Fernsehen im Krankenhaus für jeden Patienten - ist das Standard oder nicht?

5 Antworten

In unserem Krankenhaus war schon immer 1 TV für zwei oder drei Kranke, also 1 Zimmer, und das gegen Gebühr. Seit September ist der Fernseher kostenfrei!

In unserem Krankenhaus gibt es einen Fernseher für 2-3 Patienten. Gegen eine tägliche Gebühr bekommt man einen Kopfhörer ausgehändigt, damit man nicht nur gucken sondern auch hören kann. Welches Programm angesehen wird, muss dann natürlich mit den Zimmernachbarn ausgehandelt werden.

In dem Krankenhaus in dem ich kürzlich war gab es ein TV-Gerät pro Zimmer. Benutzung mit Kopfhörer und kostenlos. Das ist dort aber schon mindestens seit 10 Jahren so, früher hat man allerdings pro Tag eine Gebühr bezahlen müssen.

Das ist ganz unterschiedlich. Habe sowohl das eine extrem (einen Fernseher für jeden) als auch das andere (gar keine Fernseher) schon erlebt. Nur als Privatpatient hat man wohl fast immer seinen eigenen.

Ist wohl sehr unterschiedlich, aber ich glaube das wird immer mehr Standard, wenn mal Stationen gründlich erneuert werden. War hier mal im Krankenhaus auf einer frisch renovierten Station, da gab es für jeden einen eigenen Fernseher, kostenlos. Ich bin einen Tag dann auf eine andere Station gekommen, da war gar keiner, nur ein Aufenthaltsraum mit TV. Aber wenn die Sanierung da auch mal gemacht wird werden da wohl auch welche sein.
Ich finde einen eigenen auch gut, weil es dann nicht so öde ist, vor allem wenn man allein nicht aufstehen kann. Und soviel kosten die Teile nicht mehr. Ich vermute mal daß in der Abnahmemenge so ein TV nicht mehr als 30 Euro kostet.

Pseudologie- Krebs nur vorgetäuscht?

Hallo zusammen! ich bin neu in diesem Forum und habe folgendes Problem: Ich habe die Befürchtung, dass eine gute Freundin von mir, mir seit 4 Jahren vorgetäuscht hat, Krebs zu haben. Das ganze hat angeblich mit der Diagnose Knochenkrebs an der Wirbelsäule angefangen. Der Krebs hat mit der Zeit im Körper gestreut und angeblich sind ihr Kopf, die Lunge und das Herz davon betroffen. Ich habe ihr jahrelang beigestanden, habe alles versucht um ihr zu helfen und habe wirklich mit ihr gelitten...fakt ist aber, dass ich nie mit ihr im Krankenhaus war. Dies hat damit zu tun, dass sie aufgrund einer Vergewaltigung, im Krankenhaus unter einem anderen Namen zu finden ist, damit ihr/ihre Vergewaltiger (anscheinend sollen es mehrere Täter gewesen sein, sie hat mir aber diese Geschichte nie genau wiedergegeben) nicht im Krankenhaus auftauchen können um ihr etwas anzutun und Rache auszuüben. Fakt ist zudem, dass sie nie ihre Haare verloren hat. Ihre Haupttherapieform ist zwar die Bestrahlung aber sie soll auch kurze und "schwache" Chemotherapien ausprobiert haben und sie meinte nur, dass in diesem Fall die Haare nicht ausfallen. Nebst der Tatsache, dass ich sie sehr oft zu Hause besucht habe und sie gepflegt habe, habe ich nie ein Gespräch mit ihren Eltern über dieses Thema geführt, da wir entweder in ihrem Zimmer waren oder die Eltern verreist waren. Ihre Eltern (ihr Vater soll auch an Leukämie erkrankt gewesen sein, ist aber wieder gesund; ihre Mutter ist Hausfrau, arbeitet demnach nicht) sind oft verreist und liessen sie alleine, obwohl sie von den Ärzten mehrmals nur noch 3 oder 4 Monate Leben diagnostiziert bekam. Sie hat auch keine Narben an den Armen, von Infusionen oder Spritzen...abgesehen von nicht allzu starken Gewichtsschwankungen, sieht sie gesund aus und ist eine sehr attraktive junge Frau. Es ist auch einfach allgemein fragwürdig, wie eine Person mit einer solchen Diagnose und im Körper verstreuten Metastasen über 3 Jahre leben kann! Ich weiss nicht was ich denken soll...bin ratlos und komme mir extrem blöd vor, falls sich bewahrheiten sollte, dass sie mich so hinters Licht geführt hat...Ich bin erst kürzlich auf diese Krankheit (Pseudologie) gekommen, weil eine gute Freundin von mir, das gleiche mit einer angeblich Krebskranken Freundin erlebt hat.

Liebe Grüsse :)

...zur Frage

Soll ich heute noch ins Krankenhaus?

Hey, meine Welt scheint grad zu zerbrechen. Ich (20/m) kam erst von der Schule nach hause und setzte mich vor dem PC und surfte etwas im Internet.

Aufeinmal hatte ich Druck auf dem rechten Ohr, ähnlich wie im Flugzeug.. Gegengedrückt.. ohne Erfolg.. 2-3 Minuten später hörte ich dann auf dem rechten Ohr ein konstantes piepen und rauschen und bin dann erstmal sofort zum Ohrenarzt maschiert. Als ich aufgerufen wurde, hat der Arzt, meine Ohren, mein Mund und meine Nase kontrolliert, einmal etwas die Ohren gesäubert, und mich dann wieder ins Wartezimmer geschickt, ohne irgend etwas dazu zu sagen..

Ich hörte immer noch das piepen/rauschen auf dem rechten Ohr<

Nach dem ich wieder aufgerufen wurde, musste ich einen Test vollzieren.. Ich setzte Kopfhörer auf, bekam n Knopf in die Hand und sollte immer drücken, wenn ich im linken oder rechten Ohr ein Ton höhrte.. Wie zu erwarten hat mein rechts Ohr schlecht abgeschlossen, ancheinend hab ich viele Töne nicht gehört. (Die Frau, die den Test mit mir machte, sagte, dass ich die Töne evtl nich höhen könne, weil das piep geräusch sie überdeckte.. wer weiß?) im linken Ohr war alles in Ordnung.

Ja,, das kam bei rum, und der Arzt veschrieb mir Tabletten (Tebonin) und ich konnte wieder nach Hause gehen..

Mittlerweile bin ich mir garnicht mehr sicher, ob ich da ein Rauschen oder piepen noch höre.. zumindestens, klingt alles leiser auf dem rechten Ohr.. wenn ich Videos schaue, oder was im Fernsehen sehe und höhre, klingt das alles so komisch.. Im linken Ohr hör ich alles super.. alle frequenzen .. und im rechten ohr, nach dem ich mir das linke Ohr zugehalten habe, nicht so richtig.. irgentwie nur alles so grob.. ich höre die hohen und klaren Frequenzen irgentwie nicht mehr..

Ich bin grad fix und fertig mit dem Leben.. ich weiß garnicht so Recht, ob es noch Sinn macht zu leben.. ich will nicht taub werden.. ich bin doch erst 20 :( Ich kann nicht mehr... Dieses Gefühl der ungewissheit ist einfach zu krass.. Was, wenn es nicht mehr besser wird? sondern schlechter? Ich hab so tierische Angst.. und bin am überlegen ob ich jetzt noch ins Krankenhaus gehen sollte? Vielleicht ist ja noch was zu retten? Nur wie soll ich da vor gehen? Es fühlt sich grad alles wie ein Albtraum an..

Bitte gebt mir Rat.. soll ich jetzt noch ins Krankenhaus?

LG Ani

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?