Hypnose auch gegen Alkoholsucht?

5 Antworten

!Ich trinke nicht mehr!" Eine tolle Vorstellung für jemanden, der spürte, dass die Droge sein Leben beherrschte, ohne sie nichts mehr ging. Prinzipiell gehört der Alkoholentzug in die Hände einer Entzugsklinik, da der Alkoholentzug zu einem sogenannten Alkoholentzugsdelier führen kann, das zu 20% tödlich verläuft. Daher muß der Patient rund um die Uhr überwacht und medikamentös unterstützt werden. Wenn der körperliche Entzug durch ist, kann man mit Hypnose sehr gut an der Stabilisierung und daran arbeiten, daß ihm der Alkohol für immer gleichgültig ist bzw. Ursachen für die Sucht in der Lebensgeschichte des Patienten aufarbeiten und neu integrieren. Letzteres ist auch ambulant sehr gut möglich. Hypnotiseur ist keine geschützte Berufsbezeichnung, er darf medizinisch nicht tätig werden. Wenn Du nach einem Therapeuten suchst, dem Du vertrauen kannst, empfehle ich, Dich zumindest an einen Heilpraktiker mit Schwerpunkt Hypnose zu wenden, da dieser medizinische Zusammenhänge und eventuelle Probleme kennt und vor dem Gesundheitsamt sein medizinisches Wissen prüfen lassen muss. Gern stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung.

Also ich habe mich gegens Rauchen hypnotisieren lassen - ich rauche mehr als vorher. Setz da nicht zu große Hoffnungen rein. Vorallem muss man es selbst wollen und einen starken Willen haben.

Es geht nicht um mich, sondern um meinen Bruder. Wurde jetzt beim Autofahren erwischt u. muß eine MPU machen. Da müssen ja die Leberwerte in Ordnung sein, u. ich glaube, alleine schafft er das nicht.

@Rennsemml2

Da schafft er es auch nicht mit Hypnose. Da wäre dann schon ärztliche Hilfe notwendig.

naja, rauchen ist die eine sache - wenns aber um alk und drogen geht ist das ein völlig anderes thema. bin selbst suchtkrank und bin im substitutionsprogramm. das schlimme an alksucht ist die tatsache, das man alk überall bekommt, und auch an jeder ecke damit konfrontiert wird! es ist gesellschaftlich anerkannt, und man muss nichts illegales tun um für einige wenige cent dran zu kommen. hiervon loszukommen stelle ich mir genauso schwer vor, wie von heroin los zu kommen! an eine unterstützung durch regelmässige hypnosen habe ich auch schon gedacht. ich glaube daran, dass es unterstützend wirken kann, wenn man sich darauf einlässt und auch alle sonstigen hilfen in anspruch nimmt. auch wenn ichs noch nicht versucht habe. aber einfach mal hin gehn, ne hypnose machen lassen, und alles ist gut - das wär zu schön um wahr zu sein.... ich bin auf der suche nach einem vertrauenswürdigen hypnotiseur, dem ich es zutraue, und werde es dann versuchen.

Vergiss es. Eine Therapie kann helfen, wenn die innere Einsicht da ist, dass das eigene Leben mit Alkohol unerträglich geworden ist. Das ist nicht mal eben schnell mit einer Hypnose zu erreichen, weil es zu komplex ist.

Hallo,

es gibt viele Alkoholiker, bei denen unterschiedliche Therapien oder andere Entwöhnungstechniken versagt haben. Mit den gleichen Methoden sind jedoch viele Alkoholiker trocken geworden und das Saufen ist für sie nur noch eine böse Erinnerung. Natürlich kann man nicht darauf hoffen, nach ein paar Sitzungen die Sucht überstanden zu haben. Die Hypnose wird auf jeden Fall, wie bei jeder Sucht, zum erfolg beitragen. Der Entschluß wird durch die Suggestionen gefestigt und die Entzugsqualen gemindert. Natürlich ist der eigene Wille entscheidend. Mit Hilfe von Therapeuten und evtl. auch der Hypnosetherapie ist der Weg immer noch schwer genug.

Was möchtest Du wissen?