Warum hat mein Freund plötzlich so starken beißenden Schweißgeruch?

5 Antworten

Um den Geruch aus Klamotten zu bekommen ist es am hilfreichsten, diese zu desinfizieren, was beim normalen Waschen bei niedriger Temperatur eben nicht passiert.

Entweder einen Hygienespüler verwenden (z.B. von Sagrotan) oder einmal in die Kochwäsche, wobei ersteres deutlich schonender ist.

da scheint sich gesundheitlich was verändert zu haben. er soll zum arzt gehen und die ursache für den beissenden geruch abklären lassen! danach kann er entsprechend behandelt werden. es kann sich auch um eine ernsthafte krankheit handeln.

Die gelblichen Flecken wirst du wohl nicht mehr los. Ich habe auch T-Shirts, die so verfärbt sind. Man kann den Achselbereich der Shirts aber vor dem Waschen mit Sil Fleckenspray Zitrone einsprühen. Dann geht der Geruch beim Waschen raus und auch die Flecken werden heller. Im Übrigen liegt es evtl. am Deo. Hat dein Freund das Deo gewechselt? Er sollte eines verwenden, daß nicht nur den Geruch, sondern auch die Schweißbildung hemmt(Anti-Transpirant).

Das sieht nach "Rexona-Flecken" aus, da kann man nur mit Zitronensäure etwas dagegen tun ( gibts in jedem Drogeriemarkt).Einfach 24 stunden darin einweichen.Da in den 24h Deos Metalle (glaube zink) enthalten sind und in verbindung mit Schweiß sich diese verbinden. Kleiner Tip: Probier doch mal Syneo5 ( http://www.syneo.de/) hält ca 4-5 Tage hab es mir in einer Online-Apotheke bestellt und bin bis jetzt sehr gut damit gefahren, ist aber nicht ganz billig.

"Schweiß besteht zu 99 % aus Wasser sowie aus Kochsalz, Harnstoff, Immunglobulinen, Fettsäuren und Cholesterin . Bei schwerer Arbeit z.T. auch aus Milchsäure. Normalerweise ist Schweiß geruchslos. Der unangenehme Schweißgeruch (Bromhidrosis) ensteht durch einen bakteriellen Zersetzungsprozess.

Eine Rolle spielt auch die hormonelle Situation, hier insbesondere auch eine Ausscheidung von Sexualhormonen (Androgenen), ebenso psychische Anspannung (z.B. Angstschweiß). Auch Nahrungsmittel wie Kaffee, Knoblauch, Medikamente, können eine Geruchsbildung bewirken. Allgemein können veränderte Ernährungsgewohnheiten für einen veränderten Körpergeruch verantwortlich sein.

Als hilfreich hat sich neben täglich mehrmaligem Duschen/Waschen des Axillarbereiches eine Rasur der Achselbehaarung erwiesen. Evtl. wäre das Auftragen einer antibakteriellen Lösung (Hautarzt fragen) sinnvoll.

Als naturheilkundliche Maßnahme ist der Genuss von Salbeitee zu empfehlen. Denn Salbei bremst die Schweißproduktion. Außerdem sollten Sie Kleidung aus Baumwolle tragen, die zur Zeit sehr in Mode liegenden Synthetikfasern begünstigen die Schweißbildung dagegen nicht unerheblich."

(...cyberdoktor.de/cgi-bin/wwwthreads/showflat.pl?Cat=&Board=Haut&Number=7472&page=4&view=expanded&sb=1)

Was möchtest Du wissen?