155 110 Blutdruck was machen?

12 Antworten

Ja! Der Blutdruck ist zu hoch und sollte medikamentös eingestellt werden. Da man zu hohen Blutdruck meist nicht bemerkt, kann es sich dennoch zu einer tödlichen Gefahr entwickeln. Vielleicht macht der Arzt erstmal ein Belastungs- EKG um zu sehen wann der Blutdruck aus dem Rahmen fällt... "Normal" sind eigentlich 120 / 80... Natürlich kann das je nach Alter auch variieren und manche Menschen kommen auch gut mit niedrigerem Blutdruck oder leicht erhöhten Blutdruck klar... Aber deine Werte sind eindeutig zu hoch!

Huflattich  29.01.2019, 10:42
120 / 80.

Jedoch immer nach Lebensalter je älter desto höher darf er sein . Aber mit 30 ist das natürlich richtig

EinAlexander  29.01.2019, 13:24
"Normal" sind eigentlich 120 / 80

Das war vor sehr vielen Jahren mal so. Die Deutschen Hochdruckliga gibt folgende Normwerte an:

  • Bei Praxismessung < 140 und < 90mmHg
  • Bei Selbstmessung < 135 und < 85mmHg
  • Bei 24-Stunden-Langzeitmessung tagsüber im Mittel < 135 und < 85mmHg
  • Bei 24-Stunden-Langzeitmessung nachts im Mittel < 120 und < 70mmHg
  • Bei 24-Stunden-Langzeitmessung gesamt im Mittel < 130 und < 80mmHg
Huflattich  29.01.2019, 13:34
@EinAlexander

Von google kopiert:

Die WHO teilt die Blutdruckwerte wie folgt ein: Der optimale Blutdruck sollte systolisch unter 120 mmHg und diastolisch unter 80 mmHg liegen, abgekürzt also <120/80 mmHg. ... Als Normalwerte für den Blutdruck gelten Werte, die über 120/80 mmHg liegen, jedoch nicht über 129/84 mmHg.

Du, mir ist das aber echt sowas von egal ......

https://www.blutdruckdaten.de/lexikon/blutdruckwerte-tabelle.html

Die Grenzwerte für den Blutdruck liegen bei 140 zu 90. Ein dauerhafter Blutdruck von 155 zu 110 ist chronischer Bluthochdruck und damit gefährlich. Wenn Du keinen Schalganfall bekommen willst, solltest Du diesen unbedingt vom Arzt medikamentös einistellen lassen (z. B. mit Betablockern). Wenn der morgens schon so hoch ist, ist davon auszugehen, dass er nachts nicht viel niedriger war.

Evtl. ist auch Dein Messgeräte veraltet, nicht geeicht, defekt oder technisch nicht ausgereift. Um sicher zu gehen, lass Dir vom Arzt eine Langzeitmessungmachen, dabei bekommst Du ein tragbares Blutdruckgerät angelegt, das 24 h lang alle 15 Minuten Deinen Blutdruck misst. Dann sieht man, ob Dein gemessener Wert stimmt oder ob das ein einmaliger und damit harmloser Ausrutscher war.

Alex

Puls super, Blutdruck könnte leicht weniger sein ... geh mal zum Doc und mast dir was verschreiben!

Aber lass dich nicht auf die billigen Produkte wie Ramipril usw. ein ... das ist ur alter Müll, aber eben billig. Sartane sind auf dem Stand der Zeit und haben keine Nebenwirkungen (hab die gleichen Werte und nehme erfolgreich 80mg Valsartan und bin bei gesunden 135/90).

Der zweite Wert ist egal, auch wenn Ärzte da gern drauf schauen! Der erste sollte nur stimmig sein...

Generell, miss mal frühs mittags abends und über einen größeren Zeitraum. Dann hast du auch sinnvolle Werte.

EinAlexander  29.01.2019, 10:32
Der zweite Wert ist egal,

Hast Du eine Quelle für diese Behauptung oder vermutest Du das nur?

EinAlexander  29.01.2019, 10:49
Aber lass dich nicht auf die billigen Produkte wie Ramipril usw. ein .

Das ist ein dummer Rat. Ramipril ghört zu den sog. ACE-Hemmern, die gut zur Behandlung von hohem Blutdruck geeignet sind, insbesondere, wenn zusätzlich eine Herzschwäche oder ein Diabetes besteht. Bei Menschen mit Diabetes tragen die Mittel dazu bei, Nierenschäden zu verhindern. Bei chronischen Nierenerkrankungen können ACE-Hemmer bewirken, dass sich die Organfunktion nicht weiter verschlechtert.

das ist ur alter Müll

Nein, ist es nicht. Es ist langjährig erprobt - das spricht für Ramipril.

Sartane sind auf dem Stand der Zeit

und evtl. krebserregend.

Im Sommer 2018 lief eine Rückrufaktion für Medikamente, die Val­sartan beinhalten, da diese mit einer wahr­scheinlich krebs­er­regenden Substanz verunreinigt sein könnten. Das Bundes­institut für Arznei­mittel und Medizin­produkte (BfArM) rät Patienten, die eines der betroffenen Medikamente einnehmen, sich vom Arzt ein anderes verschreiben zu lassen. Ich würde Dir raten, mal diese Liste zu checken, ob Dein Valsartan-Präparat dabei ist: https://www.abda.de/amk-nachricht/artikel/online-nachricht-amk-liste-der-chargen-rueckrufe-sartan-haltiger-arzneimittel/

und haben keine Nebenwirkungen

Mal abgesehen von den häufigen Nebenwirkungen Benommenheit, Schwindel bei Lagewechsel, Kopfschmerzen, Infektionen der oberen Atemwege, Virusinfektionen, Blutdruckabfall beim Aufsetzen oder Aufstehen.

Richtig ist, dass Sartane den Blutdruck gut senken und in ihrer therapeutischen Wirksamkeit den schon länger bewährten ACE-Hemmern wahrscheinlich gleichwertig sind. Ein Langzeitnutzen ist aber bislang nicht bei allen Sartanen gleich gut untersucht und belegt.

Welches Sartan-Präparat nimmst du denn?

ctcat  29.01.2019, 11:14
@EinAlexander

Ramipril ist sehr bekannt dafür merkwürdigen Dauerhusten und auch Libido/Erektions-Probleme hervorzurufen und ja, es sind sehr alte Präparate und mit dieser Erprobtheit, das kann ich echt nicht mehr lesen, denn dieser Unfug kommt von Medizinern immer wieder. gerade die Erprobtheit hat die Defizite aufgezeigt und deswegen wurden ja neuere Generationen von Wirkstoffen erforscht und sehr erfolgreich auf den Markt gebracht. Die Sartane sind auch schon sehr lange nun auf dem Markt und von neu und risikoreich kann keine Rede mehr sein.
Ja, logisch, weil ein Hersteller geschlampt hat ist alles zu verteufeln... das passiert auch bei anderen Produkten und wurde absolut schnell kommuniziert und geregelt. Alles andere ist Angstmache... *augenroll*

Ich nehme Valsartan (steht auch oben) und nein, die Firma war nicht mit auf der Liste, die das fehlerhafte Zeug kurz drin hatte.

Klingt alles nach Mediziner, was da eben so stand und auf die bin ich nicht mehr gut zu sprechen. Fakten uns wissenschaftliche Vorgehensweise sind da oft ein Fremdwort und es wird gern auf Floskeln und Überheblichkeit gesetzt. Da stehen mir die Haare zu Berge!

EinAlexander  29.01.2019, 11:58
@ctcat
gerade die Erprobtheit hat die Defizite aufgezeigt und deswegen wurden ja neuere Generationen von Wirkstoffen erforscht und sehr erfolgreich auf den Markt gebracht.

Der Grund warum neue Wirkstoffe auf den Markt gebracht werden liegt nicht darin, dass alte Wirkstoffe Schwächen aufweisen sondern dass der Patentschutz für die alten Wirkstoffe abgelaufen ist. Damit darf jeder dieses Medikament produzieren und es entsteht ein enormer Preisdruck - die Gewinnmargen schwinden.

Ja, logisch, weil ein Hersteller geschlampt hat ist alles zu verteufeln... das passiert auch bei anderen Produkten und wurde absolut schnell kommuniziert und geregelt

Nun ja, im Januar ein Medikament zu empfehlen, für das im Dezember erst ein Rückruf rausging, ist mindestens "seltsam".

Fakten uns wissenschaftliche Vorgehensweise sind da oft ein Fremdwort

Also, dann hier die Fakten:

Sartane verhindern, dass das Hormon Angiotensin II die Blutgefäße verengen kann. Das machen sie, indem sie bestimmte Rezeptoren für dieses Hormon besetzen. Damit kann das Hormon Angiotensin II seine Wirkung nicht mehr entfalten. Die Folge ist, dass die Blutgefäße sich nicht verengen, sondern weitgestellt bleiben. Somit verringert sich der Widerstand, gegen den das Herz das Blut durch den Kreislauf pumpt, und der Blutdruck sinkt.

ACE-Hemmer erreichen dasselbe Ziel, nur mit einer adneren Vorgehensweise. Sie blockieren die Umwandlung wirkungslosen Hormons Angiotensin I zu Angiotensin II. Da dadurch kein Angiotensin II vorkommt, werden die Blutgefäße auch nicht verengt (gleiches Prinzip wie bei Sartanen).

Im Prinzip ist die Wirkung von Sartanen also mit der Wirkung von ACE-Hemmern vergleichbar, nur die Art und Weise, wie die beiden Wirkstoffe das Zel erreichen, unterscheidet sich.

Sartane sind tatsächlich gut geeignet, den Blutdruck zu senken. Und sie sind in ihrer therapeutischen Wirksamkeit den ACE-Hemmern wahrscheinlich gleichwertig.

Ein Langzeitnutzen von Sartanen ist aber nicht für alle Präparate gleich gut untersucht und belegt. Für Candesartan, Eprosartan, Irbesartan, Losartan, Olmesartan und Valsartan liegen zwar Daten vor, allerdings überwiegend für ausgewählte Patientengruppen. Einzig für Telmisartan sind Studiendaten für typische Bluthochdruckpatienten vorhanden.

Sartane (außer Azilsartan und Olmesartan) verschreibt man dann, wenn ACE-Hemmer Husten verursachen. Azilsartan ist ein Medikament, das bisher kaum erbrobt ist. Abzuraten ist von Olmesartan, da es nicht besser wirkt als die anderen Sartane, es aber Hinweise darauf gibt, dass Mittel mit diesem Wirkstoff schlechter vertragen werden und da noch immer Belege für einen patientenrelevanten Nutzen dieses Mittels bei hohem Blutdruck fehlen.

Je nach Ursache ist es u. U. auch sinnvoll, Diuretika oder Kalziumantagonisten zu verschreiben.

Du siehst also, es gilt einiges zu beachten. Eine Aussage "ACE-Hemmer sind beschissen und Sartane sind super" ist und bleibt unsinnig.

ctcat  29.01.2019, 12:13
@EinAlexander

Was ich hierzu sagen kann ist, dass man immer den Einzelfall betrachten muss.
Bei allen, die ich so kenne, waren Probleme, die mit ACE-Hemmern auftraten schlagartig verschwunden und daher auch klar, woher die Probleme kamen.

Bei manchem wirken auch diese Hemmer gut, jedoch bei den meisten Leuten nicht ohne Nebenwirkungen.

Wie gesagt, durch einen Produktionsfehler eine ganze Medikamentengruppe zu verteufeln ist nicht seriös. Wenn man jetzt das Gleiche bei ACE-Hemmern mal finden würde, wären also auch diese restlos alle giftig?

Naja... logisch argumentieren ist anders, aber es wird ja heut zu Tage gern vom Ausnahmefall auf die Gruppe geschlossen... scheint modern zu sein. Hat mit Wissenschaft aber nichts zu tun.

EinAlexander  29.01.2019, 13:19
@ctcat
Was ich hierzu sagen kann ist, dass man immer den Einzelfall betrachten muss.

Exakt. Und genau aus diesem Grund ist Deine Aussage "Aber lass dich nicht auf die billigen Produkte wie Ramipril usw. ein." unsinnig.

Naja... logisch argumentieren ist anders

Stimmt. Eierseits zu schreiben "dass man immer den Einzelfall betrachten muss" und andererseits pauschal einen Wirkstoff abzulehnen mit der Begründung "Aber lass dich nicht auf die billigen Produkte wie Ramipril usw. ein." ist tatsächlich unlogisch.

Bei manchem wirken auch diese Hemmer gut,

Nein, nicht bei manchen sondern bei den meisten. Wenn Du in Deinem Bekanntenkreis andere Erfahrungen gemacht hast, hat das anekdotische Bedeutung aber keine empirische Evidenz.

jedoch bei den meisten Leuten nicht ohne Nebenwirkungen.

Nein. Nicht bei den meistens sondern bei den wenigsten. Auch hier gilt: Erfahrungen in Deinem Bekanntenkreis sind Anekdoten und besitzen keine empirische Evidenz.

Du machst hier genau das, was Du anprangerst, wenn du bemängelst, dass "heut zu Tage gern vom Ausnahmefall auf die Gruppe geschlossen".

Wie gesagt, durch einen Produktionsfehler eine ganze Medikamentengruppe zu verteufeln ist nicht seriös.

Natürlich nicht. Das macht auch niemand. Hältst du es denn für seriös, einen Wirkstoff zu empfehlen ohne darauf hinzuweisen, dass mehrere Medikamente mit diesem Wirkstoff - derzeit - einem Rückruf unterliegen (der noch nicht widerrufen wurde)?

Hi,

auch wenn wenige Messungen zuhause nicht besonders aussagekräftig sind, sind die Werte (insbesondere der diastolische Wert) merklich erhöht.

Hier sollte auf jeden Fall eine hausärztliche Abklärung, ggf. mit Langzeitblutdruckmessung, und - wenn notwendig - eine entsprechende Behandlung erfolgen.

LG

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
LouPing  29.01.2019, 09:56

Bei sechsmaligen Messungen hintereinander kann man getrost von Messfehlern ausgehen. Das in Kombination mit der Hypochondrie erklärt meiner Meinung nach derartige Werte.

sonnymurmel  29.01.2019, 10:04
@LouPing

...genauso sehe ich das auch.

Bin auch etwas irritiert über diese Antwort von SaniOn -🤗..seine Kompetenz schätze ich ansonsten...

Gespensterhaus 
Beitragsersteller
 29.01.2019, 10:12
@LouPing

Ich habe mich abgelenkt und gar nicht an meinen Blutdruck gedacht bei den Messungen. Bin auch jetzt noch ruhig. Habe Nackenschmerzen, bzw. einen steifen Nacken.

Er ist konstant 150/100.

LouPing  29.01.2019, 10:27
@Gespensterhaus

In bezugnahme auf deine anderen Beiträge bezüglich deeiner Sorgen um die Gesundheit hege ich daran berechtigte Zweifel.

Es ergibt keinen Sinn mehrmals kurz hintereinander den BD zu messen.

Gehe an die frische Luft, lenke dich ab und fange an deinen noch sehr jungen Kreislauf zu trainieren. Bewegung wird auch deinem steifen Nacken helfen.

Ja.

Ein einmaliger Wert ist zwar nicht besonders aussagekräftig. Bluthochdruck sollte allerdings so früh wie möglich abgeklärt und behandelt werden, um Langzeitschäden vorzubeugen.