Frage von Lyarah, 9.622

Dicker Bauch durch Wechseljahre?

Mal eine Frage (weil mein Mann immer sagt, ich soll nicht alles auf die Wechseljahre schieben - aber wenn's doch stimmt :-)):

Ich war immer eher schlank, nur wenige Fettpölsterchen. In den letzten drei, vier Jahren (bin jetzt Ende 40, bald 50) haben sich aber vermehrt Polster an meinem Bauch angesammelt - da, wo ich früher niemals Fett hatte. Der Rest ist so ziemlich gleich geblieben.

Kann das durch die Hormonumstellung in den Wechseljahren gekommen sein? Geht das wieder weg? Oder muss ich das nun weghungern? :-)

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Winherby, 9.553

Der Körper stellt sich in der "Lebensmitte" hormonell um, früher oder später. Bei Männlein wie bei Weiblein. Der Stoffwechsel insgesamt geht zurück, mehr oder weniger. Bei meiner Frau gings mit ca. 45 Jahren los, dass sie an Gewicht zulegte. Ihr Frauenarzt riet ihr, nicht zu hungern, das Gewicht würde sich automatisch wieder nach unten einpendeln. Nun, 13 Jahre später, hat noch nichts gependelt. Also wird eine gesunderhaltende und gezielte Ernährung die bessere Lösungs sein, aber hungern solltest Du nicht. Beschleunige zusätzlich noch Deinen Stoffwechsel durch Muskelaufbau, das zehrt enorm Energie, selbst nachts im Schlaf ist der Grundumsatz deutlich höher.

Viele Grüße

Kommentar von Winherby ,

Sternendank

Antwort
von Mahut, 8.642

Der Körper wandelt sich im Laufe des Lebens. Ab dem Alter von ca 30-35 Jahren, wird der Kalorienverbrauch weniger, und in den Wechseljahren noch weniger, da ist es vorprogrammiert, dass wenn man weiter so isst wie gewohnt, man zunimmt, durch eine Bewusste, gesunde Ernährung und Sport kannst du es ins Gegenteil umwandeln.

Antwort
von gerdavh, 7.935

Hallo Lyarah, ich muss den anderen leider zustimmen. Bei mir ist es leider so, dass ich - ich hatte immer eine Hormonersatztherapie und habe die nun abgesetzt - nicht nur kleine Fettpölsterchen habe (hält sich noch Rahmen), sondern plötzlich, innerhalb von vier Wochen, Wassereinlagerungen habe. Meine Ärztinnen haben mir leider auch gesagt, dass das durch die Hormonumstellung kommt und ich eben (bin erst 54) alt werde. So was hört man nicht so gern. Ich kämpfe aber, ehe es schlimmer wird, dagegen an. Ich esse in der letzten Zeit viel weniger und habe gegen die Ödeme jetzt eine milde Entwässerungskur (Brennesselblätter/SpargelLöwenzahnblätter) begonnen. Wenn man keine Hormone nehmen will, ist das anscheinend der einzige Weg, um diese Problemchen in den Griff zu bekommen. Alles Gute Gerda

Antwort
von Magro, 7.186

Du hast Recht, das hat tatsächlich mit den Wechseljahren zu tun. Der Grund dafür ist Folgender: In Den Wechseljahren lässt die Östrogenproduktion in den Eierstöcken mehr und mehr nach. Da Östrogene aber für den Körper viele positive Eigenschaften haben, versucht Dein Körper, die Östrogenproduktion anderweitig anzukurbeln. Nun werden Östrogene zwar hauptsächlich, aber eben nicht nur in den Eierstöcken, sondern auch im Unterhautfettgewebe produziert. Und um an mehr Östrogene zu kommen, baut der Körper eben dieses Fettgewebe nun vertärkt auf - das sorgt nicht nur für ein Mehr auf der Waage, sondern eben auch für neue Rundungen, die sich auch gern am Bauch zeigen. Schau Dich mal um - das ist bei vielen (entschuldige bitte, ich darf das, ich gehöre auch dazu :-)) älteren Frauen zu beobachten. Von allein wird das auch nicht mehr weggehen. Da hilft nur eine vernünftige Ernährung und Bewegung, Bewegung, Bewegung.... Ein paar meiner Meinung nach ganz gute Tipps dazu findest Du auch hier: http://www.aktive-wechseljahre.de/hilfe-tipps/tipps/essverhalten/

Antwort
von Irene1955, 5.754

Liebe Lyarah,

das kann auf alle Fälle von den Wechseljahren kommen, ich hatte das gleiche Problem (und habe es noch immer ein wenig).

Mein Frauenarzt hatte dazu nur den Kommentar: im Alter braucht man eben weniger Kalorien, also muss man auch weniger essen. Wenn man es nicht tut, dann wird man fett! Stimmt leider - auch wenn er es etwas höflicher hätte ausdrücken können, finde ich^^. Und dass die Ablagerung jetzt vermehrt in der Bauchgegend stattfindet, hat anscheinend auch mit der Verschiebung der Hormone (Östrogene, etc.) zutun. Ich hatte Anfangs auch so einen richtigen "Männerbauch".

Ich achte jetzt noch mehr als früher auf meine Ernährung, treibe regelmäßig leichten Ausdauersport und mache ab und an Bauchübungen. Dadurch ist er nicht mehr so schlimm. Aber von alleine weggegangen ist er - leider - auch nicht mehr ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten