Ab 18 Uhr nichts mehr Essen - Hilft das überhaupt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zwar weiß ich nicht, wer diesen Blödsinn in die Welt gesetzt hat, aber eines weiß ich ganz bestimmt: Es ist Blödinn!Denn das würde ja bedeuten, dass man sich tagsüber mit Kalorien vollstopfen könnte, dann ab 18:00 h nichts mehr futtert und trotzdem abnimmt: Lachhaft und unglaubwürdig!

Vor drei Jahren habe ich innerhalb einnes Jahres sechzig Kilo abgespeckt (nein, kein Joke!) ... und ich habe abends gegen 20:00 h meine Hauptmahlszeit zu mir genommen, um kurz danach ins Bett zu hüpfen. Nein, ich habe bei der Methode nicht gehungert ... nur meine Ernährung umgestellt und etwas mehr Sport getrieben!

Mein Onkel hat dadurch innerhalb von 4 Monaten 16 Kilo abgenommen. Er war nie so richtig Dick, wie ein Mann mit Bierbauch halt xD. Er hat nur eine scheibe Wurscht gegessen und nichts genascht und Sonntags so viel gegessen bis ihm schlecht wurde xD.

Also halt am Tag normal und Abends nur eine scheibe Wurscht

Das Gerücht ist nicht totzukriegen. Es kommt auf die Gesamtmenge an Energie an, die du über den Tag zu dir nimmst. Wann du das tust, ist dabei unerheblich.

Der Körper stellt doch nicht Punkt 18.00 die Verdauung ein.

Isst man morgens reichlich Kohlenhydrate, mittags vollwertige Mischkost und abends vor allem eiweißhaltige Lebensmittel, holt sich der Körper seine Energie in der Nacht direkt aus den Fettzellen.

Der Schlaf ist die längste Fettverbrennungsphase am Tag. Wenn Du lernst, diese effektiv zu nutzen, ist das Abnehmen ein Kinderspiel. Entscheidend ist hier der richtige Nährstoff-Mix, damit Dein Körper das bekommt, was er gemäß seinem Bio-Rhythmus optimal verwerten kann.

Hilft nicht, weil es auf die Gesamtkalorienmenge ankommt und nicht auf die Zeit, wann du es isst

Was möchtest Du wissen?