Darmspiegelung - wer hat Erfahrung damit?

13 Antworten

Hallo, habe ebenfalls eine Darmspiegelung gehabt. Völlig problemlos. Das Abführmittel schmeckt zwar nicht gerade gut, ist aber ohne Probleme trinkbar. Habe Mittags des Vortages mit dem Abführen begonnen. Insbesondere nach der 2. Portion Abführmittel (Moviprep) kommt nur noch "Wasser" raus. Da muss man sich schon sehr in der Nähe eine Toilette aufhalten. Darmspiegelung war dann wirklich eine Kleinigkeit. Kurzes Info.gespräch (10 min), dann ausziehen, auf Liege legen, Decke zum zudecken erhalten, leichte Schlafspritze. War dann 30 Minuten weg und habe gar nichts gespürt. Bin aufgewacht als ich aus dem Zimmer geschoben wurde. Habe mich dann noch 15 Minuten ausgeruht und bin dann mit dem Nahverkehr heimgefahren. Aufenthalt in der Praxis insgesamt genau 1 Stunde. Keinerlei Schmerzen während und nach der Untersuchung. Kann die ganzen Horrorbeschreibungen zu den Abführmitteln und/oder der Spiegelung nicht nachvollziehen. Vor der Untersuchung braucht wirklich niemand Angst zu haben. vg

Sie wird im Liegen durchgeführt und - auf Wunsch - bekommst Du eine Anästhesie. Du merkst nichts davon.

Das wär ja klasse - ich habe panische Angst davor und würde sie am liebsten absagen! Aber der Arzt sagt es sei wegen der Blutungen wichtig. Hoffentlich hast du Recht!!!

@dianateasy

Vergiss' Deine Angst. Es ist völlig harmlos. Geh' unbesorgt hin. Ich brauche Dir nicht einmal viel Glück zu wünschen. ;-) LG

Hallo, meinem Sohn (17 Jahre) wurde vor einem Jahr eine Darmspiegelung und eine Ultraschalluntersuchung verordnet, aber ohne Befund. Im Endeffekt lag es aber an einer nicht diagnostizierten Appendizitis (Blinddarmentzündung). Ich glaube, dass oft zu einer Darmspiegelung geraten wird, wenn das Problem eigentlich ein anderes ist.

Er hatte damals schon über mehrere Monate Beschwerden, akute Bauchschmerzen (rechte untere Bauchseite), aber eigentlich untypische Symptome für eine Appendizitis (z.B. keine Abwehrspannung). Nach der Darmspiegelung bekam er wieder schlimme Bauchbeschwerden und der Wurmfortsatz ist geplatzt. Seine Entzündungswerte im Blut waren sehr hoch und er wurde daraufhin - zum Glück noch rechtzeitig - operiert.

 Alles Gute

Du musst 24 Stunden vorher Deinen Darm mit entleeren. Dein Darm wird dann mit Luft etwas aufgefüllt, damit der Arzt mehr sehen kann. Wenn Du eine Anästhesie bekommst brauchst Du jemanden der Dich anschließend nach Hause bringt. Du bist dann nämlich nicht in der Lage Auto zu fahren.

Viel Glück :-)

da fehlt etwas

mit Abführmittel entleeren.

Ich kann dich auch beruhigen: Meine Mutter hatte bereits zweimal eine DS. Und sie ist sehr schmerzempfindlich, klagt sehr viel und ist chronisch krank. Dennoch hat sie diesen Eingriff sehr tapfer gemeistert und gesagt, dass es nicht weh tat.

Die Prozedur ist natürlich etwas unangenehm oder umständlich (Darmentleerung/ Trinklösung), aber das sollte die Diagnose wert sein! Nur Mut! Denke an deine Gesundheit und einen positiven Befund! :-)

Was möchtest Du wissen?