Frage von MariusP26, 107

Knistern unter der Haut Beinen, Bauch und Brust?

Ich habe seit ca 4 Monaten manchmal ein Knistern unter der Haut, wenn ich an bestimmte Stellen auf meinem Bauch oder meiner Brust drücke. Bei meiner Brust ist es um den Brustwarzen Bereich rum. Am Bauch quasi überall. In dem Letzten Monat habe ich dies druckgeraeusche auch an den hinteren Oberschenkel. Das Geräusch ist hierbei schwer zu erklären. Es hört sich so an, als würde man irgendetwas zusammenpressen, wie beispielsweise Schnee. Diese Druckstellen habe ich aber auch nicht immer, sondern vorallem Abends. Ich habe schonmal etwas von einer hautemphyse gehört, jedoch kommt mir das ein wenig abwegig vor.

Ich nehme seit knapp 5 Monaten nun Diamox, was ein Diuretika ist und den Körper entwässert. auch halte ich seit knapp 4 Monaten eine Diät, welche ich mehr oder weniger strickt befolge. Dabei verzichte ich hauptsächlich auf glutenprodukte und lactasehaltige Produkte, da ich Probleme mit der Verdauung habe.

Hatte einer schon einmal was aehnliches oder eine Idee woran es liegen könnte? Ich habe meine Ärztin schon einmal darauf angesprochen, sie ist jedoch nicht wirklich drauf eingegangen und es sei normal. Ich halte es keineswegs für normal, vorallem weil ich es nicht nur am Bauch habe sondern auch in der Brust und Oberschenkel.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von evistie, 36

Seit fünf Monaten nimmst Du Diamox, seit ca. vier Monaten bemerkst Du dieses Knistern unter der Haut - ein Zusammenhang mit diesem Medikament ist also wahrscheinlich.

Gewisse "Mißempfindungen" sind unter Einnahme von Diamox möglich, das habe ich hier  http://www.neuro24.de/show_glossar.php?id=1387 gefunden:

Diamox kann einen metallischen Geschmack erzeugen, Kohlesäurehaltige Getränke sollten während der Behandlung vermieden werden, Missempfindungen, Müdigkeit, Muskelschmerzen, Durchfall und Nierensteine kommen als Komplikation der Behandlung vor.

Diese Erkrankung macht so vieles für Dich beschwerlicher. Da ist doch "ein Knistern unter der Haut" als Nebenwirkung von Diamox noch relativ leicht zu ertragen, wenn dafür gravierendere Beschwerden gelindert werden - findest Du nicht?

Alles Gute für Dich, vor allem: viel Erfolg beim Abnehmen! Das soll ja großen Einfluss auf den Krankheitsverlauf haben.

Antwort
von bethmannchen, 59

Ich nehme seit knapp 5 Monaten nun Diamox

Was soll das bewirken? Nimmst du das auf Verordnung des Arztes, oder weil du meinst, damit "abnehmen" zu können? Das wäre ein Trugschluss, denn es schwemmt nur Wasser aus und lässt dich wichtige Mineralien gleich mit verlieren und trocknet schlimmstenfalls dein Bindegewebe aus. Fettpolster werden davon nicht abgebaut.

Über einen längeren Zeitraum ohne ärztliche Kontrolle wird das auch gefährlich. Wie jedes Diuretikum begünstigt es einen Kalium-Mangel. Das begünstigt nicht nur Rückenschmerzen, sondern auch Krämpfe. Das kann gefährlich werden für Herz und Leber, weil es zu Organzittern kommen kann. 

Die häufigsten Nebenwirkungen sind gastrointestinaler Natur; außerdem können Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Hautveränderungen (dein ominöses Knistern unter der Haut?) und veränderte Leberwerte auftreten. Es wird heute auch kaum noch zur Entwässerung verschrieben, sondern eher bei ganz anderen Beschwerden.

Ich habe mir die Mühe gemacht, und mir deine früheren Fragen auch gleich mit angesehen. Du scheinst ganz einfach einen "Stressmagen" zu haben. Wer kaum bis keine Süßigkeiten zu sich nimmt, zudem noch fettarm und Glutenfrei isst, dürfte kein Sodbrennen bekommen. Anders sieht das aber aus, wenn du dieses Diamox permanent nimmst. Das macht deinen Mageninhalt nämlich erst sauer. 

Das Mittel  Pantoprazol gegen Sodbrennen solltest du auch einfach weglassen. Die Natur bietet da besseres, und zwar ohne gravierende Nebenwirkungen. 

Pantoprazol ist ein Protonenpumpen-Inhibitor, der die Bildung von Verdauungsenzymen hemmt. Wenn ich das nehme, kommt meine ganze Verdauung fast sofort ganz zum Erliegen. Dann kann ich glatt mit vollem Magen verhungern, weil keine Verdauungsenzyme mehr gebildet werden. 

Protonenpumpen-Inhibitoren wurden in der Vergangenheit mit vermehrten Darmentzündungen in Verbindung gebracht und sie können die Entstehung von Osteoporose und Knochenbrüchen begünstigen, da der Magen Mineralien wie Calcium oder Eisen nicht mehr so gut aufnehmen kann. Auch die Aufnahme von Vitamin B12 kann beeinträchtigt sein, was sich auf die Fähigkeit zur Bewegung auswirkt. 

Langzeiterfahrungen mit Pantoprazol liegen nicht vor, weil eine Einnahme über einen längeren Zeitraum generell nicht empfohlen wird.

Werden Protonenpumpen-Inhibitoren nach längerer Anwendung abgesetzt, wird zunächst mehr Magensäure produziert als zuvor, wegen der anhaltenden Wirkung, die Gastrin weiterhin freisetzt (sog. Reboundeffekt). (Alternativen: siehe unter „Refluxösophagitis“.)
Keine Anwendung empfohlen für Patienten mit Leber- bzw. Nierenfunktionsstörungen sollen PPI nicht oder nur nach besonderer Nutzen-Risiko-Abwägung einnehmen. 2013 wurde in einer Studie festgestellt, dass bei einer Langzeitmedikation das Risiko eines Vitamin-B12-Mangels deutlich ansteigt. (dein heller Stuhl)

Gegen Sodbrennen hilft ein wenig Süßholz. Das bekommt man z.B. im Reformhaus. Schon Napoleons Soldaten hatten das im Marschgepäck. Außerdem wirkt auch Süßholz als mildes Diuretikum. 

Man kann entweder einen Teelöffel mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und den Tee trinken. Man kann die Süßholzwurzel-Stückchen auch so wie sie sind wie Kaugummi kauen. Selbst wenn man es dann schluckt, schadet das nichts, sind bloß Balaststoffe. 

Das kann man ganz nach Bedarf dosieren, und wenn man es nicht übertreibt, steigt durch Süßholz auch der Blutdruck nicht an. 

Dun bist erst 27, was willst du denn alles schlucken, wenn du erst 54 bist?

Kommentar von MariusP26 ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Das diamox muss ich tatsächlich nehmen weil es mir verschrieben wurde. Ich leide an einer selteneren Krankheit mit dem Namen Pseudotumor cerebri und produziere dadurch vermehrt nerven- bzw. Hirnwasser. Durch die Einnahme von diamox wird diese Produktion eingedämmt. Dieses Mittel muss ich leider nehmen, da ich sonst höllische Kopfschmerzen und Sehstörungen bekomme.

Zu deiner Mühe meinen alten Beitrag durchzulesen. Vielen Dank dafür. Mein alter Beitrag ist einige Monate her und seitdem hat sich ein wenig was getan. Pantoprazol nehme ich schon länger nicht mehr. Meine Beschwerden wie Sodbrennen und Übelkeit sind auch schon länger weg.

Ich empfand es nicht unbedingt als nötig auf meine alten Beschwerden einzugehen, da dies sich zum großen Teil geklärt hat. Hauptsächlich geht es mir im Moment meine aktuelle beschweren. 

Viele Grüße,

Marius

Antwort
von MariusP26, 28

Keiner ähnliche Probleme gehabt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community