Einseitiger Kopfschmerz nach Nasen-OP

5 Antworten

Hallo Dragoon, ich bin von der selben Symptomatik betroffen. Meine Nasen-OP ist liegt knapp 4 Wochen zurück und die Kopfschmerzen sind anhaltend stark. Konntest du zwischenzeitlich bei dir die Ursache herausfinden? Wie haben sich die Schmerzen bei dir entwickelt? Eine zwischenzeitlich bei mir durchgeführte MRT-Untersuchung blieb ohne Befund. Danke für eine kurze Rückmeldung.

Hallo, hatte am 30.9. eine geschlossene Septorhino und habe schon seitdem ich nach Hause geschickt wurde bemerkt, dass ich beim Bücken einen heftigen Kopfschmerz habe und seit einigen Tagen habe ich auch beim aufstehen aus dem Bett einen sehr starken einseitigen Kopfschmerz. Was ist bei euch damals rausgekommen? Liegt das an der Operation, oder an etwas anderem?? lg

Hi

Ich habe mich vor 3 wochen an den nebenhöhlen operiren lassen und habe auch die kopfschmerzen. Die sind nicht so schlimm das man jetzt schmerzmittel nehmen sollte, sind aber da. Die ersten 5 Tage war das die Hölle! Ob das normal ist weis ich nicht. Ich würde an deiner stelle mal die schmerzmittel absetzen wenn es geht, wiel das schmerzmittel die schmerzen abschaltet, aber dein Körper wieß das die da sind und er macht die schmerzen beim nächsten mal schlimmer.

Wenn bei Dir auch z.B. die rechte Nebenhöhle aufgemacht worden ist, kannst Du schon die vorhandenen Schmerzen haben, die gerade beim Bücken besonders spürbar sind. Das Blut steigt dann in den Kopf und Du spürst den Druck in der Wunde. Du solltest aber zum HNO gehen, wenn die Schmerzen binnen einer Woche noch gleichbleibend sind. Allgemeine Schmerzen wirst Du eventuell noch bis zu sechs Wochen nach der OP haben.

Also wenn du anhaltend die ganze Zeit Schmerzmittel nimmst, solltest du dich nochmal bei deinem HNO-Arzt oder im Krankenhaus vorstellen. Das ist sicherer als alle möglichen Erfahrungsberichte und nur ein Arzt, der dich sieht und untersucht kann dir sagen, ob alles so weit normal ist. Nicht zu lange abwarten!

Was möchtest Du wissen?