Sind Walderdbeeren wegen Füchsen gefährlich?

16 Antworten

Ich habe mal gelesen, dass Füchse sich weniger im Wald, als viel mehr auf dem offenen Feld versäubern. D.h. Salat oder z.B. ungewaschene Freiland-Erdbeeren sind punkto Fuchsbandwurm kritischer, als Waldbeeren. Der Bandwurm ist im Stuhl und nicht im Urin soviel ich weiss, deshalb Vorsicht vor braunen Stellen auf den Erdbeeren und immer gut waschen. Gilt für alles Gemüse...

Ich habe mal gelesen, dass sich Füchse weniger im Wald aber eher auf dem offenen Feld versäubern. Demnach sollen Walderdbeeren weniger kritisch sein, als Salat oder z.B. Freiland-Erdbeeren...

Tollwut wird durch Waldtiere übertragen, nicht durch Waldbeeren (aber durch Waldbären), und das nur durch einen Biß.

Fadenwürmer können durch Übertragung an Erde und Waldbeeren wohl übertragen werden. Ich würde nicht gerade verschmutzte Beeren essen. Die Gefahr wird vielleicht aber auch etwas übertrieben: Ich bin auf dem Land aufgewachsen, wir haben immer die Beeren im Wald gesucht: Brombeeren, Blaubeeren. Hab keine Tollwut und keine Würmer.

Die meisten wildlebenden Tiere haben Würmer (vermutlich auch sehr sehr viele Haustiere...).

Vor allem der Fuchsbandwurm wird in Verbindung mit wildwachsenden Waldbeeren gerne genannt - und wo der Fuchs lebt, dort uriniert er auch Eier seines Bandwurmes aus.

Allerdings konnte keine erhöhte Infektionsrate bei Menschen, die viele Waldbeeren und Pilze verzehren, festgestellt werden.

Lies mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Fuchsbandwurm

Walderdebeeren gibts halt nur im Wald. Was du gehört hast, wird die Berührung mit Speichel tollwutkranker Tier sein (habe auch schon davon gehört). Und Bandwurm des Fuchses: Er müßte draufge.sch* haben. Man müßte - wenn man soviel Angst hat - mit Schutzanzug und Gesichtsmaske im Wald spazieren gehen.

Was möchtest Du wissen?