Frage von Apolaskar, 39

Einschlafen mit Schleim im Hals und Atemnot?

Hallo!

Ich bin gerade in Japan und verbringe hier das schrecklichste Weihnachten, das ich je hatte - mit schmerzenden Reizhusten im Bett und wahrscheinlich einer Lungenentzündung.

Da die Medikamente, die ich gekauft habe, absolut keine Wirkung zeigen, bleibt mir nichts anderes übrig, als bis Montag abzuwarten, damit ich endlich zum Arzt kann.

Mein größtes Problem ist aber gerade das Einschlafen. Gestern Nacht habe ich nicht geschlafen und auch heute Nacht funktioniert es einfach nicht und ich weiß echt nicht, wie ich noch mal 36 Stunden ohne Schlaf aushalten will.

Es ist nicht so, als könnte ich nicht EINschlafen, ich wache allerdings nach nicht mal dreißig Minuten röchelnd und mit viel stärkeren Schmerzen auf. Wenn ich wach bin, muss ich mich alle paar Sekunden räuspern oder husten, weil sich so schnell so viel Schleim in meinem Hals sammelt, dass es mir schon schwer fällt, zu atmen. Sobald ich schlafe, höre ich anscheinend auf, mich zu räuspern und den Schleim abzuhusten und wache dann folglich schon sehr bald wieder mit einem Hals voller Schleim auf, weil ich kaum noch atmen kann.

Wie gesagt, ich weiß echt nicht, wie ich noch einen Tag komplett ohne Schlaf auskommen soll, darum hoffe, dass hier vielleicht jemand mir helfen kann.

Danke fürs Lesen

Antwort
von froscheee, 27

Ich würde den Hals mit einem Schal wärmen. Du solltest dann auch besser abhusten können. Alles Gute!

Antwort
von DrPille, 22

Ich würde dir empfehlen, dich zunächst hoch zu lagern, d.h. das Kopfteil des Bettes erhöhen. Weiterhin lasse alle schleimbildenden Lebensmittel weg, vor allem Kohlenhydrate (Nudeln, Brot...) und Milchprodukte. Nimm Obst und Gemüse zu dir. Und dann suche den Arzt auf.

Gegen die Halsschmerzen könnte ein Umschlag mi Zitone helfen. Tuch mit Zitrone tränken, um den Hals wickeln, trockenes Tuch darüber.

Gute Besserung und frohe Weihnachten.

Antwort
von Braunbaer23, 5

Ca 2 l Trinken vorm einschlafen. Schleim wird flüssiger

Kopf hoch lagern!

Außerdem holt dich dann der Urindrang aus dem Bett und nicht die Panik vorm ersticken

Da schläft man danach wieder besser ein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community