder wissen, woher sie kommen. Verbote und Verklemmtheit bringen gar nichts, sondern führen in die Katastrophe. Wie schnell die körperliche Entwicklung beim einzelnen Heranwachsenden voranschreitet, ist sehr unterschiedlich. Wenn bei Mädchen die Brust wächst und die Jungs in den Stimmbruch kommen, spielen die Hormone verrückt. Dann wollen sie ES auch meistens ausprobieren. Das ist weder frühreif noch unmoralisch. Man nennt es Natur.

Ich bin auch erst 14. Sehe aus wie 16/17 und hab seit einem Jahr einen 17 jahrigen Freund und auch dem entsprechen Gv mit ihm.

Viele haben was dagegen aber wir sind glücklich.

Ich finde 14 ist ein angemessenes Alter.

Denn immerhin bestimmen wir selbst noch wann wir wirklich Gv haben möchten.

Du bist deswegen aber nicht altmodisch, denn es stimmt das es sehr viele unreife 14 gibt, wenn man das so sagen kann.

Und ich war schon 14 als ich das erste mal mit ihm geschlafen habe.

Wenn der Wunsch danach aufkommt und die Möglichkeit gut ist bin ich schon dafür. Nur mit Erfahrung wie es dabei ist geht es immer besser. Ob damit auch früh begonnen wird ist nebensächlich.

ich denke, das ist völlig individuell! ich werde jetzt 15 und hatte mein erstes mal noch nicht. und ich finde es auch weder nicht schlimm noch besonders toll. eigentlich ist mir das egal, weil wenn es passiert, passiert es eben. UND ich denke nicht, dass man mit 14 zwingend zu jung ist! ich denke (oder immerhin bekomme ich es häufig gesagt) dass ich schon ziehmlich reif für mein alter bin und ich sehe es doch auch in meinem umfeld, dass jugendliche - ich sage bewusst jugendlich und nicht kinder - verantwortung übernehmen können und sehr gut wissen was sie tun und welche folgen es haben kann! nur viele erwachstene trauen uns das nicht zu, manchmal vllt. auch ganz einfach weil sie selber kinder haben und meinen deshalb besonders gut in die psyche ihres kindes gucken zu können und sich damit eine allgemeine meinung über jugendliche machen zu können. aber darüber kann man nun mal nichts allgemeines sagen. wichtig finde ich, dass man alles freiwillig macht und sich nicht dazu gezwungen fühlt. (und die frage hat nichts mit dem so schön perfektem argument auf alles "gruppenzwang" zu tun, es wirde nur gefragt ob man mit 14 schon sex haben dürfen sollte! Auch erwachsene sehen sich manchmal unter gruppenzwang) und wie ja schon so die grobe allgemeine meinug in den antworten vor meiner ist, ist es immer unterschiedlich. dem kann ich mich eigentlich nur anschließen.

Ich bin selber 14 und finde das auch viel zu früh. Da ich nicht aus Deutschland komme kommt mir hier alles anderst vor, die Kinder werden dazu gedrillt erwachsen zu werden. Sie werden dann aber auch noch von Erwachsenen akzeptiert als Erwachsene. Ich finde diese 14.Grenze eh total schwachsinnig. Wer es dann davor macht ist eine Schl*mpe und wer es danach macht ist out. Ich habe aber auch eine Freundin die seit 6 Monaten mit ihrem Freund zusammen ist, wenn man die beiden ansieht zusammen wie glücklich sie sind, finde ich dass nicht schlimm. Ich finde jeder sollte selber entscheiden, und es erst tun wenn man jemanden wirklich liebt.

Depo-Clinovir, ich weiß nicht weiter...!?

Hallo Ihr Lieben,

ich bin w/18 Jahre jung und etwas Probleme bei der Suche nach einem geeigneten Verhütungsmittel. Ich habe mit 14, aufgrund von Kreislaufproblemen die Pille 'Maxim' verschrieben bekommen und 3 1/2 Jahre erfogreich genommen. Dann hat meine Mama einen Bericht über die verschiedenen Generationen der Pillen gesehen und wollte, dass ich auf eine der ersten Generation wechsle, da die Maxim eine der vierten ist, und somit ein erhöhtes Thromboserisiko besitzt. Gesagt, getan und ich habe zu der 'Microgynon' gewechselt und nehme sie seit April '16. Mein Problem ist dabei jedoch, dass ich durch diese Pille in der Woche vor der Menstruation Auramigräne bekomme. Wollte also die Pille wieder wechseln, doch die Ärztin sagte zu mir, dass Sie mir keine Pille mehr verschreiben dürfe, da hormonelle Verhütungsmittel bei Auramigräne ungeeignet seien.

Naja, jetzt habe ich die Dreimonatsspritze Depo-Clinovir verschrieben bekommen, bin mir bei der Sache aber höchst unsicher. Ich habe unter anderem gelesen, dass diese Spritze auch hormonellen Ursprungs sein soll - warum also bekomme ich sie verschrieben?! Zudem macht mir der besagte 'Knochendichteverlust' etwas zu schaffen. Das kann doch keineswegs als langfristige Lösung als gut zu heißen sein. Zudem habe ich noch nicht herausgefunden, wie sicher diese Spritze eigentlich ist. Bei anderen Verhütungsmitteln wird immer eine Prozentzahl benannt, aber bei diesem finde ich rein gar nichts. Nur ein 'ist sicher' reicht mir nicht, zudem ich gelesen habe, dass trotz dessen einige schwanger geworden sind (klar, bei der Pille gibt es auch solche Fälle). Aber wie sicher ist sie denn jetzt nun?

Hat denn jemand mit der Depo-Clinovir schon Erfahrung und könnte mir berichten? Ich werde auf jeden Fall die Woche über noch zum Arzt gehen, und es absprechen. Die Frauenärztin hat mir doch etwas wenig dazu gesagt.

Ich danke für alle Antworten und hoffe, dass mir jemand dabei helfen kann. Liebe Grüße, XxsimpsonsxX :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?