Sind Birkenstocks gut für die Füße?

5 Antworten

Ich wechsel sehr viel die Schuhe und laufe oft barfuß mache täglich ein paar Minuten Fußgymnastik um meine Fußmuskeln in Schwung zu bringen. Von Birkenstocklatschen halt ich auch nicht viel. Und Meine MBT´s ziehe ich nur auf Arbeit wegen meinem Rücken an.

Die meisten Physiotherapeuten raten von den Birkenstock-Schuhen ab, weil die Muskulator "faul" wird. Ich liebe die Schuhe trotzdem und hab sie im Sommer auch in der Arbeit an. Zuhause laufe ich entweder barfuß oder im Winter mit dicken Socken bzw. wie du schon schreibst so ne Art Mokassins mit weicher Sohle.

falls du den deutschen Standard Einheitsfuß hast, dann sind die Birkenstocks ok. Bedenke, einmal Birkenstock- immer Birkenstock. Der Fuß passt sich der Form des Fußbettes an. Wenn du dann wieder "normale" Schuhe trägst kann das schmerzhaft sein.

Ich habe bis Juni 2007 jahrzehntelang Birkenstock getragen mit den Konsequenzen, daß mein Fußgewölbe (Senkspreizfuß) nicht ausreichend unterstützt/angehoben wurde, das Knie sich einige cm einwärts drehte und ich damit erhebliche Knieschmerzen bekam.

Ich muß jetzt Einlegesohlen für Straßenschuhe tragen, habe die Sandalenmarke (jetzt Finncomfort) gewechselt und bin jetzt schmerzfrei.

Trage seit Jahrzehnten Birkenstock und glaube, wie schon vorher erwähnt, dass ich dadurch meine Füße verwöhnt habe bzw. die Muskulatur "verkümmert" ist. Laufe ich längere Zeit nur barfuß, tun mir die Füße weh und auch durch Schuhe ohne dieses Fußbett bekomme ich Beschwerden. Vielleicht sollte man den goldenen Mittelweg wählen und zu Hause nicht ausschließlich die Füße mit diesem Fußbett verwöhnen.

Was möchtest Du wissen?