Bis zu welchem Alter ist der Nikolaus sinnvoll?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wir haben 5 Kinder und das Problem trat bei uns mal zu Weihnachten auf, man sollte sich nicht dem Konsum hingeben und alles kaufen was sich Kinder wünschen.

Es ist an der Zeit das Kinder in dem Alter verstehen woher die Sachen kommen. Wir haben mal ein Jahr auf alle Geschenke verzichtet und sind dafür 1 Woche in den Urlaub gefahren.

Man höre und staune, sie fanden es alle klasse und seit dem ist nie mehr gemeckert worden und die Wünsche sind kleiner geworden.

Erkläre ihnen doch einfach mal wie viel Mühe du dir gegeben hast und wie frustriert du bist wenn sie so lange Gesichter machen, das du dann lieber nichts mehr kaufen möchtest.

Lass dir aber die Feiertage nicht vermiesen.

Kinder sind was wunderbares

Unsere Kinder sind 7, 10, 15, 15, 18

der Nikolaus hat immer einen Wert von 5,00 Euro und man höre und staune seit damals haben auch wir Eltern immer einen gefüllten Stiefel.

Zum Advent gibt es immer 24 gefüllte Päckchen die insgesamt ca. 25 Euro Wert je Kind nicht überschreitet.

Und auch hier haben es die Kinder verstanden, sie füllen auch für uns gemeinsam die Päckchen und die werden dann alle im Treppenhaus aufgehangen.

Kinder sind sehr clever und verstehen sehr schnell wie das Leben funktioniert, daher wenn sie mal leer ausgehen hilft das wie ein Wunder

@DahleRieger

Oh, der Urlaub ist auch mal eine coole Idee. Obwohl ich mir gerade nicht vorstellen kann, dass meine Kids da zustimmen würden. Alles hört sich bei Euch so schön familiär an. Das gefällt mir.

Als ich damals schon ausgezogen war, hatten meine Schwestern und ich uns auch gegenseitig Kalender befüllt. Das war richtig toll und wir haben uns dabei auch eine Menge Späße erlaubt und manchmal extra kitschige Sachen gekauft :-)

@Frageschaf

Nun das mit dem Urlaub haben wir ohne das Wissen der Kinder gemacht, nach dem großen Geheule über die Geschenke haben wir aufgeklärt wo her sie kamen und dann gesagt, das es im nächsten Jahr keine gibt, damals waren wir noch zu 3.

Ja ich gebe zu, das Fest war schon ein Schock für die Kinder das da nichts unter dem Baum lag, und den Brief im Baum haben sie auch erst spät in der Nacht gefunden wo es dann am 1. W Tag in den Urlaub ging.

Aber betrachtet über nun 10 Jahre kann ich sagen war es das beste was wir je gemacht haben.

Geld ist für die Geschenke heute Nebensache geworden. Freuen kann man sich über Kleinigkeiten sehr gut und wer fleißig hilft und arbeitet kann sich sein Handy auch selbst verdienen.

Das ganze war damals mit einem Kinderpsychologen abgesprochen und auch für uns nicht ganz leicht es bei Oma und Opa durch zu setzen.

Aber oh Wunder wir haben heute sehr beschiedene Kinder und sind sehr stolz darauf.

Wichtig ist das Kinder lernen, das sie sich immer auf die Eltern verlassen können und das ist alle mal wichtiger als das neuste Handy unterm Baum

Was nützt dem Kind das neuste Handy wenn ich kein Verständnis für eine 5 oder 6 in Mathe hätte. Ich wünsche Euch dennoch ein schönes Fest und kläre die Kids ruhig auf wer die Stiefel gefüllt hat und wer die Päckchen bring am 24.

@DahleRieger

Oh ja, das Geheule wäre bei uns auch groß, wenn wir einfach keine Geschenke holen und statt dessen in den Urlaub fahren würden. Trotzdem hört sich das richtig cool an.

Meine Großen wissen ja, dass ich die Geschenke kaufe und ich habe gestern nocheinmal mit ihnen geredet. Im Nachhinein fanden sie die kleinen Geschenke in den Stiefeln doch nicht so schlecht.

Ich habe ihnen gesagt, dass ich kein gemeckere zu Weihnachten haben möchte und dass ich mir immer sehr viel Gedanken mache, um die richtigen Geschenke zu finden.

Im Allgemeinen geht es eigentlich mit den Wünschen der Kinder. Sie wissen, dass ich ihnen keine riesiegen Geschenke holen kann und haben Ihre Weihnachtswünsche schon zurückgeschraubt.

Die Handysache ist bei uns zum Glück kein Problem. Handys sind in der Schule verboten und deshalb wird damit auch nicht angegeben. Meine Jungs haben ein einfaches gemeinsames Handy, mit dem sie mich im Notfall anrufen können. Mehr ist es nicht.

Ich habe große Hoffnung, das Weihnachten wunderschön wird :-)

@Frageschaf

Nun das hört sich doch gut an, wir haben im laufe der Jahre gelernt den Stress zu Weihnachten auf "0" zu setzen.

Wir haben einen großen Zettel an die Tür gehangen und jeder durfte einen Wunsch auf schreiben wie er sich das Weihnachtsfest wünscht und was ihm ganz wichtig in diesem Jahr ist ( also nichts mit Geschenken)

Und da kamen ganz tolle Sachen bei raus mit denen wir als Eltern nie gerechnet hätten,

So feiern wir nun die beschaulichen Tage in voller Harmonie und manche Freunde von unseren Kindern würden nur den Kopf schütteln. Wenn sie wüsten was unseren Kindern zu Weihnachten am wichtigsten ist.

Aber so ist das Leben man darf sich selbst nicht so wichtig nehmen.

Gruß

@DahleRieger

Der Wunschzettel ist auch toll. Wir feiern Weihnachten immer bei Oma. Das ist irgendwie schon Tradition geworden und auch toll. Sie lebt in Thüringen und da gibt es immer schön viel Schnee und wir können uns draußen richtig austoben.

Ansonsten stimmen wir auch sehr viel gemeinsam ab. Wir haben eine kleine Schatztruhe mit Regelbuch. Regelvorschläge kann jeder machen, dann wird gemeinsam abgestimmt. Wer sich nicht an die Regel hält drückt 10 Cent ab und wenn wir genug zusammenhaben, machen wir etwas schönes zusammen.

Ich bin auch manchmal buff, was die Kinder für Vorschläge bringen und das läuft dann richtig gut.

@Frageschaf

Genau das ist es was die Harmonie am Fest ausmacht, es soll nicht nur nach uns Erwachsenen gehen sondern auch die Kids sollen viel Spaß daran haben. Für mich war eigentlich immer nur wichtig das die Kinder zu Hause sind und das freiwillig und mit Freude. Und bei den großen kommen sogar die Freunde noch am Heiligen Abend vorbei weil sie es bei uns gemütlicher finden.

  • das Fest ist ja für alle da und soll nur Freude bringen

Ich selber bin 16 Jahre alt und bestehe selber immer darauf, etwas zu Nikolaus zu bekommen, da ich doch ziemlich an dieser Tradition hänge. Mein Bruder (18) bekommt sogar auch noch was, weil wir es einfach so gewohnt sind. Natürlich schenken wir meinen Eltern dann auch immer eine Kleinigkeit.

Also besonders große Geschenke bekam ich nie. Meist etwas im Wert von bis zu 10 Euro, meist als Geldschein, oder dieses Jahr ein Gutschein. Trotzdem freue ich mich immer riesig, vorallem eigentlich über die Schokolade, die ich bekomme. Niemals würde ich auf den Gedanken kommen mich darüber zu beschweren, dass ich nichts "großes" bekomme. Dazu kommt doch noch Weihnachten - dass ich überhaupt ein Geschenk bekomme ist für mich schon toll.

  • Nikolaus sollte kein halbes Weihnachten werden!
  • Süßigkeiten sind definitiv angemessen und genug!
  • Ich rate Dir, Deinen Jungs ganz klar vorher zu sagen, dass es zu Nikolaus immer nur Süßigkeiten geben wird und dass daraus ganz gewiss bei Euch kein halbes Weihnachten werden wird. Dann können sie am Nikolaustag auch nicht enttäuscht sein. Erkläre ihenn einfach, dass das bei Euch so Tradition ist und es Geschenke eben an Weihnachten gibt.
  • Vom Alter her ist Nikolaus auch länger völlig in Ordnung. Es gibt auch viele Erwachsene, die sich gegenseitig eine kleine Süßigkeit schenken -- einfach weil es Spaß macht, weil es eine schöne Tradition ist und weil man sich so die Zuneigung zeigen kann.

ich habe meiner tochter bis zu ihrem auszug mit 18 eine kleinigkeit vor die tuer gestellt - etwas suesse, sonsige nachereien(zimtnuesse etc) und eine kleinkeit wie kosmetik etc...

kleinigkeit soll's heissen,sorry

Das ist immer schwierig zu sagen, das ist bei jedem Kind wahrscheinlich anders. Das Problem ist einfach, dass die Kinder heutzutage riesige Erwartungen haben und ziemlich verwöhnt sind, was materielle Dinge betrifft, wie du es ja auch bei deinen beiden Jungs beschreibst. Sie wollen teuere Geschenke, aber meiner Meinung nach ist das nicht der Sinn eines Nikolausgeschenks, schließlich ist 3 Wochen später schon wieder Weihnachten. Vielleicht setzt du dich einfach mal mit deinen Jungs zusammen und sprichst mit ihnen über das Thema, fragst sie, wie sie diesen Brauch erleben und was sie davon erwarten. Dann kannst du ihnen deinen Standpunkt klar machen und ihnen erklären, was eigentlich der Sinn des Nikolausbrauches ist. Ich bin mir sicher, in diesem Gespräch findest du schnell heraus, ob es sinnvoll ist, deinen Kindern noch eine große Nikolausüberraschung zu machen (wobei ich allerdings der Meinung bin, dass eine kleine Aufmerksamkeit am Nikolaustag immer eine nette Geste ist).

Ja, Du hast Recht. Ich werde heute noch mit den Beiden reden. Zu Weihnachten sind sie komischer Weise verständlicher. Sie wissen, dass wir nicht so viel Geld haben und bei drei Kindern nicht solch riesige Geschenke holen können.

Was möchtest Du wissen?