1 Glas Wein am Abend = Alkoholiker?

12 Antworten

hm, was heißt denn heimlich? Also ich würde sagen, wenns wirklich jeden Abend ist, und man darauf auch nicht verzichten will (=kann), dann ist man auf jedenfall auf dem Weg zum Alki. Auch wenn das vllt jahrelang so bleibt und nicht gesteigert wird. Sobald man auf was nicht mehr verzichten kann, ist man abhängig.

Stimmt!

NEIN DAS SOLL MAN SOGAR DENN EIN GLAS AM TAG senkt das risiko einen herzinfakt zu bekommen

Sucht hat nichts mit den Mengen zu tun, sondern mit den Folgen! Süchtig handelt, wer etwas tut, obwohl es ihm objektiv mehr schadet, als nutzt! Wenn ich zum Beispiel am Sonntag Abend in der Kneipe kein Ende finde, obwohl ich Montag morgens um 07:00 fit auf der Matte stehen muss, dann ist das verdächtig! Passiert das öfter als 1 mal im Jahr, dann ist das wahrscheinlich süchtig. Hat mich mein Vorgesetzter deswegen schon angesprochen, dann ist das Sucht! Hat mein Freund oder Freundin mir gedroht, mich zu verlassen, wenn ich nicht aufhöre mit dem Saufen, dem Rauchen, dem WOW spielen, dann ist das Sucht! Typisch für Süchtige ist aber auch, das sie sich selbst belügen und dafür gibt es den Jellinek Fragebogen: http://rettungsanker.files.wordpress.com/2008/07/jellinek-fragebogen.pdf Ein Mensch der jeden Abend eine Flasche Bier trinkt, hat eine schlechte Angewohnheit. Wenn ihm das Schadet und er kann es trotzdem nicht lassen, ist es Sucht. Wenn es nicht schadet, warum dann heimlich?

Nein, - auch mit 2 Glaesern noch nicht. Es gibt in der Medizin diesen Zwiespalt. Eine bestimmte Menge regelmaessig pro Tag ist sogar sehr gesund. Risiko fuer Herzinfarkt oder Schlaganfall wird um mehr als die Haelfte gesenkt, das ist enorm. Und es gibt noch andere positive Effekte.
Alkoholgegner hingegen betrachten diese Menge, die in vielen medizinischen Studien sich als sehr positiv und gesundheitsfoerdernd herauskristallisiert hat, schon als Sucht. Fuer Alkoholgegner ist ein Kriterium fuer Sucht schon die Regelmaessigkeit. Mediziner haben jedoch gezeigt, dass die gesundheitsfoerdernde Wirkung des Alkohols nur dann vorhanden ist, wenn man diese taegliche Menge auch wirklich regelmaessig trinkt. Wenn man die Menge fuer eine Woche zusammenkommen laesst und trinkt das dann an einem Tag, dann ist der positive Effekt aber dahin.

Es ist oft eine Gratwanderung von Genuss und Alkoholiker. Es gibt auch mehrere Stufen des Alkoholismus. Eeine davon, wenn auch bezeichnet als Stufe II, ist der Gewohnheitsalkohlismus. Sobald eine Regelmäßigkeit eintrifft im Konsum, spricht man von Alkohlismus. Du solltest also damit sehr vorsichtig sein,denn diese Stufe erhöhrt sich bald zu Stufe III und dann ist es wirklich schwierig wieder davon runter zu kommen.

Was möchtest Du wissen?