Bewohner mit Blutzuckerwert von 550 mgdl

5 Antworten

Verstehe auch nicht was die Polizei damit zu tun haben sollte. Ich bin seit 14 Jahren Diabetikerin und muss leider auch zugeben das mein Blutzuckermessgeraet desoefteren "HI" anzeigt und das geht bis 800! Leider steigt mein BZ bei Stress sehr schnell an, ich merke es dann an meinem Durst und das wenn ich atme die Luft irgendwie warm ist. Aber auch bei mir kam es schon das ein oder andere mal vor das ich einfach gemessen habe und ich ueber 600 hatte ohne jegliches Symptom. Natuerlich ist es sehr sehr schlecht wenn der BZ so hoch ist und auch schaedigend wenn es oefters vorkommt. Jedoch ist dein Patient bestimmt schon seit einigen Jahren Diabetiker, da kann man nicht sagen das dies Lebensbedrohlich waere. Wo meine Diabetes noch nicht diagnostiziert wurde bin ich bei etwas ueber 800 ins Koma gefallen. Heute wurde ich 12 IE spritzen und gut waere es. Damals war es fast mein tot, eben weil mein Koerper es nicht gewohnt war.

Was hat die Polizei denn damit zu tun?

Je nach Diabetes-Typ oder Insulinbehandlung hat man doch entweder Anzeichen wie extremen Durst, häufiger Wasser lassen, Appetitlosigkeit, Abgeschlagenheit, usw. geflissentlich übersehen, vorher zu wenig Insulin gespritzt oder der Bewohner hat heimlich genascht.

Da war der Anruf beim behandelnden Hausarzt schon zielführend, bei Unerreichbarkeit wäre der Notarzt zu verständigen gewesen und denen die Entscheidung einer Einweisung zu überlassen. Niemand mag Krankehäuser als Patient, aber in einem Notfall wird man da nicht um Zustimmung gebeten.

G imager716

Man kann die Polizei rufen, die können aber nur mit dem Bewohner sprechen und versuchen den zu überreden.

Solange der bei Bewusstsein ist und "sich wehrt", gibt es keine Handhabe den zu irgendwas zu zwingen solange der nicht gegen das Gesetz verstößt. Nur wenn er offensichtlich verwirrt ist oder entmündigt wurde, dann kann gegen seinen Willen gehandelt werden.

Also Hausarzt rufen ist das einzige was man da am besten macht, der Hausarzt kann dann entscheiden was zu tun ist, der weiß ja ob der Bewohner zurechnungsfähig ist oder nicht. Ist der Hausarzt nicht verfügbar, den Notarzt rufen. Hausarzt und Notarzt rufen die Polizei schon selber hinzu um Maßnahmen durchzusetzen.

Die Polizei hätte da gar nichts gemacht. Es hätte ein Notarzt gerufen werden müssen. Auch wenn der Patient es abgelehnt hat. bei einem so hohen Wert wusste er doch sicher nicht mehr was er da sagt.

Wie konnte der Wert denn so hoch steigen ?

Habt ihr keine Leitung die Entscheidungen treffen kann ?

Ich möchte ehrlich gesagt, nicht bei euch als Patient sein, wenn ihr nicht mal wisst, was ihr zu tun habt.

Selbstverständlich hätte auch sofort die Pflegedienstleitung informiert werden müssen. Im Übrigen habt Ihr doch hoffentlich Fachkräfte, die wissen, wie hier zu handeln ist? Und selbstverständlich muss der Arzt gerufen werden. Das mit der Polizei ist Unsinn. Ihr braucht dringend eine Fortbildung, wie in solchen Situationen zu handeln ist.

bei einem so hohen Wert wusste er doch sicher nicht mehr was er da sagt.

Wie kommst du denn auf so einen Unsinn? Ein Zuckerwert von 550 mg/dl ist zwar ein viel zu hoher Wert - aber dieser Wert macht einen Menschen schlimmstenfalls ein wenig schlapp, und es kann sein, dass er Übelkeit hervorruft. Aber der Verstand arbeitet auch mit einem solchen Wert noch immer hervorragend.

Die Polizei hätte auch nur den Notarzt kommen lassen und sich dann auf sein Urteil verlassen. Wenn der Patient bekannterweise unter Diabetes leidet und eine Spritze Insulin verfügbar und ausreichend war, dann hätten sie ihn nicht ins KH einliefern lassen

Wahrscheinlich hätten die schon am Telefon gesagt, dass dafür der Notarzt zuständig ist.

Erst wenn dieser Lebensgefahr bestätigt und der Patient sich weiterhin weigert könnte er polizeiliche Hilfe anfordern.

Was möchtest Du wissen?