Meditation für Kinder - ab wieviel Jahren kann man das machen?

5 Antworten

Es ist doch so einfach mit kleinen Kindern, die machen doch sowieso alles nach, wie süße Afferl´n. Man setzt sich hin und meditiert; ganz Kleine setzt man vor sich hin und gibt ihene Spielzeug zur Beschäftigung. Mit älteren Kindern kann man singen und musizieren, wenn sie beginnen, unruhig zu werden.

Es gibt schon in Kindergärten(Alter 3-6Jahre) Angebote für Meditationen( Klangschale,Tänze,Mandalas etc.)-sogar auch Angebote für kindgerechtes Autogenes Training(Atemübungen,Ruhe). Es kommt natürlich darauf an, ob das Kind Spaß daran hat, nur dann ist es sinnvoll.Aber die spielerische Heranführung an Entspannungstechniken ist überaus sinnvoll-"Was Hans nicht lernt...."Liebe Grüße!

Sowie Kinder verbale Anweisungen verstehen können, ist das möglich, also etwa ab drei bis vier sollte es kein Problem mehr sein.

da haben wirs schon wieder gerade gefragt warum manches bei kindern heute nicht mehr als normal gilt dawird schon darüber nachgedacht wie ich bei einem 4 jäh.das kind schon in bahnen lenken kann die mir das leben erleichtern da fehlt noch yoga pilates musiktheraphie ying und yang usw.toben schmutzigmachen raufen mit anderen kindern spielen lat sein um gottes willen macht mir ja stress ne ne immer schön planen lasst doch die kinder selbst entscheiden sonst dürft ihr euch nicht wundern wenn eure kinder ausbrechen und ihr fragt euch warum ich hab doch mein ganzes leben diesem kind geopfert kinder wollen keine opfer sie wollen nur eure zuneigung gebt ihnen als kinder wurzeln aber später lernt ihnen auch fliegen

ich bin der meinung das man schon so über 10 jahre sein muss denn ich denke die unter 10 sind verstehen den sinn da von net und deswegen würde ich sagen so ab 10

warum müssen die Kinder den Sinn darin sehen? Meinst du, ein Säugling sieht den Sinn darin, dass es gewickelt werden muss? Oder ein zweijähriger, dass er im Kindersitz im Auto mitfahren muss?

Solange das Kind das toll findet, ist das völlig ok! Mein Sohn "tanzt" seit fast einem Jahr bei den Großen im Showtanztraining mit. Einen Sinn sieht er darin auch nicht. Aber ich habe gemerkt, dass er seither motorisch wesentlich fitter ist. Und ich habe ihn nicht gezwungen, ihm macht das einfach Spaß!

Was möchtest Du wissen?