Folsäure erst ab der 8.Schwangerschaftswoche genommen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo. Meiner Freundin erging es praktisch ganz genauso. Ich habe mich dann im Nachhinein über Folsäure erkundigt. Tatsächlich ist die Anzahl derer, die niemals Folsäure eingenommen haben und trotzdem gesunde Kinder zur Welt gebracht haben sehr hoch (liegt bei ca. 99,8%). Dies ist letztendlich ja nur eine Vorsorgemaßnahme ... Man könnte diese Ängste leider bis ins Unendliche weiter schüren, wenn das Kind dann mal zu wenig Fluorid bekommt, die rauchende Mama erst im dritten Monat bemerkt dass sie schwanger ist usw. Die Ängste steht irgendwie jeder aus. Die Beimengung von Folsäure in gewissen Lebensmitteln - die Du vielleicht tagtäglich zu Dir nimmst - ist sowieso sehr hoch. In manchen Nahrungsmitteln ist Folsäure zusätzlich angereichert (wie z.B. oft Jod in Salz angereichert wird), die nützliche Tagesdosis steckt bereits in einem Apfel.

Danke, das beruhigt mich schon etwas. So kann ich das tatsächliche Risiko besser einschätzen. Du hast recht, die Möglichkeit, dass ein Kind nicht gesud ist besteht immer, und es gibt viele Gründe dafür, die man nicht alle vermeiden kann. Als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, und es noch nicht wusste, hatte ich immer einen heißhunger auf Äpfel. Also versucht der körper ja auch, sich die Nährstoffe zu holen. Jetzt esse ich total gerne Trauben! Ich versuche jetzt auch, mir weniger Sorgen zu machen. Das ist am besten für das Baby! Liebe Grüße!

mach dir keine sorgen bin auch in der 8woche und nehme zur zeit keine fohlsäure zu mir da mir soo übel ist aber das ist nicht schlimm hatt mir meine ärztin gesagt den trinken ist wichtig essen auch nicht soo wichtig nur für de werdende mama

viel glück

Als ich meine Kinder bekommen habe,Heute 40,36 und 33 Jahre alt,kannte das kein Mensch und alle 3 Waren Kerngesund und voll entwickelt!Lg

Ich mach mir auch noch Sorgen, weil ich meinen 21 Monate alten Sohn noch manchmal stille. Beim Stillen braucht der körper ja auch mehr Folsäure.

@Mania27

Du machst dir soviel Sorgen,das dein Nervenkostüm immer Dünner wird,das ist auch nicht gut!Das merkt dein Kleiner sogar übers Stillen und Dann trinkt er nicht so gut!Hol dir doch im DM Markt Folsäure ist preiswert und du wirst ruhiger,Alles gute und LG

@vollimleben

Das ist ne gute Idee!

Hi, bin vom Fach, hoffe ich kann dir helfen. Also Folsäure ist zwar das wichtigste, was man an Nahrungsmittelergänzungen zufügen sollte, ist aber nicht zwigend notwendig. Wieviele wissen viele Wochen nicht, dass sie schwanger sind, und es passiert nichts. In den wenigstens Fällen kommt es zu Schäden am Kind, zudem können solche Schäden auch einfach so auftreten. Es muss nicht unbedingt an dem Mangel liegen. Lass es dir einfach weiterhin gut gehen. Vielseitige Ernährung, dann brucht man auch eig. keine Zusätze.

LG Natalie

Eine werdende Mutter macht sich immer sorgen - das ist auch gut so. Keine Angst - das wird schon. Der Frauenarzt kontrolliert das schon ! Gesunde Ernährung und viel viel trinken ist wichtig !

Da gibt es so einen extra Ultraschall in der 16 SSW. Den zahlt die Kasse aber nicht. Da wird kontrolliert ob es hinweise auf einen offenen Rücken gibt. Ich weiß nicht, ob ich den machen sollte

@Mania27

Lass ihn nicht machen - denn die Ärzte schauen automatisch nach - das ist reine Geldverschwendung. Wenn irgend etwas nicht in Ordnung scheint wird diese Untersucherung automatisch über die Krankenkasse abgerechnet !

@Harmoni

Meine Ärztin weiß ja auch bescheid, und guckt da sowiso genauer nach. Sie würde mir was sagen!

schwanger mit 19 UNGEWOLLT

Hallo, Nun wende ich mich hier an euch , denn ich weiß absolut nicht weiter. Meine ganze Welt bricht irgendwie grade zusammen. Ich bin nun 6+4 SSW schwanger und habe mehrere große Probleme.
Ich bin absolut am Ende. Habe vor 7 Wochen meinen Freund kennengelernt , der somit auch definitiv kindesvater ist. Das ist alles noch so frisch und ungefestigt . Klar bin ich über beide Ohren verliebt , aber für ein Kind ist es doch noch viel zu früh.
Zumal ich dazu auch noch mitten in der Ausbildung stehe. Ich habe in meinem Leben doch noch absolut nichts gesehen.
Ich habe starke heulattacken und vor allem mein Freund leidet sehr unter meinen depressiven Launen. Generell bin ich nicht für eine Abtreibung , aber ich sehe mich schon auf dem besten Weg dahin. Ich bin so aggressiv und wütend über meine Gesamtsituation , dass ich aus der 17. Etage springen könnte (im übertragenen Sinn ) . Mein Partner steht hinter mir , und freut sich auch schon ein bisschen , und das einzige was er damit bewirkt ist mich (ungewollt) damit unter Druck zu setzen . Ich will doch noch so viel erleben ... in den Urlaub fliegen , weggehen , Dinge sehen , das machen waa mir in den Kopf kommt. Wenn ich an das Kind denke verspüre ich absolut keine Freude. Für kurze momente schon aber es nimmt von Tag zu Tag ab , statt das die freude großer wird.
Ich fühle mich als ansoluten Unmenschen.
Als hätte ich einen Dachschaden und hasse mich momentan selber.
Und falls nun anfeindungen mir gegenüber geplant sind , ich habe immer ganz brav die Pille genommen .. Aber musste dann wegen einer nieren-becken Entzündung ein langzeitantibiotikum genommen und dummerweise riss das Kondom. Falls hier iirgendjemand ist , dem es ähnlich erging , helft mir bitte mit ein paar statements. Ich bin nämlich mit meinen nerven völlig am ende. Lg tascha

...zur Frage

Ich werde ein behindertes Kind bekommen und habe unglaubliche Angst!

Hallo,

Mein Leben verlief ziemlich mies. meine Mutter ist mit 19 schwanger geworden, hat geraucht und sehr viel getrunken, ich habe echt glück, dass ich nicht behindert bin. Nach meiner Geburt fing sie wieder an. Ich habe auch irgendeinen Lungenschaden vom passiv rauchen. Naja mit 6 Jahren kam ich in die erste Pflegefamilie, aber dort musste ich weg, weil der Vater seinen Job veroren hat und die Familie kein Geld mehr hatte. Da war ich dann ungefähr 10. Ich war anschließend ca 1,6 Jahre in einer anderen Familie, der war ich zu anstrengend. Ich kam in eine spezielle Wohngruppe und habe mein Leben durch falsche Freunde ziemlich verdorben, Ich habe mit 13 Jahren Alkohol getrunken gekifft, etc. Seitdem ich 15 bin lebe ich in einer neuen Pflegefamilie, die ist super nett und sie haben mir neuen Lebensmut gegeben und für mich gekämpft. Sie haben heraus gefunden, dass ich ADHS habe und eine Hochbegabung habe. Ich weiß auch nicht, wie das mit meiner Vergangenheit zusammen passt... Aber naja ich habe einen Freund, der musste vor ca. 8 Monaten umziehen, nach Frankreich. Zum Abschied hatten wir unser erstes Mal (ohne Kondom) ich habe die Pille genommen, dennoch bin ich schwanger geworden (hab die Pille einmal vergessen zu nehmen).

Das ist aber auch eigentlich nicht so schlimm meine Pflegefamilie steht hinter mir und unterstützt mich. Ich kann auch weiterhin zur Schule gehen und Abi machen. Aber bei der letzten untersuchung meinte meine Frauenärztin, dass mein Kind eine Zyste im gehirn hat und es mit einer Behinderung auf die Welt kommen wird. Ich habe Angst davor, ich weiß noch nciht mal wie ich mit einem normalem Baby umgehen soll und jetzt auch noch mit einem Behindertem. Ich habe Angst meiner Mutti das zu erzählen. Sie hat mir so viel Selbstvertrauen geschenkt und mich so stark gemacht. Ich will sie nicht enttäuschen in dem ich sage, dass ich das Kind doch abgeben will!

Ich bin so verzweifelt und weiß einfach nciht mehr weiter Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?