Kaffee = Durst, trockene Haut, leichtes Zittern...

5 Antworten

Koffein kann entwässernd wirken, außerdem kann das Zittern am Koffein liegen. Trink doch erstmal schwarzen Tee, da ist Tein drin, mit Koffein chemisch identisch, aber in geringerer Konzentration als im Kaffee.

Teein ist Koffein. Man nannte das nur anders, weil man es nicht besser wusste. :-)

Schwächer ist so ein Tee nicht unbedingt. Tee, besonders schwarzer der länger gezogen hat, enthält Gerbstoffe die das Koffein überdecken; deswegen wirkt lange gezogener Schwarzetee nicht so aufputschend wie kurz gezogener; weil die Gerbstoffe erst mit der Zeit rauskommen, das Koffein aber schneller.

Das sind typische Begleiterscheinungen bzgl. des Koffeins. Du scheinst eine erhöhte Sensibilität gegenüber Koffein zu besitzen. Im Regelfall kommt es erst bei mehr als drei Tassen Kaffee oder schwarzen Tee zu einem hohen Verlust an Körperwasser, Mineralstoffen und Spurenelementen und damit zu verstärktem Durst. Darunter leidet natürlich auch die Haut. Sie trocknet aus und bekommt frühzeitig Falten.

Alles klar, danke. Dann verzichte ich wohl lieber auf Kaffee, macht mir nichts ^^

Du musst dich sicher nicht an diese Wirkung gewöhnen. Trink einfach keinen Kaffee mehr.

Denke auch, dass das wohl die beste Lösung ist. Tee schmeckt eh besser.

das kaffein ist ein suchtmittel, deine erscheinungen haben damit zu tun. logische folge: keinen kaffee mehr trinken, stattdessen kräutertees, diese sind gesund...

"Dazu fange ich auch manchmal an leicht zu zittern und werde entweder "positiv" aktiv/aufgekratzt oder nervös/hibbelig/paranoid."

Das ist typisch Koffein. Wenn man sich daran gewöhnt wird es schwächer, sowohl die positiven als auch die negativen Auswirkungen.

Wasser entziehen tut Koffein wirklich nicht. Allerdings beeinflusst es den Blutzuckerspiegel und da kann es dann doch leicht passieren, dass man paarmal aufs WC läuft.

Das mit der trockenen Haut ist für mich aber vollkommen neu. Das habe ich so noch nie gehört.

Was möchtest Du wissen?