"Bitte beuge mich" .. Was genau meint Morgensterns Werwolf?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

habs mir mal gerade durchgelesen: mit beugen ist deklinieren gemeint und ist ein altes deutsches wort dafür.

Auch Dir vielen lieben Dank für Deine Mühe. Beide Links sind gut, jedoch versteht Töchterchen bei dem von Dir genannten wenigstens ein bisschen was ;-) Daher , beste Antwort, Danke ..

Das meint die Deklination von Substantiven, also das mit den Fällen.

ICh komme nicht draus was das mit einem Werowlf zu tun hat. ISt das ein Schul gag? Weil man das Wer Im Werwolf in die Fälle setzten kann?

Knie Probleme nach OP (MPFL) Beugung nur bei 90°?

Hallo liebe Leute =)

Folgendes: Im Dez. 2013 hatte ich einen Sturz und habe mir dabei die Kniescheibe verdreht (verzichte mit Absicht auf Fachwörter). Die Scheibe hatte sich gute 90° verschoben. Genau ein Monat später bekam ich eine MPFL-Plastik OP (KH 1). Gut 4-5 Wochen nach der Op sollte ich mit meiner Krankengymnastik beginnen. Nach 30 mal KG tat sich an meinem Linken Bein nix, ich konnte es nicht selbständig heben und es nur bis 20° beugen. Knapp 4 Monate nach der OP ging ich in ein anderes Krankenhaus (KH 2). Ich wurde 7 tage Stationär aufgenommen und bekam intensive KG und habe mein Bein 4 Stunden täglich in die Beuge-schiene gelegt. Nach 7 tagen kam ich mit der Beugung auf 90° und konnte mein Bein auch wieder anheben. Ich begann wieder mit der KG und kam auf 45 mal KG aber die Beugung ging einfach nicht weiter als 90° (zwischenzeitlich mal bei knapp 95° unter extremen schmerzen). Meine Muskeln haben extrem abgenommen am Oberschenkel, gute 3 cm schmaler als das Gesunde Bein. Nach mehrmaligen beantragen bekam ich dann eine Ambulante Reha in der ich täglich 2 Stunden KG hatte und Muskelaufbau, der Muskelaufbau ging ganz langsam voran aber die Beugung bliebt selbst nach 5 Wochen Reha nur bei 90°. Zuhause habe ich von Anfang an auch viele KG Übungen gemacht um mir wieder schnell arbeit zusuchen (Vertrag ist ausgelaufen) hatte auch bereits dreimal die Motorschiene zuhause für immer je 6 Wochen. Das Jahr 2014 neigte sich den ende hinzu und meine Beugung lag immer noch bei nur knapp 90°. Im Feb. 2015 bekam ich dann eine Narkose-Mobilisation (wieder im KH 2) was der absolute sch...war, nach dieser waren meine Schmerzen auf gut das Doppelte angestiegen. Danach wieder KG bis ich dann im April 2015 eine Arthroskopie am Knie bekam und mein Knorpel geglättet wurde und mir Verklebungen im Knie Raus geschnitten wurden. Ich begann direkt wieder mit der KG was aber bis heute immer noch keine Verbesserung bringt, ich hatte wieder die Motorschiene zuhause die bereits wieder weg is. Meine Ärztin meint ich soll weiter machen mit der KG!!! Kurze Zusammenfassung, seit dem Unfall kann ich mein Knie nicht weiter als 90° Beugen, nicht Knien, nicht lange stehen und Sitzen, nicht rennen und schneller laufen...Ständige Schmerzen und trotzdem das ich bereits schon bei 18 Orthopäden war, ist einfach keine Besserung in Sicht. Was kann man noch machen? Noch einen anderen Arzt aufsuchen? Vllt einen der weiter weg is? Damit leben und sich einen Job suchen den man damit ausüben kann? (bin gelernter Metallbauer und zuletzte habe ich...kein Spaß...im KH im Op gearbeitet :D ) hat vllt jemand sowas ähnliches schon mal gehabt oder gesehen/gehört? oder vllt doch ein neues Kniegelenk? Aber ich bin grade mal 26 Jahre.

Bin über jeden der sich das durchliest und mir eine Antwort geben kann dankbar, ansonsten wünsche ich einen schönen Rest Sonntag =)

...zur Frage

KreuzbandTEILruptur Heilungsprozess dauert wie lange?

Hallo,

vorab: Ich bin mir darüber im Klaren, dass jede Verletzung individuell ist und auch dementsprechend abläuft.

Zu meiner Situation: Ich spiele leidenschaftlich gerne Amateurfussball, allerdings in einer höheren Liga. Da ich in meinem Team eine wichtige Rolle habe, ist es für alle frustrierend, dass ich in einem Testspiel vor zehn Tagen, einen hochgradigen Teilriss des vorderen Kreuzband im rechten Knie ( + Bluterguss in der kniescheibe und Knochenprellung ) erlitten habe. Hochgradig, da nur noch ein dünner Faden alles zusammenhält. Schon zwei Tage nach dem Unfall konnte im MRT der Verdacht festgemacht werden. Ich war bereits bei zwei verschiedenen Orthopäden, die mir beide aufgrund meines Alters ( 19 ) und meiner derzeitigen Hauptbeschäftigung ( letztes Abiturjahr) eine konservative Therapie empfohlen haben, wovon ich auch persönlich mehr halte.

Ich habe momentan Krücken ( für 3 Wochen ) und eine Orthese erhalten, die sehr hochwertig ist und meinem Knie die Stabilität, die es braucht, gibt. 3 ganze Monate soll ich sie tragen. Ich kühle das Bein regelmäßig, mir ist es aber schon zwei mal beim aufstehen morgens passiert, dass ich das Bein zu weit gebeugt habe sodass es kurz schmerzte wie ein Stromschlag. Hoffentlich habe ich nichts weiter gerissen? Würde mal vermuten das der Schmerz ein Signal dafür ist, wie weit die Bewegung möglich ist bevor weiteres passiert...?

Habe auch das Gefühl, dass es wieder deutlich besser beweglich ist nach den zehn Tagen, die Prellung und der Erguss haben sich zudem zurückgezogen.

ich habe im Januar genau 3 Monate nach dem Unfall ( selber Tag ) wieder ein Mrt und hoffe mal dass sich das Band regeneriert hat und schon wieder etwas zusammengewachsen ist. Was meint Ihr ? Ja, man sollte direkt seinen Arzt fragen, aber die sagen man müsse schauen wie sich das entwickelt. Hat schon jemand eine ähnliche Situation erlebt und kann da vielleicht über seine Erfahrung berichten ? Ganz blöd gefragt, wächst das Band überhaupt noch mal richtig zusammen? Natürlich hat die Gesundheit oberste Priorität, aber es ist mir sehr wichtig im Frühjahr wieder mit dem Fußball anfangen zu können. Inwiefern wird dies möglich sein, wenn man ab normaler Beweglichkeit schon mit aufbautraining, Jogging und physio angefangen hat, wie war es bei euch? :-)

ps: eine Op kommt für mich wirklich nicht in Frage. Ich bin eher der konservative Typ und aufgrund meines Lebens neben dem Fußball ist dies auch eher ungünstig. Vom Schulsport bin ich bis Anfang Dezember freigestellt, was die Aussage des Arztes, 4-6 Wochen zu schonen und sportlich gar nicht aktiv zu werden, deckt.

Lg

...zur Frage

Familie hackt auf mir rum, ich sei fett?

Hallo erstmal. Ich geh in die 10 Klasse und Ich struggle schon seit meiner Kindheit damit das man auf mir meint rumhacken zu müssen ( meine Familie ) ich sei fett. Schon als ich klein war wurden dumme Bemerkung gemacht Dies führte dazu das ich vor nem Jahr an einer essstörung lit und auch sehr viel abgenommen habe meine Periode hatte ich auch nicht mehr, dann hieß es ich sehe nicht mehr schön aus und soll zunehmen und keine Ahnung was mein Gesicht war auch richtig dünn geworden. Ich nahm automatisch dann irgendwann wieder 8kg oder so zu ich denke es war eine Mischung daraus das ich noch im Wachstum bin weil ich auch richtig große Brüste bekommen habe und an den Hüften. Meine Periode hab ich auch wieder bekommen. Ich hab kein Übergewicht bin gesund und hab nen richtig flachen Bauch, bin also weder übertrieben dünn noch dick. Hab eine Schwester die einmal die Aussage brachte was ich mit solchen „großen Möpsen will“ und sie niemals so große wollen würde usw. obwohl ich ja nicht mal was für meine Brüste kann... ich hab das Gefühl sie vergleicht sich ständig mit mir jedoch ist sie über 21 und ich noch unter 18. Dann bringt sie so Bemerkungen “die denkt auch sie wer ein Model” oder das ich es nötig habe abzunehmen bzw sie selber ist ständig auf dem Trip abzunehmen .-. Und natürlich bin ich nicht immer 100% zufrieden mit meiner Figur aber genau wenn ich zufrieden bin kommen solche Bemerkungen. Z.b meinte einer meiner Brüder letztens das ich alles aufesse zuhause und immer nur so tu als würde ich nichts essen was einfach gar nicht stimmt, ich zähle sogar immer noch meine Kalorien (1500-1800) weil die Essstörung immer noch da ist. Er meinte auch das ich einfach fett bin und meine Schwester recht habe und meine Mum stand einfach daneben und hat gelacht, ich hab richtig geweint und hab Ihnen gesagt das es mich fertig macht und ich mich runterhungere wieder wenn es so weiter geht aber die haben einfach weiter gemacht und hab auch meiner Mum gesagt “Mama sagt doch was er soll aufhören” meinte sie nur “hör auf sie wird schon noch abnehmen” Ich dachte mir halt nur wie eklig meine Familie eigentlich sein kann :( ich bin halt wirklich nicht fett ich bekomme immer Komplimente zu meiner Figur ich Such dann auch immer Bestätigung bei meinen Freunden. Meine Freundin war einfach nur richtig schockiert darüber... und meinte da do meine Schwester nur neidisch ist meine Mum kaputt und mein Bruder nur provozieren will. Ich weiß echt nicht was ich tun soll.Ich hab einmal was enges angezogen und meine Tante meinte direkt „hast du abgenommen?“ ich hab halt Körbchen Größe D und Hüften erst dann hat man halt meinen Bauch gesehen. Ich weiß echt nicht wie ich mit dem ganzen umgehen soll, es ist wirklich schlimm, schlimmer als ich es hier erkläre aber es würde zuviel Text kosten Details anzusprechen. :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?