Kann man Regenwasser trinken um zu überleben?

5 Antworten

Regenwasser ist ein Destillat. Aber Du wirst es ja kaum mit der Zunge Tropfen für Tropfen einfangen, sondern es da schöpfen, wo es sich gesammelt hat. In diesem Fall haben sich schon wieder eine ganze Menge Salze darin gesammelt, sei es vom Dach, der Dachrinne, dem Laub der Bäume oder vom Bodengrund. Deshalb kannst Du es trinken. Aber wegen der evtl. ebenfalls aufgesammelten Keime sollte man es abkochen. Gute Frage! DH!

Eine schön formulierte Antwort! :)

Gute Antwort. Gibt doch noch jemand der Fragen genau liest

Noch eine Anmerkung: Der Begriff "saurer Regen" kommt nicht von ungefähr. In der Luft befinden sich auch eine Menge Moleküle im Gaszustand, die die "Suppe" schon vor dem Auftreffen versalzen. :)

Hallo, ich bin grad dabei für den Ernstfall Regenwasser in Trinkwasser zu verwandeln. Dazu nehme ich ein etwas größeres (Keramik oder Glas) Gefäß, befestige die Öffnung mit einem gut durchlässigem Tuch, obenauf lege ich saubere Kieselsteine und stelle das Ganze direkt in den Regen (vom Dach ist mir zu unsicher, ist zu alt und gereinigt wurde das in den 15 Jahren, die ich hier wohne nie); wenn das Gefäß voll genug ist, gieße ich das Wasser nochmals durch ein Kaffeefilter in ein Topf und koche es mit etwas (echtem) Steinsalz ab! Danach fülle ich es in verschließbaren Gläsern ab und lasse es abkühlen! Ich denke, dass es bestimmt der Gesundheit nicht schaden wird! LG; Feddisch

Hallo die Kontrolle und Überwachung von Trinkwasser ist mein Job. Grundsätzlich gebe ich auf jeden Fall Minax recht. Mit Mikroorganismen belastets Wasser ist immer gefährlich. Nicht nur die diversen Stämme von E. coli. Was ist den mit den Crpytosporidien bzw. den Clostridien. Vielen werden diesen Keime nicht viel sagen. Gegen diese Keime sind E.coli Stämme relativ harmlos. Die o.g. Keime sind nicht einmal (oder nur sehr schwer) mit Chlordesinfektion zu beseitigen. Ganz zu schweigen von den chemischen Stoffen die im Regenwasser sind. Hier sind sicherlich Pflanzenschutzmittel, radioaktive Stoffe und sonstiges chemsiches Zeug zu nennen. Regenwasser sollte nur in absuluter Lebensfefahr und dann nur für kurze Zeit unaufbereitet getrunken werden. Dann spielen die verschiedenen Keime auch keine große Rolle. Denn sterben wird man mit oder ohne Trinkwasser zumindest auf längere Zeit gesehen. Gruß und Prosit

Schön, dass wir jemanden vom Fach haben ;-) DH für deine interessante Antwort!

Okay, mal fernab von den teilweise sehr gefährlichen Bakterien/ Keimen (die sich ja hauptsächlich erst nach Kontaminierung mit dem Boden etc. ergeben) - ist es denn wirklich so schlimm um das deutsche oder europäische Regenwasser bestellt?

Weil du angeraten hast, es nur im Notfall zu trinken...

Die Stoffe der Luft (Pestizide, Dioxine & Co.) finden sich ja hauptsächlich auf den bespritzten Lebensmitteln bzw. im Fleisch oder den Produkten von Tieren. Die Luft wird mit dem Gehalt wohl nicht mithalten können.

Mich erschreckt, dass wir Menschen uns so weit von der Natur entfernen müss(t)en. Früher gab es ja auch noch kein Mineralwasser, Aufbereitungsanlagen oder Supermärkte ;-) Aber auch keine Industrie, Verschmutzung, Gifte etc. wie heute...

Flusswasser ist unser geklärtes abwasser! kann nicht grade empfehlen dieses zu trinken noch dazu unbehandelt. im ausland rate ich dringend davon ab es zu trinken, da wie in frankreich und spanien z.b., das abwasser scheinbar ungeklärt oder einfach nur (die broken) leicht ausgefiltert und dann in die flüsse zurückgepumpt wird.

Regenwasser wird von den Wasserwerken extra chemisch (etc.) aufbereitet bevor es aus unseren leitungen kommt. unbehandeltes oder destiliertes regenwasser würd ich heutzutage ohne am verdursten zu sein nicht trinken, vor allem nicht auf dauer.

Zu deiner frage: in destilierten wasser befindet sich weder salz noch weitere für den körper wichtige nährstoffe. wasser in reinform (mehr oder weniger), gibst du die fehlenden substanzen zu dem dest. wasser, wirst auch nicht sterben ;) -im normalfall- XD

Hallo,

also Regenwasser kann man trinken!

Es kommt (zumindest noch in der Luft) destilliertem Wasser recht nahe. Etwas Staub ist darin (ist ja nicht weiter schlimm) und wenige gelöste Stoffe. Daher sollte man sich im Klaren darüber sein, dass man Mineralien anderweitig zu sich nehmen muss und vllt nicht nur Regenwasser trinken sollte.

Die Qualität wird von der Luftqualität und von der Art des Auffangens beeinflusst. Das bisschen Schwefelsäure (aus Schwefeldioxid-Emissionen) im Regenwasser ist nicht schlimm (Cola und Sprudel ist sehr viel saurer). Schwermetalle (vorallem Blei) kommen natürlich durch Abgase in die Luft und sind nicht gesund (auch hier gilt, die Dosis machts). Bei Wanderungen in einsameren Gegenden sollte das (obwohl ich das nicht belegen kann) allerdings kein Problem sein.

BEim Auffangen von Regenwasser mit metallischen Gegenständen wird das aufgefangene Wasser viel Metall-Ionen enthalten. Wie gefährlich das ist, weiß ich nicht. Sterben wird man davon auf keinen Fall. Und Leitungswasser kommt meines Wissens nach auch aus Rohren! Biologische Keime, Bakterien.... kommen in frischen Regenwasser nicht vor. Sobald Regenwasser jedoch steht und organische Verunreinigungen hat (blätter fallen rein...) können sich darin Keime, Bakterien, usw. entwickeln.

Generell ist es dem Menschen gut möglich, schlechtes Wasser zu identifizieren und zu meiden. Man sieht es (grüne Pampe, Schaum, Schleim, etc.), riecht es und schmeckt es (brennt, bitter; würgereiz) wenn Wasser schlecht ist. Die meisten Keime können in geringerer KOnzentration durch die Magensäure unschädlich gemacht werden.

Wir Zivilisationsmenschen sind dabei etwas empfindlicher als Leute, die es gewohnt sind, keimhaltiges Wasser zu trinken. Nichts desto trotz gibt es Keime, von denen wir Durchfall bekommen.

Es hängt jedoch immer an den BEdingungen, ob diese sich ausbreiten können! Viel Sauerstoff im Wasser (also möglichst hohe Oberfläche, gute Durchmischung (z.B Wind, natürliche Konvektion - warmes Wasser steigt nach oben, kaltes nach unten..), möglichst wenig Algen/Mineralstoffe)und möglichst viel Lichteinwirkung (UV-Strahlung) erschwert, bzw. verhindert solche gefährliche Keimbildung.

Wenn jemand Analysen von Regenwasser hat, bitte hier posten. Würde mich sehr interessieren.

Viele Grüße!

Was möchtest Du wissen?