Hat jemand Erfahrung mit der 'Nummer gegen Kummer' für Kinder?

5 Antworten

Ich habe bis jetzt nur gute Erfahrungen mit der Nummer gegen Kummer für Kinder gehabt. Ich würde es dir wärmstens empfehlen, es deinen Nachbarn weiter zu empfehlen!

Bei uns ist der Kinderschutzbund gleich in der Schule eingebunden. Auf jeden Fall dort ein Gespräch suchen.Habe jahrelang als Notmutter gearbeitet. Meine Pflegekinder hatten fast immer Probleme mit den Mitschülern. Wenn im Einzelgespräch keine Klärung herbeizuführen ist, gehen die Kollegen auch mal mit Absprache der Lehrer in die Klassen und sprechen mit den Schülern. Keine Sorge, das betreffende Kind wird dabei nicht kompromitiert.Es gibt verschiedene Programme. Auf jeden Fall erhält man kompetente diskrete Hilfe. Alles Liebe.

Also ich war eine Zeit lang ziemlich am Boden und dann hab ich auch da angerufen und die Frau die dran war, war ziemlich nett und ich konnte super mit ihr reden. Mir hat es super geholfen und mich ziemlich aufgebaut. Die Nummer wird anonym angezeigt und nicht auf der Telefonrechnung angezeigt und ist kostenlos. Also ich kann es nur empfehlen, kommt halt drauf an, wenn sie dran hat..

Ja,ist auf jeden Fall empfehlenswert.Kenne jemanden, der beim Kinderschutzbund arbeitet u.weiss, dass man dort von qualifizierten Leuten beraten wird. Die können auch wirklich nur mal zuhören oder bei Problemen konkrete Tipps u. Hilfen geben.

ja da sind schon "profis" am werk die mit kindern ziemlich gut umgehn können. also wie schon erwähnt n versuch is es auf jeden fall wert.

Stress mit Freunden weil ich wegen meinen Kindern zu wenig Zeit für sie habe?

Hey

Ich bin Mutter 2 Kinder und habe in der Schwangerschaft des 2. Kindes erfahren, dass sie einen schweren Herzfehler hat und musste nach der Geburt operiert werden und auch die weiteren Monaten und Jahren waren schwer und gesegnet von weiteren OP, Ängste und Sorgen.

Ich versuchte immer die Balance zwischen meinen beiden Kindern zu haben, will ja beiden Gerecht werden.

Einige Freunde verstehen aber nicht, das ich somit weniger Zeit für sie habe, nicht immer Telefonieren kann oder überall mitkommen kann.

Meine Tochter hatte im Januar den RS Virus und Kämpfte ums überleben, seitdem wir wieder zuhause sind unternehme ich nicht viel mit anderen Menschen, da die Kleine noch geschwächt ist und ich es ihr ersparren möchte, sich wieder mit irgendwas anzustecken. Dementsprechend habe ich halt auch mal ein paar wenige Wochen kaum Zeit für Freunde und wenn dann eher telefonisch.

Freubdschaften zu pflegen, wenn ich eine Familie habe die mich braucht, ist schwet. Gerade 2 Freunde haben kaum Verständnis. Ihre Idee einen Babysitter zu suchen, kann ich nicht und meine Mutter passt schon auf die Grosse auf, wenn ich im KH bin. Und wenn ich eine schöne, halbwegs gesunde und glückliche Zeit mit den beiden Kindern verbringen kann, will ich sie auch geniessen und nicht noch Babysitter herholen damit ich was für mich machen kann.

Ich versuche immer wieder eine Lösung zu suchen um Zeit für Freunde zu haben oder für sie da zu sein usw. Ich bin auch da, wenn ich da sein kann. Ich kann aber nicht einfach jederzeit Telefonieren oder an Ort und Stelle sein wie sie. Sie können 2 liebe Personen sein, aber trotz allem gibt es immer wieder diskusionen, weil ich nicht so für sie da sein kann wie es vielleicht Freunde sind.

Ich suche nach einer Lösung merke aber einfach, dass ich die Kraft für mein Kind brauche. Ich habe sie vor die Wahl gestellt und gesagt, entweder müssen sie das akzeptieren und die Zeit geniessen an denen ich Zeit für sie habe, oder sie müssen sich andere Freunde suchen. Meistens sagen sie dann was liebes und das es ihnen leit tut und danach ist alles wieder beim Alten.

Ich hab die Kraft nicht täglich solche Gespräche zu führen. Ich kämofe auch selber mit mir, da ich an Depressionen usw. leide. Was würdet ihr tun? Soll ich mehr Freundin sein, oder hab ich das Recht darauf, die Zeit mit den Kindern zu verbringen, solange die Kleine auch noch lebt?

Ich hab ja auch mal meine Ruhepausen, wenn abends alle Beide im Bett sind oder wir bei meiner Familie sind und sie Seelenruhig miteinander spielen und ich einfach zuschauen kann. Es ist ja nicht so, das ich mir nicht auch mal mehr Zeit mit Freunden wünsche, aber die Kinder sind nunmal da, sie können nicht Entscheiden ob sie gesund sind oder nicht usw. Die Kleine kann ich nicht einfach in eine Krippe bringen. Ich kriege auch Unterstützung, keine Sorge, aber manchmal nugze ich meine Freie Zeit auch lieber mal nur für mich.

Was sollte ich denn noch machen? Kontakt abbrechen? Kennt ihr solche Situationen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?