ist gutgläubig=naiv?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wikipedia beschreibt Naivität folgendermaßen:
Naivität bzw. Blauäugigkeit (zugehöriges Adjektiv naiv, von Französisch „naïf“, kindlich, ursprünglich, einfältig, harmlos, töricht) kann als eine verkürzte, in den allgemeinen Sprachgebrauch übergangene Form von „nativ(e)“ (gebürtig, ursprünglich) angesehen werden. Im Allgemeinen werden Menschen als naiv bezeichnet, denen die notwendige Einsicht in ihre Handlungen fehlt, und die über einen begrenzten geistigen Horizont verfügen. Oft gilt „naiv“ als Synonym für leichtgläubig, leicht verführbar oder unwissend.


Ich persönlich unterscheide zwischen Naivität und Gutgläubigkeit.
Sehe das eher so, dass du ein positiver und optimistischer Mensch bist und zunächst das Gute im Menschen siehst.
Das endet höchstens dann in Naivität, wenn du trotz der Einsicht nicht ein Mindestmaß an Sorgfalt im Umgang mit Menschen walten lässt.

DANKE!!! DU HAST MICH VERSTANDEN! ICH BIN ECHT ERLEICHTERT...

@boldsandy

Vielen Dank für dein Kompliment!
Wenn man deine Frage nochmals durchliest, ist es doch schön, dass du so denkst.
Es gibt genug Menschen, die derartig misstrauisch sind, dass es nahezu krankhaft erscheint.
Es ist zwar bedauerlich, dass man immer mal wieder belogen wird, jedoch gehört das leider zum Leben dazu und sollte die eigene Einstellung nicht ändern.
Dafür gibt es viel zu viele schöne Dinge im Leben!

Maximus 40 hat Recht. Auch ich bi blauäugig. Versuch nicht mehr so viel Vertrauen und Glauben zu haben. ich weiss ,das ist auch nicht immer das Gelbe vom EI. Manchmal misstraut man einem Menschen der es wirklich ehrlich meint. Das ist fatal. Aber eine gewisse Prise Misstrauen ist angebracht. man wird zu oft verarscht.

Du bist ein sehr sensibler Typ und wirst bestimmt noch viel enttäuscht werden. Aber glaub mir, mit der Zeit wirst Du auch lernen, Deine Mitmenschen richtig einzuordnen. Ich hab Jahrzehnte gebraucht, bis ich den Wahlspruch meiner Mutter kapiert hab: "Vertrau niemandem, dann wirst Du auch nicht enttäuscht."

Wenn man sich mal ansieht, was der Gesetzgeber meistens mit "in gutem Glauben" meint, kann man Gutgläubigkeit schon mit einer gewissen Naivität gleichsetzen...

könnte sein,..ich sollte mich vielleicht auch mal wieder an das Erinnern was ein General,während meiner Armeezeit zu mir sagte,...ich habs ja nie vergessen,nur mich nicht mehr daran gehalten,....

Was möchtest Du wissen?