Dialyse-patient,was ist wenn der arm anschwillt?

3 Antworten

Eine Stauung? Hier sind nur Laien, also Vorsicht mit Diagnosen! Ich weiß, dass man als Dialysepatient nur recht wenig trinken darf, aber das dürfte sich nicht allein im Arm bemerkbar machen. Frag den Fachmann, den Doc!!!!

Gute Antwort. Ich tippe auf Lymphstau, aber, wie sagte ich oben : Arzt. Gruss von der Insel Brunp

Wenn der Shuntarm beim Dialysepatienten angeschwollen und gerötet und heiß ist, kann es mehrere Ursachen haben (Thrombose, Infektion). Auf jeden Fall den Arm seinem Nehphrologen zeigen. Und zwar schnellstens!

Frag doch mal hier http://www.dialyse-online.de/Home/Forum/index.php

Was habe ich für eine Störung?

Ich weiß nicht was ich habe, ob es Ticks sind oder eine Form von Tourette. Ich habe keine Ahnung und wollte fragen ob mir jemand helfen kann oder eine Person kennt die mir helfen könnte (bestimmter Arzt ) . Also hier die Beschreibung : Immer wenn ich nicht total abgelenkt bin muss ich bestimmte Muskeln anspannen, weil ich eine art drückendes Jucken unter der Haut in den Gelenken verspüre. Es ist aufjedenfall psychisch bedingt weil dieses Gefühl immer die Orte wechselt wenn ich mir vorstelle das es irgendwo neu Auftritt. Beispiel : ich muss dauerhaft meinen Kopf nach links drehen um den halsmuskel anzuspannen, währenddessen Strecke ich normal (aus Müdigkeit zB) meinen Arm und denke an dieses Gefühl in meinem Hals halt nur in meinem Arm und Zack für die nächsten Tage muss ich immer wenn ich daran denke diese Bewegung machen/diesen Muskel anspannen. Es fing in meiner Kindheit an immoment bin ich 15. Meine Mutter kommt immer mit diesem hömeopatischen Zeugs an das ich aber null glaube. Es ist echt komisch weil wenn ich nicht an diese Störung denke habe ich sie auch nicht aber sobald ich mich selbst daran erinnere geht es wieder los, bis ich wieder abgelenkt bin oder schlafen gehe. So sieht mein Leben jeden Tag aus. Ich hatte es schon in beiden Armen in den Beinen in den Zehen und besonders im Nacken. Damals hatte ich es im Kiefer was komischerweise heutzutage komplett weg ist an der Stelle. Also ich glaube ich habe es beschrieben wie es ist. Ps es ist kontrollierbar also ich kann es mit meinem Willen unterdrücken was aber schwierig ist. Mit freundlichen Grüßen.

...zur Frage

Schlaganfall....77-jähriger Mann lehnt die Reha ab

Ein Schlaganfall mit leichten Lähmungen an der rechten Seite (Arm und Bein) wie auch leichte Gedächtnisstörungen...., der Patient wurde nach 8 Tagen aus dem KH entlassen und sollte nächste Woche in die Reha.

Er geht aber nicht, will nicht. Ist der Meinung, dass es nutzlos ist und die Übungen kann er auch zu Hause machen (wörtlich "Treppensteigen und Holz aus dem Schuppen holen").

Der wahre Grund liegt aber woanders. Er will nur nicht ohne seine Frau gehen. Sie ist derzeit kränklich und indirekt will sie auch nicht, dass er geht. Vorschläge wie z.B. gemeinsam in die Reha zu gehen, werden vom Tisch gewischt. Beide gehen immer erst dann zum Arzt, wenn es wirklich gar nicht mehr anders geht. Z.B. die Frau schleppt seit über 3 Wochen eine sehr schwere Erkältung mit sich herum und ist erst gestern aufgrund eines Sturzes (durch einen schweren Hustenanfall ausgelöst) ins KH gebracht worden....der Mann hat trotz alarmierender Anzeichen (Doppelbilder, hoher Blutdruck, Diabetes) nicht nötig gehabt, einen Arzt aufzusuchen. Er hat auch seit Jahren weder seinen Blutdruck, geschweige denn seinen Zucker kontrolliert.....(er meinte immer, wenn er nichts weiß, dann ist er gesund)....

Der alte Mann versucht, seine Lähmungserscheinungen zu überspielen, diese sind aber unübersehbar. Es sind 2 sture, unbelehrbare Leute, die auf keinen Rat hören wollen.

Nur da sitzen und zusehen? Und ständig mit der Sorge leben, dass immer etwas passieren kann....??? Wie soll man da weiter verfahren?

...zur Frage

Schlafprobleme durch "komisches Gefühl im Bein"

Hallo ihr lieben da draußen. Ich habe seit längerem Probleme beim schlafen, zwar war das Problem eine Zeit lang weg, doch jetzt ist es wieder da und schlimmer denn je. Ich weiß nicht, ob jemand dieses gefühl kennt wenn man liegt und ein bein oder arm sagt einem dass man sich mal drehen soll und auch wenn man vom kopf her noch so gemütlich liegt, man muss sich dann bewegen weil man voll das komische gefühl im bein oder so bekommt, dass erst weg geht wenn man sich gedreht hat. (Ich meine nicht einfach ein eingeschlafenes kribbelndes Körperteil!) Von diesem komischen Gefühl werde ich nachts wach und werde es nicht los, egal wie ich mich drehe und wende oder aufstehe oder sonst was, ich könnte dann durchdrehen aber an schlafen ist nicht mehr zu denken.

ich hab keine ahnung ob jetzt jemand verstanden hat was mein problem ist aber eben weil ich es einfach ncih erklären kann, bin ich bisher zu keinem arzt gegangen, denn wer soll schon verstehen was ich hier von mir geb, ausser jemandem der das gleiche gefühl manchmal hat. ich hoffe jetzt einfach mal auf diesem wege einen gleichgesinnten zu finden, der mir vielleicht sagen kann was ich dagegen tun kann, sodass ich wieder durchschlafen kann. ich habe das auch nich kontinuierlich jede nacht, sondern einfach mal monatelang nicht und dann auf einmal ein paar nächte hintereinander und das macht mich total verrückt.

bitte hinterlasst keine blöden kommentare, ich weiß selber wie bescheuert sich das anhört aber ich bin momentan wirklich verzweifelt.

vielen dank für jede hilfe!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?