Kennt jemand eine günstigere Alternative zu Frontline Combo?

5 Antworten

Also jetzt muss ich mich hier auch mal einschalten, manches sind ja echt Brüller!ich bin Tiermedizinische Fachangestellte und hab selbst einen 34 Kg schweren Hund und eine Katze. Bei dem Thema Kokosöl oder ähnlichen blödsinnigen Produkten stellen sich mir die Nackenhaare....Also erstmal ist der Floh und die Zecke mittlerweile ein weit verbreiteter und vor allem sehr gefährlicher Feind den man schon mit Chemie bekämpfen muss. Ich bin in vielen Hinsichten nicht für Chemikalien aber man muss einfach abwägen wie groß die Gefahr des Parasiten ist und wie groß die Nebenwirkungen von bestimmten Produkten, denn Zecken sind mittlerweile auch bei uns in Europa mit viel mehr Arten vertreten als noch vor ein paar Jahren, Krankheiten wie Borreliose oder Barbesiose sind nicht zum Spaßen und auf alle Fälle zu verhindern. Auch der Floh ist so ne Sache für sich denn was die meisten Leute nicht wissen:Der Floh lebt nicht auf dem Tier sondern zu 95 % in der Umgebung!!!!!!!!Das heißt ein Floh beisst kurz zu und ist wieder in irgendeiner Ritze im Zimmer verschwunden, auch der beste Staubsauger oder Dampfreiniger kommt da nicht ran. Wenn man bereits Flöhe auf dem Tier springen sieht heißt das vor allem das Haus ist voll und man muss dringend auch die Umgebung mitbehandeln!!!!! + natürlich alle Tiere im Haus, Menschen werden nur ab und zu gebissen und wer überempfindlich ist kriegt kleine rote Stiche. Wenn man allerdings alle 4-6 Wochen eine Pipette in den Nacken tropft ist man relativ sicher. je nachdem welches Produkt halt, Tiere die mit Ölen oder ähnlichem Mist keine Flöhe/Zecken haben, haben auch sonst keine!!!!!!!!!!! Vor allem Halsbänder sind gefährlich für den Menschen. Das beste mit bekannte Produkt ist Frontline, vor einigen Jahren kam jetzt Frontline Combo raus was sehr vorteilhaft ist das es die Umgebung mitbehandelt und genauso viel kostet wie das normale Frontline. Die Pipette niemals auftragen wenn das Tier vor kurzem gebadet wurde da Shampoos etc. die natürliche Fettschicht von der Haut nehmen und es einige Tage dauert bis diese wieder hergestellt ist. Deshalb nach dem baden eine Woche mind warten. Bei der Behandlung ist wichtig das man das Fell am Nacken da wo der Hund sich nicht selbst lecken kann scheitelt und auf die Haut tropft, nicht auf das Fell! am besten am abend damit man nicht in versuchung kommt zu streicheln, vorsicht beim pipettieren, es können scharfe Kanten enstehen beim abknicken, deshalb nur von oben tropfen, nie reiben ( das macht Ekzeme,Überreaktionen ,usw. ) Wenn die Flöhe zubeissen sterben sie danach und können keine Larven legen. Bei hohem Zeckenbefall reicht Frontline meist nicht aus, ich empfehle ein Scalibor Halsband oder auch Pipetten. Achtung bei Expot!!! Vor etwa 2 Jahren ging ein Schreiben an alle Tierärzte das es sehr viele unerwünschte Nebenwirkungen gab,deshalb wenn man es benutzt bitte niemals am Schwanzansatz,nur am Nacken, das Tier kann sich logischerweise am Schanz lecken und das ist dann giftig. Vor einer Kur gegen Flöhe ist eine Woche zuvor eine Wurmkur zu empfehlen da vorhandene Würmer das Immunsystem schwächen und bei einem geschwächten Tier wirken Medikamente zur Prophylaxe nicht richtig, also das Tier muss gesund und munter sein. Wurmkur empfehle ich je nachdem wie alt der Hund ist wo er herkommt , wo man hin verreist, und wieviel er draußen frisst 2-4 mal im Jahr. Ein junger Hund lieber vierteljährig , ein ausgewachsener der draußen kein Wild und Kot frisst jedes halbe. Und bitte leute lasst die Finger weg von Pudern,Ölen und vor allem Knoblauch, knoblauch verdünnt das Blut!!!!! das Tieren nicht gegeben werden. Bei den gängigen Produkten habe ich in meiner 7 jährigen Berufserfahrung selten gesehen, mir ist allerdings ein Hund bei einer normalen Kastration fast gestorben wegen Knoblauch!!!! gott sei dank ist er nicht verblutet und wir konnten ihn noch retten. Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen und auch aufklären. Viel Spaß mit euren Vierbeinern ;-)

In der Apotheke gibt es auch 6er Packungen, die kosten dann nur (bei uns) 27 EUR. Einfach nachfragen, meistens müssen sie die größeren Packungen bestellen, sollte aber kein Problem sein.

Wenn du Frontline COMBO nimmst, musst du das nur alle 2 - 3 Monate aufbringen, da es gegen alle möglichen Entwicklungsstadien wirkt und daher das Tier verhältnismäßig lange geschützt ist. Eine Alternative, die ansonsten etwas günstiger ist, aber dafür auch alle sechs bis acht Wochen angewendet werden sollte, ist Frontline Spot on Katze (OHNE "COMBO"). Aber durch die etwas kürzeren Intervalle hebt sich der Preisunterschied fast wieder auf.
.
Warum glaubst du, dass du das Mittel alle 4 Wochen auftragen musst? Es muss ein MINDEST-Abstand von 4 Wochen zwischen den Behandlungen liegen - ein Spot on pro Katze alle 8 bis 12 Wochen reicht völlig aus!

Ich melde mich auch mal zu Wort. Ich bin von Beruf Gärtner, und habe von Schädlingsbekämpfung Ahnung! Wie meine Vorrednerin AgatheAlexa schon sagt, soll man Schädlinge mit Chemie bekämpfen! Nur so werden Sie nachhaltig abgetötet! Dabei ist zu achten, dass man die ganze Umgebung und die weiteren Haustiere mitverhandelt. Auch sollte man darauf achten, dass man nicht immer das selbe Mittel verwendet, da Parasiten resistent werden, wenn man immer den selben Wirkstoff nimmt! Sehr gut sind Avantage von Bayer und Frontline. Um die Parasiten nicht resistent zu machen, nimmt man einen Monat Avantage und einen Monat Frontline. Immer im Wechsel. So werden auch Zecken nicht resistent.

Ich kann nur sagen dass dieses Mittel klasse ist :-) Wir haben den zweiten Westie der allergisch gegen Flohbisse reagiert.... Jeden Monat musste ich Flohschutz auf den Hund tun. Mit diesem Mittel, das mir meine TÄ erst vor wenigen Tagen empfohlen hat, brauche ich nur alle zwei Monate zu behandeln. Habe gleich eine 6 er Packung mitgenommen für 31€, den Preis finde ich persönlich eigentlich günstig. Okay muss schon zugeben, dass ich sehr sehr viele Euros bei TÄ lassen musste, da ist das ein Klacks dagegen, aber wenn es meinem Hund und uns allen hilft :-)

Katze mit Insecticide 2000 behandeln oder nicht? "Gift" versus Zecken, toxische Menge Pyrethroide

Bei uns im Garten, bzw. in angrenzenden Grundstücken, gibt es sehr viele Zecken. Meine Katzen werden regelmäßig mit Frontline behandelt, was gut gegen Flöhe hilft, jedoch überhaupt nicht gegen Zecken. Der Kater hat manchmal bis zu 5 Stück pro Tag, die ich dann mit einer Zeckenzange entferne.

Vor einigen Wochen bin ich auf Insecticide 2000 gestoßen und habe es gekauft. Ich sprühe ein wenig davon (ein bis zwei Sprühstöße höchstens) in meine Hand und kraule es in den Nackenbereich rein. Bei der ersten Behandlung musste ich das ca. jede Woche einmal machen (über drei Wochen), seit dem letzten Mal sind nun jedoch ca. 4 Wochen vergangen und jetzt tauchen langsam wieder Zecken auf. Ich habe gelesen, dass die Inhaltsstoffe des Mittels (Pyrethrum und Pyrethroide) für Katzen giftig sind und frage mich nun nach der toxischen Menge. Ich habe noch keine Symptome an meinen Katzen gemerkt und wenn ich immer nur einen Sprühstoß einmassiere, dann sollte der Anteil ja sehr gering sein.

Nun die Frage: lieber den Kater täglich seine zahlreichen Zecken haben lassen oder Gift in geringer Dosis als Gegenwirkung? Letztendlich macht man ja mit Frontline nichts anderers, gesund kann die Chemie auch nicht sein und ruft manchmal negative Symptome hervor. In welcher Menge sind also diese Pyrethroide giftig?

Ich habe beim Suchen im Internet weder Aussagen gefunden in welcher Menge diese Pyrethroide giftig sind, noch Erfahrungsberichte, die belegen, dass Insecticide 2000 bereits Vergiftungen verursacht hätte.

Am liebsten wären mir natürlich Antworten von Leuten, die entweder durch eigene ausgiebige Beschäftigung mit dem Thema zu "Experten" geworden sind, z.B. durch Nachforschung oder Nachfrage beim Tierarzt, oder natürlich von einem Tierarzt selbst. Bitte keine Hinweise wie "frag doch deinen Tierarzt", denn das werde ich beim nächsten Termin zwar tun, aber dieser ist erst in 9 Monaten und falls hier jemand Ahnung hat, dann wäre das eine schöne Lösung. (Ich befürchte leider, dass es auf ein klassisches Abwägen der Risiken hinausläuft und vielleicht einfach nicht genug Details über Pyrethroide und toxische Mengen bei Katzen bekannt sind.)

...zur Frage

Viele Fragen betreffend Flöhe, Zecken, Würmer und Impfung bei Katzen?

Hallo liebe Gute-Frage-Gemeinde!

Ich habe seit 7 Jahren einen Kater; einen Freigänger. Lange Zeit wurde er - auf Empfehlung der Tierärztin - geimpft, bekam regelmäßig seine Wurmkur und Mittel gegen Flöhe und Zecken. Irgendwann erfuhr ich dann von Freunden, dass die viele Impferei nicht notwendig wäre. Seit drei Jahren wird er auch nicht mehr geimpft. Ihm geht es bisher sehr gut. Die Wurmkur vergesse ich leider gelegentlich; er bekommt sie also nur unregelmäig. Ob er Würmer hat, weiß ich nicht. Kann ich das irgendwie feststellen? Er macht ja sein Geschäft nicht im Katzenklo, wo ich das kontrollieren könnte, sondern irgendwo draußen. Mir ist aufgefallen, dass das Flohmittel (Frontline) nicht wirklich gegen Zecken hilft. Auch über die Wirkung gegen Flöhe bin ich mir nicht sicher. Denn obwohl der Kater selber keine Flöhe hat (jedenfalls sehe ich keine), und ich auch zu Hause nichts entdecke, bemerke ich an mir selber Flohstiche an den Beinen. Ich sauge täglich bis in alle Ritzen und wische alles, was zu wischen ist. Dennoch tauchen diese Stiche immer wieder auf. Ich hatte mal Frontline gegen Fiproline ausgetauscht. Weil ich dachte, es läge daran, habe ich mich jetzt wieder für Frontline entschieden. Aber wie es scheint, hat es denselben Wirkstoff. Nun bin ich mit meinem Latein am Ende und weiß nicht, wo der Fehler liegt bzw. was ich machen soll. Hat das Problem mit den fehlenden Impfungen zu tun oder mit der unregelmäßigen Wurmkur? Wirkt Frontline und Fiproline nicht oder nicht mehr? Gibt es hier Resistenzen? Wie werde ich die Flöhe in meiner Wohnung los? Ich weiß, das sind gleich eine Menge Fragen.

Hier noch mal mein "Fragenkatalog" als Übersicht:

  • Muss ein Kater wirklich jeden Jahr geimpft werden? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?
  • Wie oft sollte eine Wurmkur verabreicht werden?
  • Wie kann man erkennen, ob ein Kater Würmer hat?
  • Ist die Verabreichung von Frontline oder Fiproline wirklich hilfreich und sinnvoll und gibt es eventuell Alternativen? Können sich Resistenzen entwickeln?
  • Gibt es verlässliche Mittel gegen Zecken? Wenn ja, welche?
  • Können Flöhe in der Wohnung sein, ohne dass man sie sieht?
  • Wie und womit kann man Flöhe und deren Eier wirksam in der Wohnung bekämpfen?

Vielen Dank für das komplette Lesen dieses umfangreichen Textes und im voraus vielen Dank für Eure Mühe, mir meine vielen Fragen zu beantworten.

...zur Frage
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?