Hilft die Madinette (Pille) gegen Haarausfall?

3 Antworten

Hallo 11LovetheLife11,

wenn Du unter Anwendung Deiner gewohnten Pille keine unerwünschten Wirkungen bemerkst, dann spricht doch nichts dagegen dabei zu bleiben. Besprich einfach mit Deinem Frauenarzt/Deiner Frauenärztin, warum sie Dir eine andere verordnet hat als beim letzten Mal und besprich mit ihr, wie ihr weiter verfahren wollt.

Einige Frauen berichten von Haarausfall nach Absetzen der Pille, manche auch bei Einnahme der Antibabypille. Durch die Veränderung des Hormonhaushaltes kann bei einigen Frauen Haarausfall auftreten und bei anderen hört er mit Beginn der Pilleneinnahme eben auf. Viele Patientinnen bemerken auch einfach keine Veränderungen in bezug auf den Haarstatus.

Haare unterliegen grundsätzlich einem natürlichen Wachstumszyklus, in welchem viele Haare wachsen und andere Haare ausfallen. Dass wir Haare verlieren, ist also noch kein Grund zur Besorgnis.

Gehen allerdings täglich mehr als 100 Haare verloren oder entstehen optisch haarlose Stellen, spricht man von Haarausfall (Alopezie).

Solltest Du den Eindruck haben, dass bei Dir ein Haarausfall vorliegt, empfiehlt es sich einen Hautarzt zu konsultieren. Sie sind die Experten auch bei Haarausfall. Manche bieten sogar spezielle Haarsprechstunden an.

Alles Gute!
Anna vom Regaine® Team
www.regaine.de/pflichtangaben

Hilft die Pille gegen Haarausfall bzw. stoppt den während der Einnahme?

Unter Nebenwirkungen (s. Abschnitt 4 deiner Packungsbeilage) findet sich u.a. auch der Punkt "Haarausfall".

https://beipackzetteln.de/madinette

Ich hätte da noch eine Frage mein FA hat mir die Chariva aufgeschrieben
aber die Apothekerin hat mir die Madinette gegeben ist das die gleiche?
Und soll ich jetzt die Madinette weiter nehmen und nicht die Chariva?

Du hast doch sicher einen Mund, funktionierende Stimmbänder und eine Zunge welche hervorragend Wörter formen kann.

Wenn dir bzgl. Medikamenten Fragen aufkommen stellst du diese am besten schnellstmöglich vor Ort. Auch ist es natürlich kein Problem in der Frauenarztpraxis anzurufen und nachzufragen.

Ein weiterer guter Ansatz wäre das Lesen der Packungsbeilage. Dies ist ohnehin ein MUSS. Und dies bereits VOR der Einnahme des jeweiligen Medikaments.

Du vergleichst einfach die Angaben der Packungsbeilagen (in diesem Fall: die Dosierung). Ist diese bei beiden Pillen gleich (wovon auszugehen ist) so sind diese Pillen ohne Probleme austauschbar.

Lg

HelpfulMasked

nie auf Apotheker hören was das angeht!! Der Arzt verschreibt die die Pille die zu deinem Körper passt, deshalb stellt er sie dir auch aus. 

Ruf morgen beim Arzt an und frag nach, nimm nichts in Sachen Pille, wenn du sie nicht verschrieben bekommst, das kann böse enden!

Aber die Madinette hat den gleichen Wirkstoff wie die Chariva und ich habe schon die erste Packung von Madinette fertig deswegen will ich jetzt nicht mit der Chariva weitermachen also habe ich mir nochmal die Madinette geholt (habe auch keine Nebenwirkungen) natürlich ruf ich morgen an es hat mich jetzt nur beschäftigt. Und die Apothekerin dürfte mir nichts aushändigen wenn die Pille nicht den gleichen Wirkstoff hätte wäre sonst strafbar.

@11LovetheLife11

Einfach keinen großen Kopf machen und morgen fragen...wenn es kein Problem ist dann ist ja alles gut, wenn doch ist es gut wenn du fragst. Apotheker haben schon sehr oft versagt und das kann mal ins Auge gehen

Haarausfall nach Pille mit erneutem Pille nehmen beheben?

Hallo ihr Lieben,

ich war schon beim Arzt, ich hab mit vielen betroffenen Freundinnen geredet, und wende mich hier an diese Community, nicht weil ich Ferndiagnosen will, sondern einfach für Erfahrungen und Tipps dankbar bin- also bitte auf unsachliche Kommentare verzichten.

Meine Geschichte: wegen schlechter Laune und Wassereinlagerungen (ich weiß, keine schwerwiegenden Gründe...) hab ich mich im April 16 dazu entschieden die Pille "Chariva" (selbe Zusammensetzung wie Belara, nur günstiger, gegen schlechte Haut), abzusetzen. Mir ging es allgemein sehr gut, bis Anfang Juli die leidige Nebenwirkung des Haarausfalls und schlechter Haut kam. Beim Thema Haut bin ich nicht so sensibel, aber bei meinen Haaren schon. Da hört mir alles auf, und ich nahm die Chariva wieder. Haut ging innerhalb einer Woche wieder besser, was wohl an der antiandrogenen Zusammensetzung liegt. Haare fallen immer noch ganz schön aus, ich zähle sie nicht aber beim Waschen / Fönen ist es extrem. Ich hab nie viel Haar verloren und jetzt schätzungsweise so 150-200, an Waschtagen bestimmt mehr. Ich war mittlerweile beim FA, der schob den Haarausfall nicht wirklich auf den Östrogenabfall nach dem Absetzen (was ich sehr komisch fand), sondern auf "Stress als Studentin" und gab mir Regaine, er dachte also anscheinend es wird durch erneute Pilleneinnahme nicht besser oder ich hab ganz zufällig im Zeitraum des Absetzens erblichbedingten HA bekommen. Heut habe ich mich gegen das Rezept einlösen entschieden, da Regaine wirklich eine Nummer zu groß ist (ebenfalls Probleme, wenn man es absetzt, Haarwurzeln können träge werde, Haare fallen erst aus, bevor neue kommen, etc.)

Meine Frage ist nun, ob vielleicht die Chariva in den nächsten Woche "alleine" meinen Östrogenspiegel wieder richtet, und weniger Haare ausfallen.

Hat jemand einen ähnlichen Verlauf hinter sich? Also mit der gleichen Pille wieder Besserung? Soll ich, wenn nix passiert, Regaine nehmen oder lieber nach einer höher dosierten Pille fragen?

GLG, S.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?