Frage von ThomasBB, 243

Ich weiß nicht was mit mir los ist :(

Ich mochte Euch mein Problem schildern, welches für Euch vermutlich komisch klingt. Ich bitte euch dennoch dies Ernst zu nehmen.

Erstmal zu meiner Person: Ich bin männlich, 24 Jahre alt, derzeit Arbeitslos

Zum Problem: Meine Stimmung ist sehr schwankend, sie kann tagelang gut sein, genauso Tagelang schlecht. Ich bin dann sehr gereizt und möchte einfach nur Schlafen. (12-14 Stunden sind wenn es geht keine Seltenheit) Aktivitäten die mir sonst Spaß machen (mit dem Hund rausgehen usw.) sind dann auch eher eine „Pflichtaufgabe“. Alles was nicht unbedingt sein muss wird auch nicht gemacht. Allgemein vernachlässige ich meine Pflichten (Zahlungen, Termine usw.) und auch die Selbstsorge Gesundheitlich ist ehrlich gesagt miserabel (hauptsächlich die Zähne leiden sehr und eine Behandlung ist mehr als überfällig)

Ich nehme mir (fast) jeden Tag vor das zu verändern, aber das wird dann doch nie was. Der Wille ist dann immer weg.

Wenn meine Stimmung eher negativ ist bin ich schnell gereizt, allerdings nur verbal was ich eigentlich auch nicht will weil ich kurz danach weiß dass ich mit genau diesem Verhalten Menschen verletzte die mir Nahe stehen.

In seltenen Fällen (1 mal im Monat, höchstens 2 mal) hab ich morgens Angst. Ich weiß nicht wovor, es ist so als ob ich eine Vorahnung hätte, es würde heute was schlimmes passieren. Ich bin dann besonders vorsichtig und gehe nur dann raus wenn es absolut nicht anders geht.

Kurz: Ich weiß nicht was mit mir los ist. Vielleicht könnt ihr helfen.

Antwort
von dinska, 185

Zum Leben gehören nicht nur Lust und Unlust dazu, sondern auch eine gehörige Portion Disziplin, Ausdauer und Kondition. Es geht nicht darum habe ich Lust etwas zu machen, sondern wie wichtig ist es für heute und morgen und was kann passieren, wenn ich es unterlasse es zu tun. Deshalb erledige deine Pflichten gewissenhaft, vor allem Zahlungen und Termine. Denn das holt dich immer wieder ein und steigert deine Lustlosigkeit, weil Schuldgefühle und noch mehr Probleme dazu kommen. Mache einen Termin beim Zahnarzt aus und halte ihn ein. Es hat bis jetzt noch jeder seine Behandlungen überlebt. Ich mag den Zahnarzt auch nicht, aber wenn ich Schmerzen habe, dann gehe ich hin, denn die Schmerzen werden mit der Zeit immer mehr und belasten mich viel mehr. Der schönste Sieg ist immer der über sich selbst. Nur dies bringt uns voran.

Antwort
von gerdavh, 144

Hallo, Du lässt Dich einfach zu sehr gehen. Da kommt eines zum anderen - Du stehst nicht regelmäßig auf, deshalb putzt Du auch nicht regelmäßig die Zähne und gehst deshalb wahrscheinlich auch nicht regelmäßig mit dem Hund raus. Du bist gereizt, weil Du Dich selbst nicht mehr leiden kannst. Du musst etwas ändern!! Such Dir irgendeine Beschäftigungz. B. - fang an zu laufen, fahre jeden Tag mit dem Rad eine bestimmte Strecke ab, schau in Deinem Umfeld, ob ehrenamtlich arbeitende Leute gebraucht werden. Kauf Dir jeden Freitag die Zeitung mit den Stellenangeboten, geh regelmäßig zur Jobbörse beim Arbeitsamt. Du hast jetzt schon leichte Verhaltensstörungen, weil Du wahrscheinlich den ganzen Tag in der Wohnung abhängst. Es muss doch irgendetwas geben, für dass Du Dich interessierst. Stelle Dir ab morgen den Wecker auf 07.00 h und stehe dann auf - egal, ob Du müde bist. Du musst Dir einen Tagesplan machen, so nach dem Motto: 07.00 h Aufstehen, anschl. ins Bad gehen, 08.00 h für eine Stunde mit dem Hund raus, evtl. 10.00 h Einkaufen, 14.00 h Wohnung putzen - dann geht es Dir auch psychisch bestimmt wieder besser. Da Du Dich so hängen lässt, brauchst Du einen festgelegten Tagesablauf. Häng Dir zu zahlende Rechnungen an ein Pinbrett, an dem Du jeden Tag vorbeiläufst, führe einen Kalender. Rrufe heute beim ZA an, mach Dir einen Termin aus. Das wäre schon mal ein guter Anfang. Alles Gute für Dich. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Mir ist noch etwas ganz Naheliegendes eingefallen. Du bist erst 24 und bist leider arbeitslos - frag doch mal beim Arbeitsamt, wie es mit einer Umschulung aussieht. Dann hast Du eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt und hast eine sinnvolle Beschäftigung. Wir wäre das? Erkundige Dich, was möglich ist bzw. überleg mal in Ruhe, welche Tätigkeiten für Dich in Frage kämen. Anderer Vorschlag: In einem Fitnesscenter bei uns ganz in der Nähe sehe ich öfters vormittags junge Männer, die wahrscheinlich auch ohne Arbeit sind und weil der Beitrag in diesem Studio sehr gering ist, verbringen sie ihre Zeit halt dort - immer noch besser, als zu Hause allein versauern. lg Gerda

Antwort
von Allewetter, 103

Meiner Meinung stehst du an der Grenze zu einer Depression. Du solltest dir wirklich fachmännische Hilfe holen. Geh bitte entweder zu einem Psychologen oder zu einem Psychiater. Eine Überweisung brauchst du meines Wissens nach nicht mehr. Leider aber dafür Geduld um einen Termin zu bekommen. Ruf gleich morgens an und gib nicht eher nach, bis du einen freien Termin ergattern konnest. Lass dir helfen. Die - bis jetzt noch - sporadische Angst könnte sich häufen und zu echten Angststörungen kommen. Lass es nicht so weit kommen.

Antwort
von walesca, 103

Hallo ThomasBB!

Das sieht alles nach einer akuten depressiven Verstimmung aus. Du solltest deswegen unbedingt mal zum Arzt gehen und ihm das alles so schildern wie uns hier. Es gibt gute Medikamente dagegen, die auch nicht süchtig machen und ggf. nur kurze Zeit angewendet werden müssen. Beim Arzt solltest Du auch mal Deinen Vitamin-D-Spiegel im Blut kontrollieren lassen. Auch ein Mangel daran kann Depressionen, Antriebsschwäche und hohen Schlafbedarf auslösen!! Kleine Ursache - große Wirkung!! Schau bitte mal in diesen Tipp hinein. Das wird Dir sicher auch schon ein wenig wieder auf die Beine helfen. Nur zum Arztbesuch musst Du dich schon noch selbst aufraffen - aber es lohnt sich!! Also: Hintern hoch und ab zum Arzt - noch heute!!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/vitamin-d-mehr-bedarf-als-gedacht

Baldige Besserung wünscht walesca

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten