Sind Holzschuhe ungesund?

5 Antworten

Kann ich aus meiner Erfahrung heraus NICHT bestätigen. Ich trage schon seit Jahrzehnten regelmäßig Holzclogs und komme damit bestens zurecht. Sogar meiner Wirbelsäule macht das überhaupt nix aus, obwohl ich da zweimal einen Bandscheibenvorfall hatte. Das Argument mit dem besonderen Training für Muskeln und Bänder stimmt dabei für die normalen Holzclogs wohl nicht so sehr: das ist eine Sache, die vor allem bei den Holzsandalen mit nur einem Querriemen über den Zehen getragen werden.

wenn man sie zu lange trägt, ja, da sie nicht nachgeben in der sohle und man somit nicht abfedert beim laufen

Harte Untergründe sind der Hauptgrund für den Fußverfall, den mehr als 70% der Deutschen zu beklagen haben (die meisten wissen von ihren Senkfüßen etc. nichts).

Es ist somit sehr zweifelhaft, dass starre Holzclogs eine Alternative zu Schuhen, mit weicher Sohle sind. Das eingearbeitete Fußbett bringt nur beim starken Senkfuß oder Plattfuß etwas,- etwas, weil es keine Alternative zur Maßeinlage ist.

Sicher ist es nicht schlecht für die Füße, wenn man etwa 15 Minuten mit den Clogs herumläuft,- mehr würde ich aber nicht empfehlen.

In Holzschuhen kommt im Vergleich weniger Fußpilz vor als in anderen Schuhen.

Ich habe mal vier Stunden lang in Holzclogs auf einem Flomarkt verkauft.....ein riesen Fehler!!!

Seit dem habe ich große Probleme und bin die Schmerzen bisher nicht losgeworden,trotz Einlagen und besserem Schuhwerk.

Clogs würde ich,wenn überhaupt ,nur noch tragen wenn ich nicht viel laufen oder stehen muss.

Was möchtest Du wissen?