Ab welchem Alter darf der Arzt eine Brustvergrößerung durchführen?

10 Antworten

selbstverständlich. wir leben hier in deutschland und da bist du ab dem 18. lebensjahr volljährig. ein arzt darf davor die ops nur mit einwilligung der eltern ausführen. aber deine neunzehnjährige nichte kann machen, was sie will. und da man mit 19 jahren auch schon "ausgewachsen" ist, wird der arzt auch keine bedenken haben, sorry.

man ist zwar ab 18 volljährig aber die körperliche Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen

hey. selbstverständlich darf er das. sie ist volljährig. ich bin 16 und kriege mit einverständniserklärung der eltern auch eine brustvergrößerung in 4 wochen.. aber man sollt immer immer die kosten bedenken. denn die implantate müssen in 10 jahren wieder neu gemacht werden.. das heißt alle 10jahre 7.000€ haben..

Dein ernst?

Hey wie hieß den der Arzt bei dem

du es gemacht hast ?

Lg

Empfohlen wird es ab dem 20. Lebensjahr, weil dann die meisten Mädchen ausgewachsen sind. Aber es wird bestimmt Ärzte geben, die schon eher operieren. Ist ja ein lukratives Geschäft.

Und da deine Nichte volljährig ist, darf sie machen was sie will, auch eine Brust-OP.

leider ja, sie ist volljährig und damit auch voll verantwortlich und geschäftsfähig.

Redet nochmal mit Ihr darüber, zumal sie jetzt Ihr Geld sicher nötiger braucht - Studium - Ausbildung - etc. Sie sollte lieber warten, bis sie das Geld für solchen Luxus überhat und nicht Ihre Konten plündern muß.

und nicht von der Hand zu weisen sind - nachgewiesenermaßen - die Risiken solcher Eingriffe. Auch in Anbetracht ihrer noch nicht abgeschlossenen körperlichen Entwicklung. Frage, ob es Ihr, neben dem finanziellen Risiko, Wert ist, daß Ihre schön vergrößerten Brüst nach dem Eingriff ev. nur noch einmal zur Geltung kommen, unter dem Unschuldsweiß des Leichenhemdes!

Es bringt in der Regel nichts sich als Elternteil gegen so eine Entscheidung zu stellen.

Die Eltern sollten lieber mehr Gefühl für Ihre Tochter zeigen. Wenn die sich zu so einem Schritt entschlossen haben sollten sie die Eltern unterstützen und Ihr lieber helfen einen vernünftigen Arzt zu finden.