Darf nur der Arzt Überweisungen ausstellen, bei dem die Praxisgebühr bezahlt wurde?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sorry, aber wenn dein Hausarzt eine Überweisung von dem Orthopäden bekommen hat, darf er auch weitere Überweisungen ausstellen. Du musst nicht ewig zum Orthopäden. Eine Überweisung gibt es ja normalerweise nicht mehr auf "Wunsch". Du sollst mit sämtlichen Wehwehchen zum Hausarzt, und der entscheidet wie es weiter geht (das ist zumindest die Grundidee). Wie soll ein Orthopäde entscheiden, ob du zum Urologen z.B. musst? Dein Hausarzt muss dir also die Überweisungen ausstellen. Bei Problemen frag auch ruhig mal bei der KV nach. Die wissen es immernoch am besten.

Dass euer Hausarzt die Überweisungen pauschal im Voraus ausstellt, ist ein persönlicher Service, der keineswegs allgemeingültig zu betrachten ist. Dass der Orthopäde dann nur einen Überweisungsschein ausstellt ist statthaft und kann nicht beanstandet werden. Grundsätzlich kann jeder Arzt, zu dem man in dem Quartal gegangen ist, eine weitere Überweisung ausschreiben. Beispiel: 1. Termin beim Orthopäde, 10 € gezahlt und Überweisung zum HNO bekommen Der HNO kann weitere Überweisung z.B. zum Urologen ausstellen. Der Urologe kann dann weitere Überweisung zum ..... usw. Einfacher ist es immer über den Hausarzt, denn der kennt die einzelnen Patienten oft am besten.

Ja, aber nur wenn der Hausarzt das ihm übertragen hat.

Lg

Vor Inanspruchname eines Spezialisten sollte man sich von seinem Hausarzt eine Überweisuung holen. Dadurch spart man an der Praxisgebühr bei dem Spezialisten. Achtung Überweisungen sind nicht unbegrenzt gültig. Meiner Meinung nur 10 Tage!! Wenn ich zu einem anderen Fach-Arzt meiner Wahl gehen möschte entweder eine neue Überweisung oder zahlen.

Ja, aber der Orthopäde oder die an der Anmeldung hätte es ihnen sagen können, sie hätten eine Überweisung vom Hausarzt nachreichen können.So klappt das bei uns immer gut.

Das ist nicht korrekt. Rein rechtlich darf kein Arzt behandeln, wenn nicht entweder ein Überweisungsschein oder die 10€ vorliegen. Auch wenn man "nur" den Überweisungsschein vergessen hat, muss man - rein rechtlich - die 10€ nochmals berappen und kann sich die Doppelzahlung dann von der Krankenkasse nach Vorlage der Quittungen erstatten lassen.

Refoacin Augensalbe statt Fircortril? Arzt verweigert das Austellen eines Privatrezeptes

Ich leide seit Jahren an Neurodermites und habe in einer Hautklinik Fircortil verordent und empfohlen bekommen. Da die Klink 150 km entfernt ist, hat mein Hausarzt mir bislang die Anschlussrezepte ausgestellt. Heute sagte man mir in der Apoteke, dass Fircortril im Moment nicht lieferbar ist. Die Apotherin telefonierte mit dem Hausarzt und gab mir stattdessen Refoacin. Da jedoch auf der Packung "zum Einbringen in den Bindehautsack" stand und ich die Salbe nur äußerlich anwende, fragte ich in einer anderen Apotheke nach Fircortril. Diese Apotheke hatte Fircortril noch auf Lager, wollte jedoch wenigstens telefonisch vom Arzt bestätigt haben, dass er mir das Rezept ausstellt und ich dieses nachreiche. Der Arzt weigerte sich, ein neues Rezept auszustellen, da er mir vor einer Woche bereits ein Rezept ausgestellt hätte und sie mir nicht innerhalb von einer Woche zwei mal das selbe Rezept ausstellen könne. Das erste Rezept stand mir jedoch gar nicht mehr zur Verfügung, da ich dafür das falsche Refoacin bekommen hatte. Vorschalg des Arztes war dann, dass ich das Refoacin umtausche, also zurück zur ersten Apotheke bringe, das Rezpt dann zur Praxis bringe und sie mir dann ein neues ausstellt. Blöd nur, dass die Apoteke nun zu hat und meine Augen jucken und säften! Übringes bin ich privat versichert. Durfte der Arzt tatsächlich kein zweites Rezept frü Ficortril ausstellen? Warum nicht

...zur Frage

Darf das Jobcenter mich sanktionieren obwohl ich eine ärztliche Krankschreibung geschickt habe?

Ich habe seit 2 Monaten eine Radikulopathie. Schmerzen am Lumbalbereich durch eine Gelenkfunktionsstörung

Ich bin zu meinem Hausarzt gegangen, der hat mich zum Orthopäden geschickt, der Orthopäden hat mich zur Radiologie geschickt, dort bekam ich eine MRT Untersuchung und als die Ursachen der Schmerzen feststand, hat mich mein Orthopäde zum Physiotherapeuten geschickt, wo ich jetzt eine Manuelle Therapie , Wärmetherapie und dann noch so eine Fangopackung 1 mal die Woche machen muss

In diesen 2 Monaten habe ich 3 Einladung vom Jobcenter erhalten und ich habe 3 Krankschreibungen per Einschreiben geschickt ! 1 mal von meinem Hausarzt und 2 Krankenschreibungen vom Orthopäden

Die erste Krankschreibung wurde akzeptiert ! Die 2te und 3te Krankschreibung nicht !

Nach dem ich die 2 Krankschreibung geschickt habe, bekam ich 1 Woche später ein Brief vom Jobcenter, darin stand, ich soll erklären wieso ich nicht zum Termin erschienen bin, ansonsten bekäme ich eine 10% Sanktion .. ich hab dann geschrieben, dass ich 1 Woche zuvor eine Krankschreibung geschickt habe, Punkt !

Als ich paare Tage später beim Orthopäden wieder war, habe ich den Mann gebeten das er meine jetzige Situation und meine Schmerzen ausführlich auf die Krankschreibung schreiben soll. Er meinte, ich bin weder verpflichtet meinen Arbeitgeber, noch dem Jobcenter meine Krankheit zu nennen .. nun gut, dann habe ich es so belassen

Jetzt hatte ich vor 2 Wochen wieder ein Termin, ich hab wieder eine Krankschreibung geschickt und Heute wieder einen Brief erhalten mit einer Drohung von 20% Sanktion ! Anscheinend sind die ersten 10% schon rechtsgültig

Was soll ich jetzt reinschreiben ?

Wieso ist eine ärztliche Krankschreibung nicht gültig ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?