Kann ich zur Blutabnahme gezwungen werden?

5 Antworten

Hängt davon ab, warum dir Blutabgenommen werden soll. Bei der Polizei zum Nachweis, ob du Alkohol oder Drogen konsumiert hast, darfst du es nicht ablehnen. Oder im Rahmen der Seuchenprophylaxe unter Umständen auch nicht. Aber wenn es nur eine normale Untersuchung beim Arzt ist, kannst du die schon ablehnen, allerdings kann dann der Arzt auch deine Bahandlung ablehnen, wenn du ihn nicht läßt.

alkohol und drogenkonsum wird bei der polizei allerdings nur nachgewiesen wenn eine straftat begangen wurde. die polizei darf nicht ohne grund blut abnehmen um nachzuschauen ob du gekifft hast. denn der konsum sämtlicher drogen ist straffrei in deutschland

@zilla002

ähm der Drogenkonsum ansich ist eine Straftat. Nur sie wird nur noch unter bestimmten Umständen verfolgt.

ist zwar schon Jahre her die Frage aber die Misverständnisse müssen mal aufgeklärt werden! Polizeiliche Sicht: Ein Minderjähriger kann nicht Beschuldigter sein, d.h. gegen diese Person darf kein Strafverfahren eingeleitet werden. Trotzdem kann ein Minderjähriger Verdächtiger ( =Kein Beschuldigtenstatus) oder Zeuge sein. Wenn bei der Polizei eine Blutentnahme von einem Zeugen ansteht, kann diese unter Anordnung durch einen Richter auch mit Zwang durchgesetzt werden. Gem. §81 b Absatz3 StPo haben Minderjährige wegen mangelnder Verstandsreife oder psychischen/geistigen Krankheiten keine genügende Vorstellung entscheiden die gesetzlichen Vertreter ( Normalfall: Eltern oder Betreuer). Falls die Eltern die Blutprobe ablehnen kann die Polizei ein Ordnungsgeld verhängen oder auf richterliche Anordnung unmittelbaren Zwang anweden.

Das kann unter Umständen sein, kommt auf den konkreten Sachverhalt an. Wenn z.B. ein 16-Jähriger in Schlangenlinien mit einem Moped fährt und von der Polizei gestoppt wird, kann der Betreffende das "Pusten" in ein Alkohol-Meßgerät verweigern. Nicht jedoch die behördlich angeordnete Blutentnahme durch einen Arzt.

wg was solltest du denn gezwungen werden? wenns um betäubungsmittel geht kannst du die urinprobe verweigern, dann gehts aber aufs revier und dann kommt der arzt,den die polizei bestellt. du hast dann die möglichkeit dir den namen, dienstgrad etc von dem polizisten geben zu lassen und VOR der blutabnahme aufschreiben, dass der bluttest gegen deinen willen durchgeführt wird - den muss der verantwortende polizist auch unterschreiben und wenn dein test dann negativ ist, ab zum anwalt und anzeige wg körperverletzung.

Ich beziehe mich auf den Eintrag von 21:47 Uhr.

Kein Fleisch zu essen ist durchaus mit der Gesundheit vereinbar.

Kann nicht der Hausarzt oder etwa eine Ernährungsberaterin einer Krankenkasse aufklärend mit den Eltern - und Dir - darüber reden, was nötig ist und was nicht?

Und: Wird ein Arzt tatsächlich gegen Deinen Willen bei dieser Sachlage Blut abnehmen wollen - oder wird er nicht eher versuchen, mit den Eltern zu reden? Er ist doch nicht das ausführende Organ des elterlichen Willens! Ist es nicht möglich, einen Arzt zu finden, zu dem Du Vertrauen hast und der Dir hilft?

Leider nein, wenn meine Eltern etwas wollen, in dem fall, dass ich fleisch esse, versuchen sie alles mögliche, um es zu bekommen. also gelten meine argumente kaum und ihre wenige zählen dafür mehr! Ich kann mich ja schlecht wehren, aber wenn sie mich schon zum artz zerren, kann ich wenigstens verhindern, das der mich aufpickst!

Was möchtest Du wissen?