Kann man die Haardichte eines ungeborenen beeinflussen?

5 Antworten

Rotbuschtee wird in jener Gegend aus welcher er stammt von den Menschen regelmäßig getrunken. Sobald die Kinder etwa mit zwei Jahren entwöhnt sind trinken sie ihn auch. Es gibt eine einzige wissenschaftliche Studie zu der Wirkung dieses Tees und sehr viele von Großunternehmen finanzierte kleine Studien unter dann ausgewählten Bedingungen. Gemäß der wissenschaftlichen Studie können bei Rotbuschtee keine Nebenwirkungen festgestellt werden. Nun kursieren im Netz Geschichten über Nebenwirkungen. Wie Öko-Test mehrfach nachwies sind gerne die teuren Tees dank ihrer modernen Herstellungsverfahren belastet wohingegen jener aus den Discountern keine Einträge hat. Rotbuschtee stärkt die Haut samt Anhängen wie Haare, Nägel, Zähne. Dort wo er her kommt sind Zahnprobleme unbekannt. Bis zum Tod. Weiter stärkt er das Immunsystem langfristig weshalb in jener Gegend manche Infektionskrankheiten unbekannt sind. Da auch die Lunge Haut hat wirkt sich die regelmäßige Nutzung des Tees auch auf die Lunge aus. Teilnehmer der Studie die an Asthma litten erlebten so sichtbare Verbesserungen dass auch Menschen in ihrem Umfeld anfingen den Tee zu trinken. In USA wo die Studie durchgeführt wurde muss ja viel mehr im Gesundheitswesen aus eigener Tasche gezahlt werden als bei uns.

Ansonsten missverstehe mich bitte nicht: Ich möchte Dich nicht zu einer speziellen Ernährung führen sondern zu einer Seite die sich sehr engagiert alle wissenschaftlichen Veröffentlichungen baldmöglichst ins Deutsche zu übersetzen welche sich um Ernährung drehen: vegan.eu. Da sind keine Esotheriker unterwegs. Du findest da auch Tipps um gesunde tierische Lebensmittel finden zu können.

Im Alter Deines Sohnes behaupteten die Erwachsenen von mir ich hätte Engelshaar. Es gibt ja dieses sehr dünne "Haar" welches in den Christbaum gehört. Ich habe eine Menge von diesem dünnen Haar. Heute ist es so lang dass es gerade fällt.Also wird die Kopfhaut hier und da sichtbar je nach Frisur. Dann schütze ich eben meinen Kopf mit einer schönen Bedeckung vor zu viel Sonnenstrahlen.

Einer von den Eltern scheint dünnes Haar zu vererben- das ist wohl kaum zu beeinflussen-aber, es gibt einen Trost:jedes Kind erhält sehr unterschiedliche Erbmerkmale! Dein Baby wird möglicherweise die dichten Haare des Großvaters erhalten. Jedenfalls kann ich das in der Familie meines Mannes so beobachten-einige haben eine Glatzte unter 30 bekommen und ein Sohn hat das dicke volle Haar des Opas vererbt bekommen, der sich noch mit 90 Jahren jeden Morgen eine "Elvistolle" frisierte(...). Eine ausgeglichene Ernährung in der Schwangerschaft ist doch selbstverständlich! Alles gute für Dich!

also vielleicht bin ich ja grade etwas sensibilisiert was die Gesundheit von Kindern betrifft, aber macht man sich in der Schwangerschaft nicht andere Gedanken als die der evtl. HAARDICHTE (????!!!!) des ungeborenen Kindes ???!!! Denke fuer mich ist es langsam Zeit ins Bett zu gehen, ich wuensche allen die Erfuellung ihrer Hoffnungen und verabschiede mich, lach ;-)

HÀARWUUCHS IST GENETISCH FESTGELEGT!!!!

Da hilft kein "Wundermittel" und auch nicht den Kindern den Kopf zu rasierne in der Hoffnung dass die Haare besser wachsen!

Leider glauben noch viele Leute an dieses Märchen!!! Deswegen sehe ich ständig irgendwelche rasierten Kinderköpfe im Kindergarten! Die Kinder sehen in meinen Augen dann meist aus wie "Kriegskinder" Vor allem wenn sie schlank sind!

Mein Sohn etwas über 2,5 hat auch nicht viel Haar auf dem Kopf! ich dagegen habe sehr viele und total dicke Haare und in seinem alter schon eine matte und bei seinem vater war das auch so! man hat auf sowas keinen einfluß, nur die hoffnung

Ja, die Hoffnung stirbt zum Schluss!

@wj2000

man spart sich den frisör, das schampoo und das blöde theater und geschreie vom kind, solange die haare nicht wirklich wachsen! Darum beneiden einen die mütter von den kindern mit viel haare auf den kopf

Schwanger - Arzttermin verpasst - Ausfallgebühr?

ich bin gerade in der 34.ssw, also kugele sozusagen straff dem endspurt entgegen - mir gehts jetzt auch nicht überdoll super, im augenblick ist natürlich jeder schritt echt anstrengend für mich, und ich leg so oft es eben geht die füße hoch. nun hatte ich mit meinem achtjährigen sohn letzte woche einen termin bei seinem kinderpsychologen, hier geht es um die regelmäßige verschreibung einer ergotherapie zur konzentrationssteigerung. den termin habe ich völlig vergessen, ich schieb das jetzt auch auf meine kleinen wehwehchen, das ist nämlich normaler weise überhaupt nicht meiner art.

nun flattert mir ein brief mit der aufforderung zu einem ausfallhonorar i.h.v. € 35,00 ins haus (just in dem moment fiel mir dann auch wieder ein "da war ja was" :P ). ich bin grad ein bisschen baff - ich habe bei diesem therapeuten nie von einem solchen "honorar" gehört, gelesen oder dergleichen überhaupt als mutter des patienten unterzeichnet.

ich finde das jetzt irgendwie nicht sehr passend, immerhin sollte man doch vielleicht in diesem fall ein bisschen kulanz walten lassen können - ich hab den termin vergessen, und nicht absichtlich fallen gelassen- ein neuer termin täte es doch auch. zumal ich mich auch gerade frage: was passiert mit terminen die ich rund um den geburtstermin habe, und evtl. nicht wahrnehmen kann weil das baby kommt? muss ich dann soweit in meine privatsphäre eingreifen lassen und eine kopie der geburtsurkunde meines kindes hinschicken, sozusagen als beleg?

irgendwie finde ich das alles gerade sehr belustigend. danke vorab für eure erfahrungen und antworten.

...zur Frage

Ungewollte Schwangerschaft trotz korrekter Pilleneinnahme?

Hallo.. Ich bin gerade am verzweifeln, auch wenn mir diese Seite keine Antwort liefern wird, vielleicht habt ihr Tipps für mich und urteilt nicht gleich schlecht über mich.

Ich bin 18 Jahre jung, mein Freund genauso. Die Pille nehme ich (vom FA aus anderen Gründen als zur Verhütung verordnet) seit ich 12 bin, also schon recht lang. Habe meine Pille immer gut vertragen, meine Periode kam immer auf die Stunde genau. Ich habe noch nie eine Pille vergessen, Einnahmefehler sind wirklich ausgeschlossen, da bin ich mir 1000%ig sicher. Ich hatte auch keinen Durchfall oder musste mich übergeben, ich habe keine Antibiotika genommen oder sonstige getan dass die Wirkung beeinflussen könnte.

Bei meiner Vorsorgeuntersuchung kam raus dass ich schwanger bin (jetzt 4. SSW). Mein Freund und ich haben lange überlegt..

Ein Baby würde unsere Zukunft doch zerstören.. Er hat gerade sein Abi gemacht, ich bin nächstes Jahr dran. Die Geburt wäre also genau um die Abiprüfungen herum.. Wir wollen danach zusammenziehen, eigentlich war alles perfekt geplant.

Mein FA könnte eine Abtreibung ambulant durchführen. Einerseits ist eine Abtreibung etwas furchtbares, man tötet einfach ein Lebewesen.. Andererseits kann man die Eizelle in diesem Stadium noch nicht als Lebewesen bezeichnen und ich könnte mein Leben normal weiterleben.

Mein Freund sieht das Ganze genauso, er weiß auch nicht was das Richtige ist, mit meiner Familie mag ich nicht reden. Ich bin mir wirklich sicher dass ich keinen Fehler gemacht habe, wir haben ja jahrelang miteinander geschlafen und nur mit der Pille verhütet, es war ja immer alles in Ordnung..

Mein Arzt sagt, dass ich wohl eine von den wenigen bin, bei denen die Pille einfach mal versagt hat. Er weiß auch dass ich wirklich verantwortungsbewusst bin und versteht meine Ängste, er hat ein Gespräch für meinen Freund und mich bei eine Beratungsstelle vereinbart.

Naja.. Ich weiß nicht ob ich danach mit den Schuldgefühlen Leben kann, aber auch nicht ob ich dann mein Leben mit einer eigenen kleinen Familie führen kann.

Ich erwarte jetzt hier keine Antworten was ich tun soll, aber vielleicht kann ja jemand von sich selbst berichten was mir bei meiner Entscheidung helfen kann.

Vielen Dank! Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?