Frage von webli97, 339

Richtiger Einstieg beim Sport nach Pfeifferischem Drüsenfieber?

Also vor etwa einem Monat bin ich mit extremen Schluckbeschwerden (konnte nix mehr essen und kaum noch was trinken) ins Krankenhaus gegangen und da wurde mir gesagt, dass ich eine Mandelentzündung hatte. Beim Hausarzt wurde mir eine halbe Woche später, nachdem mir mehrmals Blut abgenommen wurde, gesagt, dass ich das Pfeifferische Drüsenfieber habe. Nach einer Woche Bettruhe mit 41 Grad Fieber bin ich dann wieder zum Arzt gegangen. Da kam raus, dass die Mandelentzündung weg ist und Fieber hatte ich auch keins mehr. Allerdings waren meine Leberwerte und auch irgendwelche anderen Entzündungswerte noch extrem schlecht.

Jetzt geht es mir schon wieder richtig gut (nur gelegentlich ein kleines Bisschen Fieber) und ich möchte gerne anfangen, ein bisschen Sport zu machen. Ich muss in 2 Wochen wieder zur Schule und dann fängt halt auch wieder der Sportunterricht an und da will ich mich noch ein bisschen drauf vorbereiten, da ich schon vor dieser Krankheit nicht die Sportlichste war und das Ganze jetzt noch viel schlimmer aussieht (ich bekomme schon nach ein paar Kilometern normalem Wandern kaum noch Luft).

Dabei habe ich an Fahrradfahren gedacht, da im Internet steht, dass das in Ordnung wäre nach PDF. Allerdings habe ich doch etwas Angst davor. Nachdem ich eine Woche nach dem Abklingen der Symptome etwas Schwerer getragen habe und mir meine Mutter gesagt hat, dass ich durch Sport und Schweres Heben einen Milzriss bekommen kann, hatte ich schon richtige Panik und auch (wahrscheinlich eingebildete) Bauchschmerzen.

Kann mir jemand sagen, ob ich trotzdem anfangen kann oder ob ich noch warten soll? Und falls Fahrradfahren doch nicht drin wäre - Was könnte ich stattdessen für meine Kondition machen? Ich bekomme wahrscheinlich für die ersten paar Wochen in der Schule noch eine Entschuldigung für den Sportunterricht und muss dann gleich von 0 auf 100 einsteigen, während die Anderen das langsam aufbauen können. Deshalb möchte ich hier schon ein bisschen "vortrainieren".

Antwort
von walesca, 274

Hallo webli97!

Allerdings waren meine Leberwerte und auch irgendwelche anderen Entzündungswerte noch extrem schlecht.

Genau deswegen hat Dir der Arzt auch ein Sportverbot für die Schule attestiert! Das gilt natürlich auch für den privaten Bereich. Jeglicher Sport ist somit TABU!!! Sonst kann sich Deine Leber überhaupt nicht wieder erholen und Du riskierst schwere Spätschäden. Ich musste früher einmal für ganze 2 Jahre auf Sport verzichten (wg. einer Leberentzündung). Na ja, um den Schulsport war es mir ja nicht schade - aber mein Hobby, das Reiten, durfte ich natürlich auch nicht machen! Das war extrem hart, aber nötig!!! Nur so ist alles folgenlos abgeheilt! Von 0 auf 100 einzusteigen geht danach aber garantiert auch nicht. Ich habe damals über 1/2 Jahr gebraucht, um mal wieder eine volle Reitstunde durchzuhalten!!!

Jetzt geht es mir schon wieder richtig gut (nur gelegentlich ein kleines Bisschen Fieber) und ich möchte gerne anfangen, ein bisschen Sport zu machen.

Das ist absoluter Leichtsinn!! Gerade nach einer EBV-Infektion ist es sehr typisch, dass man die Beschwerden, wie z.B. Fieber, nur gelegentlich noch bekommt und dadurch der Meinung ist, ansonsten sei ja alles wieder in Ordnung. Weit gefehlt!!! Wenn Du jetzt nicht alle Anweisungen des Arztes strikt befolgst, dann kann diese EBV-Infektion ganz leicht zu einem chronischen Zustand werden, der später durchaus auch eine Erwerbsminderung zur Folge haben kann. Dies sage ich nicht nur so daher, um Dir Angst zu machen, aber eine Nichte von mir kämpft nun schon seit fast 35 Jahren mit den Folgen einer EBV-Infektion. Sie kann dadurch zeitweise nur wenige Stunden oder gar nicht zur Arbeit gehen und gilt auch als Schwerbehindert! Ich möchte Dir hier auch noch einen guten Tipp meiner Heilpraktikerin geben.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/pfeiffersches-druesenfieber-ebv-infektion-w...

Viel Geduld und Vernunft wünscht Dir walesca

Antwort
von gerdavh, 209

Hallo, es gehört zu den befürchteten Komplikationen durch den Eppstein-Barr-Virus, das zum Beispiel die Milz oder die Leber stark angeschwollen ist. Da kann es tatsächlich passieren, dass es durch schweres Heben oder durch Sport zu eine Ruptur (Riss) kommt. Das ist lebensbedrohl. Lies Dir mal diesen Link durch, Pfeiffersches Drüsenfieber ist keine Bagatellerkrankung

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/gesundheit/themenuebe...

Wenn Dein HA Dir noch nicht erlaubt, am Sportunterricht teilzunehmen, heißt das für Dich: Du darfst auch zuhause keinen Sport treiben. Kein Training!! Komm bloß nicht auf die Idee mit Hanteln zu arbeiten oder Sit ups zu machen. Wenn Du wieder völlig gesund bist, kannst Du das alles nachholen, solange bitte Geduld haben. Und wer sagt denn, dass Du in ein paar Wochen von 0 auf 100 einsteigen wirst, das wirst Du wahrscheinlich gar nicht können. Alles Gute. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Lies Dir bitte auch diesen Link aufmerksam durch, vor allem den Abschnitt über die Milz. Nimm das ernst und ruhe Dich aus!!

http://www.epstein-barr-virus-symptome.de/

Antwort
von doktorhans, 175

Erst die Milz vom Arzt untersuchen lassen; falls sie -aufgrund der EBV-Infektion- geschwollen ist, sollte für ein paar Wochen auf sportliche Belastung verzichtet werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community