Ist das Einschläfern eines Tieres mit Schmerzen verbunden?

5 Antworten

ich mußte meinen hund auch eischläfern lassen weil er voll krebs war ich war die ganze zeit dabei weil ich ihn bis zuletzt nicht allein lassen wollte er bekam erst eine narkosespritze und als die gewirkt hat die eigentliche todesspritze danach wurde der herzschlag immer langsamer bis er ganz aufhörte er hat also gar nichts gespürt nur ich habe die ganze zeit geweint aber ich würde immer wieder dabei bleiben weil ich meine auch ein tier soll nicht allein sterben aber wenn es jemand nicht kann ich das auch verstehen

Ja, so hab ich das auch immer gemacht, ich bin bis zum Schluss dabei geblieben und hab auch meine Tiere immer in meinem Garten beerdigt.

Ich war auch bei meinem Kater bis zum Schluss. Er hätte sich ja auch bestimmt einen schönen Tod gewünscht, bei seiner besten Freundin ohne Schmerzen. Es war zwar schwer aber ich tat es für meinen Kater :)

Es gibt ein Mittel, dass aber kaum noch benutzt wird, dass den Tiere keinen ruhigen Tod beschert! Es wurde früher häufiger bei Pferden angewandt- ich kann Dir leider gerade nicht sagen wie es heißt aber es machte schwere Krämpfe und einen langen Todeskampf. Grungsätzlich sollten die Tiere in eine Narkose versetzt werden (nicht nur Schlafmittel) und der Tierbesitzer sollte sich trotz eigenen Schmerzes noch über die Vorgehensweise informieren und aufklären lassen. Wenn ich rausfinde, wie das Mittel heißt- lasse ich es Euch wissen...Am erträglichsten ist es das Tier zuhause einschläfern zu lassen und viele Tierärzte kommen inzwischen diesem Wunsch nach.

T 61 heißt das Mittel! Es wird wohl doch noch häufiger verwendet und nicht nur bei Großtieren. Es lähmt die Muskulatur und kann bei unsachgemäßer Anwendung einen länger andauernden Todeskampf hervorrufen.Es gibt auch noch andere Mittel, die keinen starken Todeskampf fördern. Auch narkotisierte Tiere sind auf ein vernünftiges Mittel angewiesen und auf einen erfahrenen Tierarzt...Mehr Infos findet ihr über Googel!

Tiere spüren, wenn der Mensch "anders" ist als sonst. Die Anspannung, die vorgezogene Trauer... ich glaube auch, dass Tiere merken, wenn ihr Lebensende naht. Aber das eigentliche Einschläfern ist durch die vorgeschaltete leichte Narkose für das Tier nicht beunruhigender als jeder andere Tierarztbesuch mit Spritze. Es gleitet sanft von der Bewußtlosigkeit hinüber in den Tod.

ich muß meine hündin einschläfern lassen, sie frisst nicht mehr und kann seit 2 tagen auch nicht mehr alleine aufstehen,sie wird am 07.07.o9 13 jahre alt,der abschied fällt mir so schwer,aber ich möchte sie nicht leiden sehn, euere kommentare haben mir sehr geholfen, jetzt habe ich keine angst mehr das sie beim einschläfern schmerzen erleiden muß. trotzdem ist der gedanke sie nicht mehr zu sehen mit ihr zu spielen fast nicht zu ertragen.ich hoffe das es schnell geht.

Tiere wissen wann die zeit für sie gekommen ist zum beispiel meine katze sie hatte irgendwas mit den nieren kurz bevor sie eingeschläfert wurde hat sie mir direkt in die augen geschaut und ich habe irgendwie gespürt das niemand mehr ihr helfen kann und das es richtig ist sie gehn zulassen! Wenn das Tier eingeschläfert wird spürt es eigentlich nix das tier bekommt eine Spritze das es einschläft aber es tut dem Tier nicht weh

und wie es weh tut . man schläft auch nicht menschen ein .meine schwester hat ihren hund eingeschläfert und es hat geschrien und seine augen sind vor schock fast rausgefallen 

@Evelin1010

Soll man das tier unter schmerzen leiden lassen ? Wenn man ein tier eingeschläfert wird es erst in Narkose gelegt wie bei einer normalen Operation wenn das tier dann eingeschlafen ist verabreichen die Tierärzte ein Medikament was dann zum Tod führt das tier bekommt davon nix mehr mit.

Was möchtest Du wissen?