Persönliche Schwäche, die man im Bewerbungsgespräch nennen kann!?

5 Antworten

In vielen schlauen Ratgeber wird zu dieser Frage vorgeschlagen, eine Eigenschaft zu erwähnen, die sich wie eine Schwäche anhört, aber eigentlich als Stärke gilt. Der Klassiker ist hier wirklich "Ich bin ungeduldig". So etwas hören Personaler täglich und sind darüber eher verärgert als erfreut. Im angefügten Video beschreibe ich eine gute Alternative dazu, welche sich in der Praxis bei vielen unserer Kandidaten bewährt hat. Viel Spaß beim Ansehen. Und falls Fragen aufkommen - einfach anrufen. Kontaktdaten findet Ihr auch im Video.                                                                                               

https://www.youtube.com/watch?v=zG4kGlHMBrc

"Ich bin zu fixiert, habe den Tunnelblick, bis das Ziel erreicht ist, dann wieder den Blick für alles." Das heißt, du bist völlig fokusiert, konzentriert auf das Problem, dann momentan nicht aufnahmefähig. Aber dann wieder offen für alles. Nicht unflexibel - nur zielgerichtet und fokusiert für eine Phase, bis das Ziel erreicht ist. Das ist positiv, aber eine gute Selbsteinschätzung. (Ist bei Männern weit verbreitet).

Alles Gute und viel Glück für einen Traumjob.

So eine Antwort kauft dir kein Personalchef ab. Das ist keine Schwäche, das klingt so, als ob du nicht zu deinen Schwächen stehst, das würd ich nicht tun. Denn ganau darauf zielt die Frage ab. Hier eine Antwort: "Ich möchte oft zu viele Aufgaben gleichzeitig in Angriff nehmen"

Wenn du die Schwächen so nennst, darfst du aber nicht vergessen dann mit einem "aber" weiterzufahren, um was Positives anzuschliessen. Beispiel:

Ich möchte oft zu viele Aufgaben gleichzeitig in Angriff nehmen - ABER ich habe ein klares Unterscheidungsvermögen zwischen dringend und wichtig. Wenn ich Aufgaben mit Dringen UND wichtig vor mir habe, dann haben die immer Priorität und werden ohne Ablenkung abgearbeitet.

Das ist nicht von mir, sondern das hab ich aus einer Seite, die sich auf Antworten spezialisiert hat, wenn man im Vorstellungsgespräch nach Schwächen gefragt wird. Klick einfach hier: http://www.schlagfertigkeit.com/bewerbungsgespraech-vorstellungsgespraech/schwaechen-staerken

Gib kleine Schwächen ruhig zu und stelle sie als "sympatische" Schwächen dar. Sag z.B. so etwas wie: Ich kann schlecht "Nein" sagen. Ich bin manchmal zu gutmütig, nachsichtig, geduldig, sensibel etc. Nach meiner Erfahrung wird so etwas weitestgehend akzeptiert, es wird nicht weiter nachgefragt. Es kommt dabei natürlich immer auch auf die Art des Arbeitsplatzes und den Arbeitgeber an.

Hier geht es um positive Umbenennung! Beispiel- "meine Hartnäckigkeit führt manchmal dazu dass ich Dinge auch kontrovers diskutiere." "Ich erscheine manchmal sehr ruhig, mir ist es wichtig ein Thema voll zu verstehen bevor ich mich dazu äußere"; "Temperament - bei wichtigen Themen bringe ich mich auch emotional sehr stark ein, da bringt meine Kreativität in Hochform" - usw.

"Nun, Diplomatie ist nicht immer meine Stärke. Ich muss immer offen und ehrlich sein."

Das war immer mein Spruch bei Bewerbungsgesprächen. Ist sogar ehrlich, denn ich rege mich auf, wenn einer im Team querschießt, und dann sage ich immer offen und direkt meine Meinung. Das kommt bei Kollegen nicht immer gut an, aber Chefs stehen auf Ehrlichkeit.

Was möchtest Du wissen?