Handbremse eingefroren, was kann ich jetzt dagegen machen?

21 Antworten

Wir hatten vor wenigen Tagen ebendieses Problem. Der ADAC-Pannenhelfer hat uns dann vorgemacht, wie man das Auto zwei Minuten fachmännisch wieder flottbekommt:

  1. Auto mit Wagenheber aufbocken
  2. Radkappe entfernen und mit einem Hammer kurz auf die Felge schlagen
  3. Von Hand überprüfen, ob der Reifen sich wieder dreht

Vom Fahren würde ich bei trockener Straße abraten, schadet dem Reifen. Wärmezufuhr, welcher Art auch immer, dürfte auf der Straße (Steckdose?)schwierig werden und bei großer Kälte ausserdem erfolglos bleiben.

Also wie bereits erwähnt, 1. Gang, ohne Handbremse.

Hallo zusammen,

es ist schon sehr sehr traurig was hier manche Leute für einen Müll reinschreiben.

Also erstmal zu riskanten Maßnahmen mit Brenner unterm Auto oder auf die Radmitte schlagen ... denkt ihr eigentlich bevor ihr redet auch mal nach? Ich will weder Feuer legen, noch irgenetwas demolieren!

Dann zu dir Mister fahr, einfach los, die Reibungswärme macht das schon .. kauf dir n paar Kolbenrückzugsfedern - die erleichtern bei kalten Motor den Start xD .. man man man einfach losfahren - wenn die Räder still stehen, jaaaa is klaaar !!

Im besten Fall, wie einiges gesagt haben, Fön oder HL-Gebläse an den Mann, und ab unters auto. Auch richtig, meist friert der Zug am Splitter ein, da wo er sich an der Hinterachse nach rechts und links teilt. Oft aber auch in der nähe des Sattels wo der Zug aus der Hülle kommt.

Wenn kein Fön etc zur Hand, kann man durchaus vorsichtig probieren ob es sich löst, wenn man abwechselnd stoßweise nach vorn oder hinten versucht zu fahren. NICHT MIT VOLLAST, DAS SOLLTE KLAR SEIN.

Und zu guter letzt: UND DAS IST KEIN TIPP AUS DER VORKRIEGSZEIT Lasst die Handbremse im Winter an Tagen deutlich unter 0 Grad unbenutzt, wenn ihr kein Neufahrzeug habt, das regelmäßig gewartet wird! Das mit dem Versicherungsrecht, mag stimmen. Nur, hast du schonmal ein Auto gesehn das wegrollt wenn jemand die Reifen einschlägt und den 1 Gang reinmacht? Also da musste schon krass am Hang wohnen. Und dann gibts immernoch diese hübschen Reifenkeile. Einen unters Rad und gut ist.

Frohes festfrieren !! =)

Booh, warum schreiben so viele Leute so viel Mist zusammen. Das ist doch kein Dummlaber-Chatforum. Also: wenn Du eine Kabeltrommel hast, dann mit einem Heissluftfön die Handbremsseile warmfönen. Es friert meist an der Stelle ein, wo sich das Seil zum linken und rechten Hinterrad teilt. Wenn das noch nicht hilft, dann der Führung der Seile zu den beiden Hinterrädern folgen und diese warm fönen. Es geschieht selten, dass die Bremsbacken festfrieren. Wenn Du keinen Strom zum Auto bekommst, kannst Du ausnahmsweise das Auto mal im Stand für etwa 10 min laufen lassen. Gib ihm etwas erhöhte Drehzahl (max. 1500/min) - oft reicht die Strahlungswärme vom Auspuff, die Vereisung zu lösen. Nun zur Vorsorge: Wenn die Handbremsseile und insbesondere die Stellen, wo das Seil in Hüllrohren oder Schläuchen verschwindet oder austritt, gut gefettet sind, frieren sie nicht mehr ein, auch das Spritzwasser kann ihnen lange nichts anhaben. Auto auf Hebebühne, alles mit dem Fön gut abtrocknen, mit Messingdrahtbürste sauber machen, mit Druckluft ab- und ausblasen. Handelsübliches weißes Radlagerfett mit einem kleinen Pinsel und wo man nicht richtig hinkommt auch ruhig mit dem Finger auftragen. Handbremse anziehen, fetten, Handbremse lockern, nochmal überprüfen, dann Handbremse mehrmals betätigen, damit das Fett in die Hüllrohre eindringt. Gute Erfahrungen habe ich auch mit dem sog. Kettenfett für Motorräder aus der Sprühdose gemacht: es wird flüssig aufgesprüht, dringt auch in kleinste Ritzen und Winkel ein und wird dann zäh. Das gibt idealen Schutz.
Wichtig: Natürlich KEIN Fett auf die Bremse selbst oder deren Beläge sprühen, es geht nur um die Züge der Handbremse!! Wenn Du meine Tipps befolgst, brauchst Du, außer nach extremen Wasserdurchfahrten, keine Sorge haben, dass die Handbremse nochmal einfriert.

Du fährst langsam los und bremst immer ein wenig und fährst wieder und bremst und so langsam löst sich das

Dau kannst nur warten, oder einen Werkstattwagen kommen lassen. Zur Vorbeugung die Handbremse nicht anziehen. In den meisten Fällen reicht es, die Lenkung einzuschlagen und den 1. Gang einzulegen

diese seltsame idee mit dem gang einlegen kommt noch aus dem vorigen jahrhundert! vor ein paar tagen fragte hier jemand, wie ein schaden zu regulieren sei, der durch eine nicht angezogene handbremse (nur gang eingelegt) entstanden war. die handbremse wird auch feststellbremse genannt. das heißt, dass sie zum feststellen des fahrzeugs genutzt werden muß!

@abibremer

Wußte gar nicht, dass ich schon so alt bin. Wenn das Fahrzeug auf ebenem Untergrund steht, reicht es voll und ganz, wenn der Gang eingelegt ist, oder bei Automatik auf P-Stellung

@monja1995

von automatik-fahrzeugen war bisher nicht die rede, aber von meinem daf kenne ich das auch (mit dem gang bzw. "p-stellung"

@abibremer

von meinem DAF -- jooooooohl -- ich dachte wir reden hier über Autos

Was möchtest Du wissen?